Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

3D-Druck für schmierfreie Verschleißteile


CAD Modell hochladen

Industrieller 3D-Druck mit selbstschmierenden Kunststoffen

3D-Druck Services Konfiguratoren  
3D-Druck-Services

  • Schneller 3D-Druck Service online
  • CAD Konfiguratoren
  • Gratis Lebensdauerrechner für Zahnräder und Gleitlager
  • Professionelle Beratung


3D-Druck-Services

3D-Druck Material Filamente und SLS Pulver  
3D-Druck Material Shop

  • Selbstschmierende Filamente
  • SLS Pulver für Verschleißteile
  • Spezialwerkstoffe: lebensmittelecht, temperaturbeständig, chemikalienresistent


3D-Druck-Material kaufen

3D-Druck Verschleißtests  
Verschleißfester 3D-Druck im Test

  • Verschleißtests
  • Abriebwerte
  • Lager, Muttern und Zahnräder im Test
  • Werkstoff-Vergleich
  • Mehr über das igus Testlabor


Testergebnisse ansehen

3D Druck Bauteile für Maschinen  
Verschleißfeste Bauteile

  • Sonderteile mit komplexen Geometrien
  • Zahnräder, Zahnstangen, Gleitlager, Rollen, Antriebsmuttern
  • Gleitelemente
  • Greifer und Greiferfinger


Schmierfreie Maschinenelemente

3D-Druck bei igus: Unsere Dienstleistungen

Ob funktionale Prototypen oder verschleißfeste Serienteile aus Kunststoff - Wir bieten schnelle Lösungen für additiv gefertigte Komponenten für industrielle Anwendungen.

 

  • 3D-Modelle schnell und einfach online drucken lassen
  • Rapid Prototyping
  • Rapid Tooling: Individuelle Serienteile aus additiv gefertigtem Werkzeug
  • Kostenlose online CAD Konfiguration für Gewindemuttern, Gleitelemente, Gleitlager, Rollen, Zahnräder und Zahnstangen
  • Beratung zur Konstruktion und Herstellbarkeit
  • Scannen und Nachzeichnen von Ersatzteilen
  • Express Lieferung über Nacht bei Bestellung bis 12 Uhr unter +49 2203 9649 8254. Ab einem Bestellwert von 150€ ohne Zusatzkosten! 

3D-Druck Service Online Tool  

Abriebfeste 3D-Druck Materialien

3D-Druck Material Filamente und SLS Pulver  
iglidur Kunststoffe für die additive Fertigung

  • Bis zu 50-fach abriebfester als Standard-Kunstoffe
  • Ideal für den Bau von verschleißfesten Bauteilen für Prototypen und Kleinserien
  • Ideal für bewegte Anwendungen
  • Selbstschmierend und schmutzresistent
  • Lebensmittelecht, hitzebeständig und chemikalienresistent


Mehr über 3D-Druck Materialien

Informationen zu 3D-Druck Verfahren

Additive Fertigungsverfahren  
Welche additive Verfahren setzen wir wann ein?

Wie funktioniert 3D-Druck? Welche 3D-Druck Verfahren gibt es bei igus? Was sind die Vor- und die Nachteile von unterschiedlichen additiven Fertigungsmethoden? Erfahren Sie mehr über: 

  • Selektives Lasersintern (SLS)
  • Fused Deposition Modeling (FDM)
  • Stereolithografie (SLA) (für Print2Mold)


Mehr über 3D-Druck Verfahren

Rapid Prototyping

Rapid Prototyping für den Maschinenbau  
Funktionale Prototypen aus selbstschmierenden Kunststoffen

  • Prototypen aus additiver Fertigung, Halbzeugen und Spritzguss
  • Vorserien aus Original-Werkstoff
  • Schnell und einfach online bestellen - Lieferung über Nacht möglich
  • Vom Prototypen zur Serie: Alles aus einer Hand


Mehr über Rapid Prototyping

Konstruktionshinweise für den 3D-Druck-Service

Konstruktionshinweise für den 3D-Druck-Service  
Additive Manufacturing Designguide

Praktische Hinweise zur Konstruktion von Funktionsteilen für die Herstellung im 3D-Druck-Service. Neben dem Werkstoff und dem Fertigungsverfahren spielt auch die richtige Konstruktion von Bauteilen eine entscheidende Rolle, um die Lebensdauer zu erhöhen, den Verschleiß zu minimieren und die Gleit- und Reibwerte zu optimieren.
 


