Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Technik verbessern und dabei die Kosten um 25% und mehr reduzieren

Unzählige Gestaltungsmöglichkeiten auf Basis des drylin® W Linearführungsbaukasten

Gleiten statt rollen! Schmierfrei durch dry-tech® Polymere

igus® Linearführungen bauen auf wartungsfreien d.h. selbstschmierenden Hochleistungskunststoffen auf. Durch eine im Lagerwerkstoff inkomprimierte Schmierung sind die Lagerwerkstoffe für den dauerhaften Trockenlauf ausgelegt d.h. über die komplette Lebensdauer wartungsfrei. Durch den Verzicht auf Schmierung sind igus® Linearsysteme

Baukastensystem

 

Nutzen Sie die technischen Produktvorteile unseres wartungsfreien drylin® W Linearbaukasten:

1.1. Beständig gegen Schmutz, Staub, Feuchtigkeit

Partikel werden durch die Bewegung aus Kontaktfläche geschoben

Detail Funktionsprinzip

Beständig gegen Schmutz, Staub, Feuchtigkeit  
Trockenlauf, ohne Schmierung

drylin®-Linearlagersysteme sind für den Trockenlauf ausgelegt. Alle Anwendungen sind damit vor Verschmutzung durch Fett und Öl geschützt. Sogar der Einsatz unter grobem Schmutz und Sand wird ermöglicht.

igus®-getestet

 
Schmutzunempfindlichkeit

Schmutzpartikel werden durch die Bewegung selbst aus der Kontaktfläche weggeschoben. Ähnlich einem Abstreifer wirkt hier die Stirnseite der Gleiter. Die Kontaktfläche selbst bleibt sauber.

Anwendungsbeispiel

 
Betonfräsmaschine

Früher führte die Verschmutzung der Kugelbuchsen regelmäßig zu Blockaden und sogar die Welle wurde zerstört. Dank drylin® läuft die Maschine nun völlig störungsfrei.

1.2. Geräuscharm

Detail Funktionsprinzip

Leise und laufruhig  
Leise

Auch die Laufruhe ist durch das Funktionsprinzip "Gleiten statt Rollen" deutlich leiser. Kein mechanisches Abrollen harter Gleitpartner, kein Aufeinanderprallen der Kugeln verursacht laute Laufgeräusche.

igus®-getestet

 
Geräuscharm

Die Gleitbewegung ist äußerst leise und nur von einem leisen Gleitgeräusch begleitet.

Anwendungsbeispiel

 
Aufzugsystem

Trotz seiner relativ hohen Fahrgeschwindigkeit bewegt sich dieser Aufzug sehr leise. Der ruhige und leise Lauf führte hier zum Einsatz von drylin®.

1.3. Sauber und hygienisch

Detail Funktionsprinzip

Leise und laufruhig  
Sauber und hygienisch

Nicht nur im Schmutz ist der Trockenlauf der iglidur® Gleitlager von Vorteil, auch in Anwendungen mit hohem Anspruch an Hygiene und Reinheit ist der Verzicht auf Schmierung ein wichtiges Kriterium

Getestet

 
Reinraumtauglich

Die getesteten drylin®-Führungen weisen eine eindeutige Eignung für Reinräume auf. Folgende drylin®-Führungen von igus® wurden untersucht: N40, W10, T25 und T30.

Anwendungsbeispiel

 
Zuführung Blistermaschine

Der spezifische Vorteil der drylin® W Lineargleitführung in dieser Anwendung, sind die flache Bauhöhe, Schmiermittelfreiheit und die Zertifizierung für den Reinraumeinsatz durch das Fraunhofer-Institut.

1.4. Korrosionsfrei

Detail Funktionsprinzip

Korrosionsverhalten  
Korrosionsfrei und medienbeständig

Korrosionsfrei sind alle iglidur® Kunststoffgleitlager "von Hause aus". Zudem gibt es Spezialisten, die durch hohe Medienbeständigkeit gegen Laugen, Säuren, Reinigungsmittel etc. auch unter widrigsten Bedingungen einsetzbar sind. - Spezialisten für den dauerhaften Unterwasser-Einsatz finden sich ebenfalls im Programm.

igus® Getestet

Korrosionsfrei und medienbeständig  
Korrosionsfreie Einheit

Die Beständigkeit von Linearlagersystemen ist im gleichen Maße abhängig vom Gegenlaufpartner. Der igus® Baukasten kann als komplett korrosionsfreie Einheit aus Edelstahl geliefert werden.

Anwendungsbeispiel

 
Lederspaltmaschine

Bei der Entwicklung der Maschine entschied sich das verantwortliche Ingenieurbüro Dr. Dorstewitz für den umfassenden Einsatz von Kunststoff-Gleitlagern, die unter diesen rauen Umgebungsbedingungen zuverlässig arbeiten. Insgesamt sind in der neuen Maschine - gleich 239 igus® - Gleitlager installiert.

