Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Verschleißfeste 3D-Druck-Zahnräder

Jetzt Zahnrad wechseln: Bis zu 80% verschleißfester als gewöhnliche Kunststoffe

► Kein Maschinenstillstand: Zahnrad Lebensdauer online berechnen
► Schnelle Fertigung: In 3 Tagen versandfertig
► Keine Mindestbestellmenge: Ab 1 bis 10.000 Stück

Schnelle Online-Bestellung: Jetzt Zahnrad-CAD hochladen und Preise ermitteln

Zahnrad CAD online konfigurieren  
Zahnrad CAD Konfigurator

Keine CAD zur Hand? Mit unserem Zahnrad-Konfigurator erstellen Sie in weniger als 60 Sekunden ein Zahnrad-Modell mit individuellen Abmessungen.


Zahnrad CAD konfigurieren

Zahnrad Muster bestellen  
Kostenloses Zahnrad Muster

Noch nicht überzeugt? Einfach selbst testen: Wir senden Ihnen gerne ein kostenloses Muster-Zahnrad zu.
 


Jetzt Musterteil anfordern

Kunststoffzahnräder im Verschleißtest

Testparameter:

  • Drehemoment: 4,9 Nm
  • Geschwindigkeit: 12 U/min
  • Gegenlaufpartner: Aluminium Eloxiert
  • Laufzeit: 2 Monate
Auswertung
1. POM: 321.000 Zyklen: Hoher Verschleiß
2. POM: 621.000 Zyklen: Ausfall
3. iglidur® I6: 1 Millionen Zyklen: Geringer Verschleiß
 

Material-Empfehlung

  • iglidur I6 eignet sich aufgrund von seiner optimierten Gleitfähigkeit hervorragend für Schneckengetriebe
  • iglidur I3 zeichnet sich durch höhere Festigkeit aus und ist speziell für Stirnräder und Kegelräder geeignet, sowie für alle weiteren Arten von Zahnrädern


Weitere Testergebnisse

 

Arten von Zahnrädern

Mit dem igus 3D-Druck Service kann jede Art von verschleißfestem und selbstschmierendem Zahnradgetriebe schnell und unabhängig von mechanischem Werkzeug gefertigt werden. Neben gängigen Modellen wie Stirnrad, Schneckenrad oder Kegelrad, eignet sich das SLS Verfahren im Zusammenspiel mit den iglidur Werkstoffen hervorragend auch für Ellipsenräder, Kronenräder, Zahnstangen, Schnecken uvm. 

Stirnrad

3D gedrucktes Stirnrad  

Empfohlener Werkstoff: iglidur I3

Schneckenrad

3D gedrucktes Schneckenrad  

Empfohlener Werkstoff: iglidur I6

Kegelrad

3D gedrucktes Kegelrad  

Empfohlener Werkstoff: iglidur I3

Anwendungsbeispiele unserer Kunden

3D gedruckte Kunststoffzahnräder im Einsatz

Kunststoff-Ritzel für Motor-Tuning

Für den Bau ihrer Rennwagen benötigte das Formula Student Team aus Weingarten bei Ravensburg unter anderem sonderangefertigte Ritzel aus Kunststoff. Diese wurden als Kettenspanner im Kettentrieb eingesetzt und mussten deswegen besonders robust sein. Leider haben Ritzel in Sondermaßen lange Lieferzeiten und die klassische Herstellung mit Fräsen ist zeitintensiv. Mit dem 3D-Druck Service von igus konnten die Kunststoff-Ritzel in weniger als 72 Stunden geliefert und getestet werden. Als Werkstoff wurde das besonders verschleißfeste Material iglidur I6 eingesetzt, welches bei Labortests nach einer Million Zyklen noch immer voll funktionsfähig war und sich somit ideal für den Einsatz im Rennwagen eignete. Die additiv gefertigten Sonderteile waren in diesem Fall nicht nur deutlich schneller verfügbar, sondern auch robuster und wirtschaftlicher. 


3D gedrucktes Kunststoff-Ritzel für einen Rennwagen

Additiv gefertigte Kettenräder aus Kunststoff für leise E-Bikes

Robust, verschleißfest, schmierfrei: Kunststoff schlägt Metall

Für die Konstruktion von E-Bikes ist es besonders wichtig, dass die eingesetzten Komponenten leicht und leise sind. Lars Hartmann von der VMA Getzmann GmbH, die Rühr-, Dispergier- und Feinmahlsysteme herstellt, hat 3D gedruckte Kettenräder aus iglidur I3 als Ersatz für metallische Kettenräder getestet und war begeistert: 

Der Standard-Ritzel aus Metall erzeugte hohe Laufgeräusche. Wir haben es abgezeichnet und bei igus® aus iglidur® I3 drucken lassen. Der Weg zum Teil war einfach und schnell. Wir haben den 3D-Druckservice genutzt, um die entsprechenden Daten hochzuladen, das Material ausgewählt und die Anzahl bestellt.


3D gedrucktes Kettenrad aus Kunststoff

3D-gedruckte Kunststoffzahnräder für den Prototypenbau

Zahnrad aus iglidur I6 im Elektroauto-Ladesystem

Mit „Matrix Charging“ hat Easelink, ein Unternehmen aus Graz, ein Ladesystem entwickelt, welches Elektroautos beim Parken über ihre Unterseite automatisch mit dem Stromnetz verbindet. Um die Anlage wirtschaftlich und zugleich hochwertig zu konstruieren, setzten die Konstrukteure auf additiv gefertigte Zahnrad-Prototypen aus igldiur Kunststoffen. Dank des 3D-Druck-Services von igus konnten Musterbauteile schnell bestellt, getestet und angepasst werden, bis die ideale Lösung gefunden wurde. Das besonders verschleißfeste und selbstschmierende SLS Pulver iglidur I6 eignet sich ideal für die Kontruktion von Zahnrädern, Ritzeln und anderen stark beanspruchten Bauteilen, die in der Regel regelmäßig geschmiert, gewartet und häufig ausgewechselt werden müssen.   


Mehr über Kunststoffzahnräder im Elektroauto-Ladesystem

3D-Druck Zahnräder bei igus

3D-Druck-Kunststoffe im Test  
Weitere Verschleißtests

3D-Druck mit iglidur im Vergleich zu PLA, ABS und anderen Werkstoffen und Fertigungsverfahren
 

Informationen zu 3D-Druck bei igus  
Informationen über 3D-Druck bei igus

  • Werkstoffe
  • Additive Verfahren
  • Services und Dienstleistungen

Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Lieferung und Beratung

Persönlich:

Montag bis Freitag von 7 - 20 Uhr.
Samstag von 8 - 12 Uhr.
Chat-Service Montag bis Freitag 8 - 16 Uhr.

Online:

Rund um die Uhr.