Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Kunststofflager von igus beweisen seit 20 Jahren Haltbarkeit in Erntemaschinen

Wenn ein Mähwerk der Marke Fella, Fendt oder Massey Ferguson von der Transport- in die Arbeitsposition wechselt und die Mähbalken ausschwenkt, übernehmen iglidur Kunststoffgleitlager von igus eine wichtige Funktion. Sie führen die Schwenkachse und halten den Mähbalken während der gesamten Betriebsdauer in Position – unter widrigen Bedingungen. In dieser Anwendung beweisen die Kunststofflager von igus seit 20 Jahren ihr Können.

Der Markt, für den die AGCO Feucht GmbH in Feucht bei Nürnberg Futtererntemaschinen produziert, lässt sich schnell und prägnant beschreiben. Jochen Gnann, Director Supply Chain von AGCO Feucht: „Wir sind überall, wo Gras wächst.“ Denn wo Gras wächst, halten Bauern Milchvieh und nutzen die „Grünfutterernte“ als Nahrung fürs Vieh. Dabei muss immer das richtige Verhältnis von Kraftfutter und Grünfutter (als Heu oder fermentiert als Silage) gewährleistet sein.

Die Maschinen aus Feucht übernehmen die drei Schritte der Grünfutterernte: Mähen, Wenden und Schwaden. Für alle drei Aufgabenbereiche fertigt die AGCO Feucht GmbH ein sehr umfangreiches Maschinenspektrum, das von kompakten Mähwerken für alpine Lagen (mit 2,05 m Arbeitsbreite) bis zu Großflächenmaschinen mit Arbeitsbreiten bis 9,30 m (Mähen), 15 m (Wenden) und 14 m (Schwaden) reicht. Dabei geht der Trend eindeutig zu größeren Maschinen. Jochen Gnann: „Es gibt immer weniger Betriebe, die aber gleichzeitig mehr Vieh halten. Deshalb werden die Arbeitsbreiten der Maschinen tendenziell größer.“ Begünstigt wird dieser Trend dadurch, dass in vielen Ländern zunehmend Lohnunternehmen tätig sind.

Die Komponenten von Mähwerken werden extremen Beanspruchungen ausgesetzt.

Die Komponenten von Mähwerken werden extremen Beanspruchungen ausgesetzt.

 

Problem

Die von der AGCO Feucht GmbH zuvor eingesetzten Messinglager haben durch die benötigte Schmierung Staub und Schmutz an den Lagerstellen gebunden. Hinzu kam ein wirtschaftlicher Aspekt, da die Lager regelmäßig nachgeschmiert werden mussten. Wurden die Wartungsintervalle zur Schmierung von den Kunden nicht eingehalten, kam es relativ schnell zum Defekt der Lagerstelle und somit zum Ausfall der Maschine. 

Lösung

Mit wartungs- und schmierfreien iglidur Gleitlagern konnte der Aufwand für die Wartung und Schmierung der Lagerstellen komplett eingespart werden. Schmiermittel ist somit überflüssig. Zudem sind die iglidur Kunststoffgleitlager günstiger als die vorher verwendeten Messinglager. Somit konnte auch im Einkauf der Gleitlager eine Ersparnis erzielt werden. 

„Ein Metall-auf-Metall-Kontakt bei beweglichen Komponenten ist immer schwierig. Außerdem suchten wir eine Lagerung, die ohne Schmiermittel auskommt, denn der Landwirt möchte nicht schmieren und bei der sehr staubigen Umgebung würde dies schnell zu starker Anhaftung von Schmutz führen.“

Jochen Gnann, Director Supply Chain von AGCO Feucht

Weltweit präsent

Seit 2011 gehört der Standort Feucht zum AGCO-Konzern, der mit rund 20.000 Mitarbeitern, einem Umsatz von etwa 7,5 Mrd. US-Dollar sowie starken Marken wie Fendt, Massey Ferguson und Fella zu den drei größten Landmaschinenherstellern der Welt. Die Tradition der Landtechnik am Standort ist aber deutlich älter, nämlich genau 100 Jahre alt: 1918 wurde in Feucht die „Bayerische Eggenfabrik AG“ gegründet und 1921 die Marke Fella ins Leben gerufen. Heute schafft die Zugehörigkeit zu einem Weltkonzern die Voraussetzung für internationale Präsenz: Von Feucht aus werden die Maschinen in rund 120 Länder geliefert.
 

