Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Allzeit zu Diensten ...

... und dabei kostengünstig, sichern Kunststoffgleitlager auch langfristig vor Ausfallzeiten

Lebensdauer signifikant gestiegen

Ein Beispiel für die Optimierungsleistung des Baggerbetriebes Klaus Koster stellt ein Minibagger von Yanmar dar, der ein Hinowa-Fahrwerk enthält. Dieser bewegt sich mit Hilfe eines Gummiraupenlaufwerks, angetrieben durch einen Ölmotor je Raupe. Um sein Gewicht gleichmäßig auf die gesamte Standfläche zu verteilen, sind Laufrollen vorgesehen, die gleichzeitig die Gummiraupe seitlich führen. Problem: Durch die rauen Arbeitsbedingungen bei Baggerfahrwerken ist der Originale Aufbau der Laufrollen anfällig für Schäden. Kunststoff-Gleitlagerbuchsen der Baureihe iglidur® G von igus® sollten hier für Abhilfe schaffen und die teuren und anfälligen Rillenkugellager ersetzen. Damit sie zuverlässig funktionieren, sind lediglich eine geänderte Achse notwendig sowie zwei Platzhalter, welche den Hohlraum ausfüllen. Die damit eingesparten Zukaufteile – zusammen mit den nur wenigen auszuführenden Umbauarbeiten – senken die Kosten. Darüber hinaus verspricht die Neukonstruktion eine enorme erhöhte Lagerlebensdauer, da sie weniger anfällig für Schmutz und Feuchtigkeit ist. Im vierten Jahr läuft laut Klaus Koster diese Anwendung nun Wartungslos und einwandfrei.

Extreme Bedingungen Laufrolle am Bagger-Fahrwerk

Wirtschaftliche Allroundlager aus Kunststoff

iglidur® G empfiehlt sich generell immer dann, wenn ein wirtschaftliches Allroundlager gefragt ist, das extrem hoher Belastung widersteht und bei niedrigen bis mittleren Gleitgeschwindigkeiten arbeitet.
Der Reibwert bei der iglidur® G Baureihe ändert sich analog zur Verschleißfestigkeit mit der Belastung: Er nimmt ab, wenn die Belastung steigt. Die kurzzeitig erlaubte Höchsttemperatur beträgt bei diesem Gleitlager +220°C, die untere Anwendungstemperatur liegt bei -40°C. Obwohl die Druckfestigkeit mit steigenden Temperaturen abnimmt, beläuft sich die zulässige Flächenpressung unter den langzeitig möglichen +130°C immerhin noch auf über 40MPa. Ein deutlicher Lagerverschleiß entsteht erst ab einer Temperatur von +120°C.
iglidur® G Gleitlager widerstehn gut Chemikalien. Die meisten schwachen organischen und anorganischen Säuren können dem Material nichts anhaben. Außerdem sind sie gegen viele Schmierstoffe beständig.

über 900 Abmessung der Baureihe iglidur® G-Baureihe sind ab Lager verfügbar Ansicht der original Laufrollen (links) und der geänderten Rolle (rechts)

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier


Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.