Download Designguide für langlebige Funktionsteile

Gratis Musterbox für abriebfeste Verschleißteile

Musterbox iglidur 3D-Druck  
Überzeugen Sie sich selbst von der Qualtität unserer Werkstoffe

Entdecken Sie unsere Materialien und additive Verfahren für den 3D-Druck. Bestellen Sie unsere kostenlose Musterbox mit einer Auswahl gedruckter Beispiele und iglidur Materialien aus der additiven Fertigung von igus. Wir setzen unsere Hochleistungskunststoffe für den hauseigenen 3D-Druck Service für verschleißfeste Bauteile und für die Herstellung von Filamenten und SLS Pulver ein.


3D-Druck Musterbox bestellen

Anwendungsbeispiele und Kundenreferenzen

3D-gedruckt: Wartungsfreier Greifer für die Verpackungsindustrie

Schnelle Verfügbarkeit zu geringem Preis und der Einsatz unter hygienischen Bedingungen waren wichtige Voraussetzungen für diesen 3D-gedruckten Greifer. Eingesetzt wird er, um Kosmetikprodukte zu verpacken und hat dabei den besonderen Vorteil, dass er ohne zusätzliche Schmiermittel funktioniert und somit hygienische Anforderungen erfüllt.
 

Ultimaker und igus - Partners in motion

Ultimaker freut sich bekannt zu geben, dass igus Materialien ab sofort auf dem Ultimaker Marketplace erhältlich sind. iglidur I150 und iglidur I180 ermöglichen verschiedene industrielle Anwendungen und erfüllen die Nachfrage nach 3D-Druckteilen mit geringer Reibung und hoher Abriebfestigkeit. Schmierfreie Lager, Spannvorrichtungen und komplexe Verschleißteile sind nur einige der Anwendungen, die mit diesen beiden Filamenten gedruckt werden können. Die 3D-Drucker Ultimaker S3 und Ultimaker S5 sowie die preisgekrönte Ultimaker Cura-Software sind genau das, was Sie für den Druck einer Vielzahl von Hochleistungsanwendungen benötigen.

Paul Heiden
Senior Vice President Product Management
Ultimaker BV
 

Sportliches Fahren für Menschen mit Handicap - Kempf und igus machen es möglich

Unsere individuellen Anforderungen wurden perfekt umgesetzt und unser neuer Gasring für abgeflachte Sportlenkräder funktioniert dank der reibungsarmen Kunststoffteile aus dem 3D-Druck einwandfrei. Wir sind froh über die sehr schnelle und lösungsorientierte Zusammenarbeit.

Martine Kempf
Kempf SAS
 

Alles andere als Standard - Individuelle Lösungen für Gleitlager dank dem 3D-Druck

Die über den 3D-Druckservice von igus bezogenen Gleitlager aus den bewährten iglidur-Werkstoffen ermöglichen uns durch die individuell gestaltbare Geometrie völlig neue Lösungsansätze für diverse Anwendungen in unseren Schneid- und Wickelmaschinen. Die gedruckten Bauteile werden mittlerweile auch in Serienkomponenten verwendet. Durch die in der Regel sehr kurzfristig verfügbaren Muster für Versuche können Neuentwicklungen außerdem schnell realisiert und erprobt werden.

Dipl.-Ing. Ulrich Vedder 
Kampf Schneid- und Wickeltechnik GmbH & Co. KG
 

3D-Druck Bauteil von igus in Kampf BSF_Slitter-Aufwicklung

3D gedruckte Kunststoffzahnräder für Elektroauto-Ladesystem

Easelink, ein Unternehmen aus Graz, hat das „Matrix Charging“ entwickelt, ein Ladesystem, das aus zwei Komponenten besteht. Auf dem Parkplatz ist ein Ladepad montiert, welches an das Stromnetz angeschlossen ist. An der Unterseite des E-Autos befindet sich ein Konnektor, der sich beim Parken auf das Pad absenkt. Die Stromübertragung beginnt automatisch, ohne dass der Fahrer ein Kabel anschließen muss. Um die Entwicklung von Prototypen möglichst kostengünstig zu halten und trotzdem hohe Qualität zu ermöglichen, nutzten sie den igus® 3D-Druckservice.
 

