Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Fahrender Roboter für Sensortechnik

In diesem fahrenden Roboter verlaufen besonders leichte Energieketten auf engstem Bauraum.

Bei diesem Gefährt handelt es sich um einen Roboter, der zur Entwicklung intelligenter Sensoren für Kraftfahrzeuge genutzt wird. Durch seine vier einzeln steuerbaren Räder kann er sich in jede Richtung und um jeden Rotationswinkel bewegen. Die Besonderheit: auf kleinstem Raum muss die Energiezuführung des Motors realisiert werden, der sich in einem Rahmen um 360° bewegt. Eine sich auf- und abrollende igus e-kette E2 mini macht diese Bewegung problemlos mit und stellt die Versorgung des Motors sicher.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: Energieketten E2 mini
  • Anforderungen: es wurde eine besonders leichte Leitungslösung gesucht, die sich auf engstem Bauraum installieren lässt
  • Branche: Automobilindustrie
  • Erfolg für den Kunden: Die E2 mini führt durch ihre besonders platzsparende Konstruktion und den engen Biegeradius die 2 Kabel von 13 mm für die Motorenergie und 8 mm für den Resolver platzsparend und sicher.

Fahrender Roboter

Problem

Dieser Roboter wird in der Automobilindustrie genutzt, um intelligente Sensorsysteme für Fahrzeuge zu testen. Alle vier Räder des Roboters sind ansteuerbar wodurch es in jede Richtung in jedem Rotationswinkel fahren kann. Das fernsteuerbare System wird von einem 30 KW Batteriepack bei 250 V Spannung angetrieben, wiegt 480 kg, erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 50 km/h und eine maximale Beschleunigung von 10 m/s2. Das Problem, das es zu lösen gab, war es, das Revolversignal und die Energie vom Antriebsmotor zur Motorsteuerung im Rahmen zu leiten, und dies, während der Lenkmotor die Antriebsmotorkonstruktion um ± 360° dreht. Die Leitungslösung musste außerdem auf kleinstem Bauraum realisiert werden und besonders leicht sein.

Lösung

Zur Lösung des Problems hat sich der Kunde für eine Energiekette entschieden, die sich nach oben oder unten drehen kann. Genauer gesagt kommt heute die Energiekette E2 mini zum Einsatz, eine besonders platzsparende Kette, in die die 2 Kabel von 13 mm für die Motorenergie und 8 mm für den Resolver gut hineinpassen. An der Lenkachse montiert kommen sie auf dem besonders niedrigen Bauraum gut zurecht. Um die Energiekette in der Länge zu unterstützen, läuft diese in einer Box, die an jeder Lenkachse montiert wurde. Die Kabel kommen an der Seite der Box herein und laufen in die Energiekette über. Am Ende der Energiekette führen die Kabel zum Motor und zum Resolver.


Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum vector Wettbewerb