Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Sensoren für smarte chainflex® Leitungen

smart plastics Neuheiten 2022 ...

... Tech up, cost down. It's our job.

Technik rauf, Kosten runter: Mindestens eines davon wollen wir immer erfüllen. Das ist unser Beruf und unser Angebot an Sie seit vielen Jahren. Die immensen Herausforderungen in der aktuellen Pandemie-Zeit spornen uns noch mehr an.

Erleben Sie alle smart plastics Innovationen 2021 wie das neue i.Cee:plus zur vorausschauenden Wartung in drylin W Profilführungen oder zuverlässiges Condition Monitoring an Busleitungen erstmalig ohne extra Opferadern direkt hier.
 

Industrie 4.0: smart plastics Neuheiten 2022 - Übersicht


Leitungsqualitätsüberwachung CF.Q

 

  • Ungeplante Anlagenstillstände durch Leitungsausfälle bei Einsatz von chainflex® Leitungen außerhalb der chainflex® Garantiebedingungen vermeiden!
  • Mechanischen Stress von Chainflex® Leitungen bei extremen Einsatzbedingungen frühzeitig erkennen.
  • Wartungsarbeiten kosteneffektiv vorausplanen

CF.Q anfragen

Funktionsweise von CF.Q


Das isense CF.Q Modul dient zur frühzeitigen Erkennung der Änderung elektrischer Eigenschaften von chainflex® Leitungen durch die mechanischen Belastungen beim Betrieb in einem igus® e-kettensystem®. Zu diesem Zweck wird im laufenden Betrieb der elektrische Widerstand einer dezidierten Leiterschlaufe gemessen. Temperaturbedingte Widerstandsänderungen werden mittels PT100 Messung am Montageort der Leitung kompensiert. Mikroprozessor basiert erfolgt eine kontinuierliche Datenauswertung durch igus® eigene Algorithmen. Diese bilden ca. 50 x pro Sekunde sowohl arithmetische, so wie gleitende Mittelwerte der gemessenen Widerstandwerte und werten diese in einem zeitlichen Kontext aus.
Erkennt das System eine dauerhafte Änderung der elektrischen Eigenschaften empfiehlt das System durch schalten eines potentialfreien Kontaktes einen baldigen Austausch der Leitung. Findet kein Austausch der Leitung statt, schaltet das System bei einem kompletten Aderbruch die Anlage vorsorglich ab. 

Für spätere Untersuchungen protokolliert das System alle Messwerte die zum Warnhinweis und zum Abschalten geführt haben.

CF.Q Animation

Möglichkeiten CF.Q zu integrieren:

Variante 1
als Opferleitung

Bei dieser Variante benötigt man noch Platz, um eine zusätzlilche Leitung in der e-kette zu führen, denn die CF.Q wird als „Opferleitung“ in der e-kette® geführt.
Alle Adern der Leitung werden „in Reihe geschaltet“ und am Messeingang des Modules angeschlossen.
Vorteil: es werden alle Adern gemessen, wodurch keine Auswahl über die meist beanspruchte Adern getroffen werden muss.
Nachteil: Unabhängig vom Fertigungsbatch und der Montageart können auch Leitungen eines gleichen Produktionsbatches verschiedene Lebensdauern erreichen.

Variante 2
ungenutzten Adern einer Leitung

In der zu überwachenden Leitung werden zwei, nicht genutzte Adern als Messadern definiert und ggf. mittels geschirmter Verlängerungsleitung zu den Messanschlüssen des CF.QA Modules geführt.
Hierzu ist häufig eine Modifikation der Steckerkonfektionierung notwendig, da aus dem Anschlussstecker auf Verteilerseite die beiden Adern an der Leitungseinführung wieder aus dem Stecker herausgeführt werden müssen.
Vorteil: Es wird die tatsächlich vom Kunden genutzte Leitung überwacht
Nachteil: Oft muss die Originalleitung durch eine Variante mit zwei zusätzlichen Adern ersetzt werden, was in der Regel den Leitungsdurchmesser erhöht, und es sollten die augenscheinlich „schwächsten“ Adern gewählt werden.
 

Eine I4.0 Erfolgsstory aus der Praxis

  • Anwendung: Brotverpackungsautomat
  • Was wurde benötigt: smarte Energieführung
  • Anforderungen: präventive Leitungsüberwachung
  • Produkt: CF.Q Hutschienenmodul
  • Einsatzbereich: Automation jeglicher Art
  • Erfolg für den Kunden: Das Unternehmen GHD Georg Hartmann Maschinenbau suchte für seinen Verpackungsautomaten eine zuverlässige Energiezuführung inklusive präventiver Überwachung, um Maschinenausfälle zu vermeiden

zum Anwendungsbericht

Sie wollen Ihr eigenes smart plastics Paket zusammenstellen?

Dann laden Sie jetzt die digitale Version unseres smart plastics Domino herunter und legen sich Ihre ganz eigene Konfiguration zusammen. 

Anschließend können Sie sich über eine spielerische Aufmerksamkeit von smart plastics freuen. 



Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Beratung und Lieferung

Persönlich:

Montag – Freitag: 7 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Chat-Service:

Montag – Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.