3D-Druck Bauteil im Renneinsatz

Inspiriert von der Formel-1 treten die Studententeams des „Formula Student Germany“ Konstruktionswettbewerbs gegeneinander an. Für den Bau ihrer Rennwagen benötigte das Formula Student Team aus Weingarten bei Ravensburg unter anderem sonderangefertigte Kunststoff-Ritzel. Mit dem 3D-Druckservice von igus waren diese Bauteile nicht nur schnell sondern auch aus verschleißfestem iglidur Material gefertigt.
 

Oldtimer Ersatzteile im 3D-Druck

Verschleißteile aus langlebigen iglidur Kunststoffen für klassische Fahrzeuge. Ob Auto, Traktor, Motorrad, Flugzeug: der 3D-Druck vereinfacht die Beschaffung von Ersatzteilen enorm und liefert meist sogar bessere Qualität und Haltbarkeit als originale Teile.

 

Warum 3D-Druck bei igus?

Mit 5 Jahrzehnten Expertise für verschleißfeste Bauteile aus selbstschmierenden Hochleistungskunststoffen bringt igus neue Möglichkeiten in die 3D-Druck Industrie. Die speziell für den 3D-Druck entwickelten iglidur Kunststoffe haben eine vielfach höhere Verschleißfestigkeit im Vergleich zu regulären 3D-Druck-Materialien. Dadurch liegen Verschleißfestigkeit und Reibung auf dem gleichen Niveau wie bei herkömmlich hergestellten iglidur Gleitlagern. Dies zeigt, dass die igus 3D-Druck-Materialien speziell für den industriellen Einsatz als langlebiges Funktionsteil konzipiert sind. 
Die iglidur 3D-Druck Polymere werden ausgiebig im hauseigenen Testlabor auf Verschleiß und Reibung getestet, dadurch kann die Lebensdauer von igus 3D-Druck-Bauteilen z.B. als Zahnrad oder Gleitlager vorab online berechnet werden. Neben Spezialkunststoffen für Anwendungen in besonderen Umgebungen bietet igus fachliche Beratung, praktische Online Tools und Konfiguratoren, sowie kostenlose Muster unserer Materialien und der daraus gefertigten Erzeugnisse. 

Was ist 3D-Druck?

Mit 3D-Druck bezeichnet man die Herstellung von digital definierten Objekten durch schichtweises Auftragen und Verbinden von Material. Der Begriff 3D-Druck wird häufig als ein umgangssprachliches Synonym für Additive Fertigung verwendet. Additive Fertigungsverfahren stehen im Gegensatz zur subtraktiven Verfahren, wobei Material abgetragen wird, wie zum Beispiel beim Fräsen. 
 

3D-Druck im eigentlichen Sinne bezeichnet die additive Technologie Binder Jetting. Weitere häufig genutzte Synonyme sind Generative Fertigung, Schichtbauverfahren, Additive Fertigungsverfahren sowie die aus dem englischen Sprachgebrauch stammenden Bezeichnungen Additive Manufacturing, 3D Printing und Rapid Prototyping. Zu den bekanntesten 3D-Druck-Verfahren für Kunststoffe gehören unter anderem Selective Laser Sintering (Selektives Lasersintern), Multi Jet Fusion, Fused Deposition Modeling, Stereo Lithography und Material Jetting.

Wie funktioniert 3D-Druck?

Die Herstellung eines Objektes durch ein 3D-Druck Verfahren erfordert mindestens drei Schritte:
 

1. Das Objekt wird in einer CAD-Datei digital erzeugt und in ein für den 3D-Drucker lesbares Format umgewandelt (z.B. STL)

2. Das Objekt wird schichtweise gedruckt

3. Das fertige Objekt wird gereinigt und gegebenenfalls nachbearbeitet (Glättung, Lackierung, Färbung etc.)
 

Die genaue Produktionstechnik hängt vom Druckverfahren ab. Es gibt zahlreiche Verfahren, die sich vor allem darin unterscheiden, ob das Material in Form von Pulver, geschmolzenen Kunststoffen oder Flüssigkeit aufgetragen und durch Licht, Luft oder Bindemittel ausgehärtet und verbunden wird. Je nach Anwendung können Kunststoffe, Metalle, Keramiken, Beton, Lebensmittel oder gar organische Materialien mit additiven Technologien verarbeitet werden. 