2. Gleitlagerwerkstoffe

Materialien für alle Wellenmaterialien, beste Verschleißwerte

Detail Funktionsprinzip

Verschleissarm - Gleitlagerfolien aus Hochleistungspolymeren  
Hochleistungspolymere

Linearführungen können je nach Ihren Anforderungsfall hinsichtlich des Gleitlagerwerkstoffes angepasst werden. Für Anwendungen, die eine FDA konforme Lösung erfordern, wurde zum Beispiel der Werkstoff iglidur® A180 entwickelt.

igus®-getestet

 
Verschleissarm

igus® bietet Linearsysteme mit verschiedenen Werkstoffen für Gleitelemente und Gegenlaufpartner an. Ausgiebige Labortests und jahrelange Praxiserfahrungen haben gezeigt, dass iglidur® J, J200 und X aufgrund ihrer Verschleiß- und Reibwerteigenschaften die optimalen Werkstoffe für die meisten Linearanwendungen sind.

Anwendungsbeispiel

 
Füllschuh-Mechanismus in Presse

Durch die Umstellung auf drylin® R Lineargleitlager konnte das Wartungsintervall dieser Presse trotz hoher Belastung durch Pulverpartikel und Schleifmittel auf 2 Jahre verlängert werden. Die vorherige Kugelumlauflösung machte durch eingelaufene Wellen alle 2-3 Monate einen Austausch von Lagern und Wellen erforderlich.

3. Auswahl des optimalen Gehäuselagerwerkstoffes

 
Verschiedene Gehäuselagerwerkstoffe zur Auswahl

Zinkdruckguß: kostengünstiges Standardlager

Aluminium: geringeres Teilegewicht

Edelstahl: korrosionsbeständig sowie für hohe Temperaturen

Turn-to-fit Mechanismus: Manuelle Spieleinstellung durch „Turn-to-Fit“ Funktion

4. Auswahl der optimalen Schlittenlänge

 

Der Führungsschlitten ist in verschiedenen Standardlängen d.h. 100mm , 150mm und 200mm ab Lager verfügbar.

5. Verschiedene Schienen lieferbar, verschiedene Durchmesser und Versionen

Detail Funktionsprinzip

Verschiedene Schienen lieferbar  
Verschiedene Schienen lieferbar

Die Führungsschienen werden auf das von Ihnen gewünschte Maß abgelängt. Es gibt keine Mindestlänge sowie keine maximale Hublänge.

igus®-getestet

 
Maximale Hublängen

Das Aneinanderreihen von Führungsschienen ist möglich, da das Gleitelement den Schienenübergang problemlos überfahren kann. Es lassen sich so Hublängen von mehr als 20 Meter realisieren. Durch eine werksseitig eindeutige Markierung der Stoßstellen wird die Montage erleichtert.

Anwendungsbeispiel

 
Glasschneidemaschine

Aufgrund des Preisvorteils in Kombination mit der Beständigkeit gegen Schmutz und Staub entschied sich der Kunde für drylin® W.

6. Großer Baukasten an Führungsschienen

Eckig, rund, als Einzel- oder Doppelschiene, Ø 6mm, 10mm, 16mm, 20mm auch mit manueller Spieleinstellung.

Einzelschiene

 

Baugröße (eckig): 6 - 20 mm
Baugröße (rund): 10 - 25 mm

Doppelschiene

 

Baugröße (eckig): 6 - 20 mm
Baugröße (rund): 10 - 25 mm

Schienenbreiten

 

Breite: 30 - 120 mm

7. Hochflexibel - Länge und Breite bestimmen Sie

Variabel in Breite, Länge, Einbauart. Als Fest- und Loslagersysteme

Detail Funktionsprinzip

Hochflexibel - Länge und Breite bestimmen Sie  
Hochfelxibel im Einbau

drylin® W Linearführungen sind hochflexibel einsetzbar. Durch den Einsatz von Loslagern lassen sich Fluchtungs und Parallelitätsfehler ausgleichen.

igus®-getestet

 
Loslager für Gleitführung

Für jede Einbaulage, ob horizontal, senkrecht oder seitlich, gibt es die geeignete Fest-Loslagerlösung. Diese Einbauweise verhindert eine Schwergängigkeit bzw. ein Klemmen der Führung bei Parallelitätsabweichungen zwischen den Führungen.

Anwendungsbeispiel

 
Fitnessgeräte

Fit-Equip suchte nach kostensparenden Lösungen im Vergleich zu den bisher eingesetzten Führungen. Neben einem ansprechenden Design sollte die Linearführung zudem leise und schmiermittelfrei sein. Die Entscheidung fiel auf das drylin® W Baukasten-System.