Ideale Lagerung für Extrembedingungen

Ein wichtiges Konstruktionselement insbesondere bei den größeren Mähwerken ist die bewegliche Befestigung der Mähbalken am Grundrahmen. In Transportstellung sind die Balken hochgeklappt, vor Ort werden sie hydraulisch in die Horizontale geschwenkt. Die Lagerung erfolgt über igus Lagerbuchsen aus iglidur Hochleistungskunststoffen mit inkorporierten Schmierstoffen

Dass an dieser kritischen Stelle Kunststoff zum Einsatz kommt, ist zumindest erklärungsbedürftig. Denn die Kräfte und Bedingungen, denen die Lager ausgesetzt werden, sind mehr als ungünstig. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 15 km/h fährt die Zugmaschine über unebenes Gelände. Die Mähwerkzeuge stoßen dabei auf Steine und andere Hindernisse, was jedes Mal eine heftige Stoßbelastung auf die Lagerung ausübt. Auch die Temperaturen können durchaus extrem sein und da grundsätzlich bei Trockenheit gemäht wird, gehören hohe Staub- und Schmutzbelastungen zu den Umgebungsbedingungen. Hinzu kommt das Eigengewicht der Mähbalken, das ebenfalls auf die Lager wirkt.
 

Kunststoff- statt Messinglager

Insgesamt kann man sich den Lagereinsatz also vorstellen wie einen Dauer-Belastungstest – den die igus Lager problemlos über einen sehr langen Zeitraum meistern. „Wir setzen die igus Lagerbuchsen seit Jahren ein, haben seitdem tausende von Maschinen gebaut und sind mit dieser Lösung sehr zufrieden“, erklärt Jochen Gnann.
 
Für die Substitution der bis dahin eingesetzten Messinglager gab es seinerzeit gleich mehrere Gründe: „Ein Metall-auf-Metall-Kontakt bei beweglichen Komponenten ist immer schwierig. Außerdem suchten wir eine Lagerung, die ohne Schmiermittel auskommt, denn der Landwirt möchte nicht schmieren und bei der sehr staubigen Umgebung würde dies schnell zu starker Anhaftung von Schmutz führen.“ Abgesehen von der Technik spricht auch die Wirtschaftlichkeit für die iglidur Lagerbuchsen: Der Markt für Landmaschinen ist sehr preissensibel, und die Kunststofflager sind günstiger als Messingbuchsen.
 

Kleines Bauteil – große Wirkung

Die AGCO Feucht GmbH setzt die iglidur Gleitlager von igus nicht nur an der kritischen Verbindung von Grundrahmen und Mähbalken ein, sondern auch – zumeist in kleineren Baugrößen – bei diversen anderen Lagerstellen der Mähwerke, Heuwender und Schwader. Dass das Bild gefettete Lager zeigt, hat einen einfachen Grund. Das Fett verwenden die Mitarbeiter in der Produktion nur, um die Einführung der Welle zu erleichtern. Im laufenden Betrieb kommen die Lagerstellen gänzlich ohne Schmierung aus – über viele Jahr im rauen Einsatz auf der Grasnarbe. Das Fazit von Jochen Gnann: „Kleines Bauteil – große Wirkung.“

 

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten


Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Lagerstelle mit iglidur Gleitlager

Geschmiert wird das Lager nur bei der Montage bei der AGCO Feucht GmbH, um die Einführung der Welle zu erleichtern.

 
Eine iglidur Lagerbuchse übernimmt die Führung des schwenkbaren Mähbalkens im Grundrahmen des Mähwerks. Dabei treten sehr hohe radiale und axiale Belastungen auf, die die iglidur Lager seit Jahren erfolgreich meistern.

Eine iglidur Lagerbuchse übernimmt die Führung des schwenkbaren Mähbalkens im Grundrahmen des Mähwerks. Dabei treten sehr hohe radiale und axiale Belastungen auf, die die iglidur Lager seit Jahren erfolgreich meistern.

 
Director Supply Chain der AGCO Feucht GmbH und technischer Verkaufsberater von igus im Gespräch

Jochen Gnann, Director Supply Chain der AGCO Feucht GmbH (rechts) im Gespräch mit André Hock, Technischer Verkaufsberater bei igus.