Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

"Light Gravur" als Abschlussprojekt

 

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: gewichtsoptimierte Linearführungen
  • Anforderungen: gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Branche: Bildung
  • Erfolg für den Kunden: Unterstützung im Projekt und Beratung bei der Auswahl der Komponenten


Das vorliegende Studentenprojekt der Institute BIK und BIME (Universität Bremen) befasst sich mit der Entwicklung eines NC-gesteuerten Portals für den Einsatz als Multifunktionswerkzeugmaschine. Dieses soll über drei Achsen verfügen und die Konstruktion muss dabei in Leichtbauweise erfolgen.

Graviermaschine  

Das Abschlussprojekt

Die beiden Studenten Markus Fey und Joachim Schrott stehen nach vier Jahren Weiterbildung an der Fachhochschule für Automatisierungstechnik Mainz vor der praktischen Abschlussarbeit. Die Aufgabenstellung war es, eine CNC-gesteuerte 3-Achs-Maschine in Portalbauweise zu planen und umzusetzen. Die Grundidee der Studenten Fey und Schrott war es Schriftzüge auf Holz oder Kunststoff zu gravieren. Für die Planung und Gestaltung ihrer Maschine haben die beiden Studenten auf ein CAD-Programm zurückgegriffen. Durch dieses Programm wurde die technische Planung ihrer Maschine wesentlich vereinfacht und beschleunigt. Die in der Graviermaschine verwendeten Führungselemente und e-ketten® stammen von der igus® GmbH. Das Projektteam entschied sich für igus®, da ihre Produkte dem Anforderungsprofil des Projektes voll entsprachen.

Allgemeine Vorteile der igus® Produkte sind geringes Gewicht, Korrisionsbeständigkeit, Schutz vor Witterung und Schmutz, sowie Wartungs- und Schmiermittelfreiheit. Die verwendeten e-ketten® wurden nach dem vorhandenen Bauraum bestimmt. Dabei spielten die Länge, Breite und Höhe und der Biegeradius der e-ketten® eine große Rolle.Die Studenten Fey und Schrott entschieden sich für ein geschlossenes System, dass Kabel vor Schmutz und Beschädigung schützt. Um die Kabel leichter verlegen zu können, wurde das Zipper-System gewählt. Dies ermöglicht die Durchführung der Kabel nach der Montage der e-ketten®.


Eingesetzte Produkte

Zeichnung der Graviermaschine  



Zeichnung der Graviermaschine


2

drylin® R

3

Trapezgewindemutter

8

Führungsstange

16

drylin® R

19

Führungsstange

24

Führungsschiene

25

drylin® W

Kriterien zur Auswahl der Führungssysteme

x-Achse

Für die x-Achse hat sich das Projektteam Fey und Schrott für das Führungssystem drylin® T Mini entschieden.

Hauptkriterien für die Auswahl des Führungssystems:

die kompakte Bauart

das unterstützte Profilschienensystem

das nachträgliche Integrieren in vorhandenem Ausbau

y-Achse

Für die y-Achse verwendeten die Studenten das Führungssystem drylin® W.


Hauptkriterien für die Auswahl des Führungssystems:

das unterstützte Schienensystem

die geringen Kosten

die sehr kompakte flache Bauform

die gute Kraftaufnahme in allen Richtungen

z-Achse

Für die z-Achse wählte das Projektteam das Führungssystem drylin® R aus.


Hauptkriterien für die Auswahl des Führungssystems:

das geringe Gewicht

die geringen Kosten

x-Achse

x-Achse

 
y-Achse

y-Achse

 
z-Achse

z-Achse

 

Das Projektteam:

Markus Fey

Markus Fey

 

Aufgaben :

Planung

Software

Elektronik

Homepage

Projektdokumentation

Joachim Schrott

Joachim Schrott

 

Aufgaben:

Konstruktion

Design

Mechanischer Aufbau

Herstellung der Eigenfertigungsteile

Projektdokumentation