8. Flächiger Kontakt

Keine punktuelle Auflage, wie z.B. bei Kugelumlaufsystemen

der Einsatz nicht gehärteter Wellen ist möglich

sogar nichtmetallische Gegenlaufpartner sind einsetzbar

ein Fressen ist vollkommen ausgeschlossen

Detail Funktionsprinzip

Flächiger Kontakt  
Flächiger Kontakt

Durch den Einsatz von Gleitfolien aus Hochleistungskunststoffen liegt das Gleitlager über die komplette Fläche auf der Welle auf. Dadurch entsteht eine wesentlich größere Kontaktfläche, die eine wesentlich geringere Flächenpressung zur Folge hat.

igus®-getestet

Optimale Lastverteilung durch größere Kontaktfläche  
Optimale Lastverteilung

Durch die großflächige Kontaktfläche im direkten Vergleich zur punktuellen Last bei einer Kugelumlaufführung können neben gehärteten Wellen auch weichere, oftmals günstigere Wellenmaterialen (z.B. VA) eingesetzt werden.

Anwendungsbeispiel

 
Pressmaschinen

Die Haltbarkeit der Stahlwellen in diesen Press- und Vereinzelungsmaschinen hat sich mindestens vervierfacht, so dass nicht nur technische Vorteile für die schmiermittelfreien Linearführungen sprechen, sondern sich die Investition in diese Betriebsmittel auch wirtschaftlich rechnet.

9. Hartanodisierte Aluminiumschiene

Detail Funktionsprinzip

Verschleissarm - Gleitlagerfolien aus Hochleistungspolymeren  
Verschleissarm

igus® Gleitlagerwerkstoffe sind hinsichtlich Ihrer Reibung und dem Verschleißverhalten auf Ihren Gegenlaufpartner abgestimmt. In Kombination mit eloxierten Aluminium erreicht man die höchsten Lebensdauern. Dabei lässt sich Ihre Anwendung hinsichtlich Ihrer Funktion und Lebensdauer online über frei verfügbare Lebensdauerberechnungsprogramme berechnen.

igus®-getestet

 
Berechenbar

Um unser Angebot weiter zu verbessern und auf Ihre individuellen Anforderungen eingehen zu können, werfen wir einen Blick auf verschiedene Wellenmaterialien und testen diese mit verschiedenen Lagerlösungen ausgiebig in unserem igus® dry-tech®-Labor.

Anwendungsbeispiel

 
Füllschuh-Mechanismus in Presse

Durch die Umstellung auf drylin® R Lineargleitlager konnte das Wartungsintervall dieser Presse trotz hoher Belastung durch Pulverpartikel und Schleifmittel auf 2 Jahre verlängert werden. Die vorherige Kugelumlauflösung machte durch eingelaufene Wellen alle 2-3 Monate einen Austausch von Lagern und Wellen erforderlich.

10. Zahlreiches Zubehör

Detail Funktionsprinzip

Zahlreiches Zubehör  
Zahlreiches Zubehör

Neben der klassischen Führung bestehend aus Führungsschiene und Führungswagen kann das Linearsystem individuell angepasst werden.

igus®-getestet

 
Zahlreiches Varianten

drylin® W ist als Mess-Systemeinheit, mit Handklemmung, Spieleinstellung, in Edelstahl, als Mono-Slide und mit Hybridlagern erhältlich.

Anwendungsbeispiel

Videobeispiele  
Kameraslider

Individuell einstellbare Lager, Handklemmungen, Hybridschlitten "Gleiten & Rollen" und mehr sorgen in Kamerasystemen für ruckfreies, schmiermittelfreies Gleiten.

11. drylin® Antriebstechnik

Detail Funktionsprinzip

Rollen und gleiten  
Antriebstechnik

Basierend auf unseren drylin® W Linearbaukasten können wir Ihnen auch Antriebseinheiten basierend auf einem Spindel bzw. Zahnriemenantrieb bieten. Die Systeme sind individuell konfigurierbar.

igus®-getestet

 
Produktfinder

Verfügbare Anwendungsdaten eingeben und geeignete Lineareinheiten online vergleichen, auslegen und konfigurieren.

Anwendungsbeispiel

 
Positionierung von Fräsköpfen

Die Positionierung von Fräsköpfen erfolgt in dieser Anlage zur Fertigung von Alu-Fensterrahmen mit dem drylin® Spindel-Lineartisch SHT. Durch den Verzicht auf Schmierstoffe an allen Lagerstellen können Alustaub und –Späne nicht gebunden werden.

12. drylin® E

Detail Funktionsprinzip

Rollen und gleiten  
Antriebstechnik

Das „E“ steht für elektrisch und vervollständigt mit Hybrid- Schrittmotoren, DC-Motoren, Initiatoren und die bewährten chainflex®-Motorleitungen das Lieferprogramm von igus®.

igus®-getestet

 
Produktfinder

Verfügbare Anwendungsdaten eingeben und geeignete Lineareinheiten inkl. Motoren online vergleichen, auslegen und konfigurieren.

Anwendungsbeispiel

 
Probenentnehmer / Pipettierer

Platzsparende Teleskopverstellung durch kompakte und schmierfreie drylin® ZLW-Zahnriemenachsen.

Weitere Informationen:
Musterbestellung