Wofür wird 3D-Druck eingesetzt?

3D-Druck wird für ein breites Spektrum an Anwendungen eingesetzt, die sich zunehmend erweitern. Ob für die Produktion von Protoypen und Modellen oder den Einsatz für die Serienfertigung - die additive Herstellung findet Verwendung in unterschiedlichsten Bereichen: von Kunst und Design bis hin zur Luft- und Raumfahrtindustrie. Neben einfachen Anwenderobjekten und Spielzeug werden 3D-Druck Technologien für den Druck von Bauteilen für die Architektur, komplexen Geometrien für die Apparaturen in wissenschaftlichen Laboratorien und die Herstellung von beanspruchten Maschinenelementen und Ersatzteilen eingesetzt. 

Wozu industrieller 3D-Druck?

Industrieller 3D-Druck wird für die Herstellung von Prototypen, Werkzeugen un Serienteilen eingesetzt. Hierbei werden Materialien verwendet, die je nach industrieller Anwendung besonderen mechanischen Anforderungen gerecht werden müssen - zum Beispiel Flexibilität, Steifigkeit oder Verschleißresistenz.
 

Der Einsatz von 3D-Druck in der Industrie bewährt sich als besonders wirtschaftlich, da Modelle und Kleinserien im Gegensatz zu üblichen Methoden sehr schnell erstellt, getestet und angepasst werden können, bevor ein Teil in die Serienproduktion geht. Im Gegensatz zu Prototypen, die nur die Geometrien des geplanten Bauteils abbilden, können alle mechanischen Eigenschaften der industriell gefertigten 3D-Druck-Modelle an der Maschine getestet werden.  
 

Für die industrielle Fertigung von Prototypen werden häufig 3D-Druck Services eingesetzt, da die Anschaffung eines industriellen 3D-Druckers sich erst lohnt, wenn Modell und Serien regelmäßig angefertigt werden müssen und das nötige Know-How im Unternehmen vertreten ist. 3D-Druck-Dienstleister verfügen in der Regel nicht nur über die nötige Expertise, sondern auch über mehrere 3D-Drucker, wodurch das am besten geeignete Verfahren für die jeweilige Anwendung ausgewählt werden kann. Je nach Verfahren ist es außerdem deutlich preiswerter auf einen externen Dienstleister zurückzugreifen, da zum Beispiel im SLS Verfahren regelmäßig große Ladungen von Teilen von unterschiedlichen Kunden hergestellt werden, was die Produktionskosten für die einzelnen Teile und somit auch einzelne Kunden deutlich senkt.

 

Neben der Herstellung von Prototypen und Kleinserien wird der 3D-Druck in der Industrie immer häufiger auch für die Herstellung von Werkzeug eingesetzt, zum Beispiel für den Spritzguss. Ob Kunststoff, Keramik oder Metall - Additive Fertigung ermöglicht es, beliebige Formen herzustellen, um größere Serien zu produzieren. Im Gegensatz zur herkömmlichen Herstellung von Werkzeug können die Formen so schnell und unkompliziert auf Basis von einer CAD-Datei erstellt und direkt in den Auftrag gegeben werden. Sollten Änderungen vonnöten sein, sind diese mit wenigen Clicks erledigt und die Herstellung eines neuen Werkzeugs erfolgt deutlich schneller und günstiger als durch herkömmliche Verfahren. 

 

3D-Drucker werden zunehmend häufiger von Privatpersonen erworben, um Objekte für den Privatgebrauch zu drucken und die Möglichkeiten von 3D-Druck Technologien auszutesten. Jedoch sind die Möglichkeiten hierbei aufgrund der noch immer sehr hohen Kosten und der in der Regel geringen Qualität der verarbeitbaren Materialien beschränkt. Industrielle 3D-Drucker gibt es für alle Arten von additiven Verfahren, sie können die unterschiedlichsten Materialien verarbeiten und eignen sich besser für die Anforderungen der Industrie. 

Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Lieferung und Beratung

Persönlich:

Montag bis Freitag von 7 - 20 Uhr.
Samstag von 8 - 12 Uhr.
Chat-Service Montag bis Freitag 8 - 16 Uhr.

Online:

Rund um die Uhr.