Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Schmierfreie Kunststofflager für ergonomischen Bürostuhl


Lümmeln ausdrücklich erlaubt: Das ist das Merkmal dieses hochwertigen Bürostuhls der Nowy Styl GmbH, entwickelt von der bekannten französischen Architektin Françoise-Hélène Jourda. Durch den ständigen Wechsel zwischen Hohl- und Rundrücken wird eine gesunde und stabile Wirbelsäule gefördert. Vier Patente sorgen für den außergewöhnlichen Sitzkomfort. Schmier- und wartungsfreie iglidur Polymergleitlager von igus sorgen bei den verschiedenen Einstellungen zudem für die absolut unerlässliche Laufruhe.

„Forschungsergebnisse haben bewiesen, dass angelehntes Sitzen in leichter Kyphose die Wirbelsäule am deutlichsten entlastet“, berichtet Corinna Graf, Marketing Managerin bei der Nowy Styl GmbH in Ebermannsdorf. „Unabhängige Untersuchungen haben weiter gezeigt, dass in der Regel die wenigsten Nutzer sämtliche vorhandenen Sitzfunktionen trotz entsprechender Einweisung ihrer Bürostühle nutzen.“ Diese Erkenntnisse sind in die Entwicklung des Chefsessels Galileo eingeflossen, dessen Einstellungen weitgehend automatisch erfolgen. Die international renommierte französische Architektin und Designerin Françoise-Hélène Jourda hat ihm dabei sein unverwechselbares Aussehen gegeben.

Der Bürostuhl Galileo

Problem

Der Bürostuhl sollte beim Verstellen und in der Nutzung keine Geräusche machen. Zudem sollte auf Schmiermittel verzichtet werden, um Verschmutzung und Kosten für Wartung zu vermeiden. Die bislang in diesem Stuhl eingesetzten metallischen Lager sowie Nadellager waren zudem Sonderanfertigungen, deren Herstellung sehr aufwendig war.

Lösung

Mit den Standardwerkstoffen iglidur G und J steht eine große Gleitlagervielfalt zur Verfügung. Sonderwünsche können problemlos und flexibel umgesetzt werden. Gleichzeitig bieten beide Werkstoffe für den Bürostuhl eine verschleißfeste Lösung, die keine zusätzlichen Schmiermittel erfordert. Die Wartung der Lagerstellen entfällt somit.  


„Heute können wir sagen, dass sie sich bewähren. Bis jetzt haben wir keinerlei Reklamationen zu verzeichnen.“

Franz Eckert, Konstruktionsleiter, über die Entscheidung iglidur Gleitlager einzusetzen.

Vierfach patentierter Stuhl

Der Büro- und Objektstuhlhersteller hat sich dazu entschlossen, statt auf Metall- bzw. Nadellager auf iglidur Kunststoffgleitlager der igus GmbH zu setzen. Sie sind schmiermittel- und damit wartungsfrei sowie außerordentlich vielseitig und stehen entweder aus dem Katalogprogramm oder als maßgeschneiderte Sonderlösung ab Stückzahl 1 zur Verfügung. Sie sind grundsätzlich im Hinblick auf Reib- und Verschleißwerte optimiert. Neben dem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis spricht die hohe Laufruhe für ihren Einsatz in diesem hochwertigen Bürostuhl. Für die verschiedenen Schwenkbewegungen beweisen Gleitlager aus den Werkstoffen iglidur J und iglidur G sowie für Linearbewegungen iglidur J Gleitfolien aus dem drylin R-Programm ihre Vielseitigkeit.

Vier Patente sind in das Innenleben von Galileo eingeflossen, die im Zusammenspiel mit der Weiterentwicklung der bewährten und patentierten „Glide-Tec“-Mechanik ergonomisches Sitzen neu definieren. Zentrales Element ist die „Glide-Tec+“-Mechanik – eine bewegliche Sitzfläche, die im Zusammenspiel mit einer patentierten dreidimensional beweglichen Rückenlehne optimale Mobilität im Sitzen ermöglicht. Dazu kommen die Förderung des ergonomisch wünschenswerten Wechsels zwischen Hohl- und Rundrücken durch das Patent für unterstützte Lordose-Kyphose-Bewegung sowie Patente für eine vereinfachte Sitztiefenverstellung und automatische Gewichtseinstellung.

Sitztiefenverstellung des Bürostuhls mit iglidur Gleitlagern JUM-Lineargleitfolien für die Sitztiefenverstellung. Funktioniert geräusch- und ruckelfrei.

Schmierfreie Gleitlager für die Kinematik

Bei der patentierten „Glide-Tec+“-Bewegungskinematik zeigen die leistungsfähigen Kunststoffgleitlager ihre Stärke. Die Lordose-Kyphose-Anpassung, eine Art künstliche Wirbelsäule, ist das besondere Highlight des Stuhls. Bewegliche Kunststoffelemente ruhen auf zwei gebogenen Metallstangen, die sich drehen, sobald sich der Benutzer zurücklehnt. Dadurch werden die Trägerelemente so gebogen, dass die Form der Rückenlehne genau zur jeweiligen Sitzposition passt. Es handelt sich um eine der flexibelsten Rückenlehnen der Welt.

Die Drehbewegung realisieren Gleitlager mit Bund aus dem vielseitig einsetzbaren Werkstoff iglidur J. Ihn zeichnet in dieser Anwendung mit einer hartverchromten Welle höchste Verschleißfestigkeit und Geräuschfreiheit aus. Aufgrund des notwendigen Toleranzausgleiches und um die Leichtgängigkeit zuverlässig zu unterstützen, eventuelles Spiel zu kompensieren und die erforderliche Geräuscharmut zu erreichen, sind die Gleitlager vorgespannt. „Quietschen, Knarzen oder Ruckeln darf bei einem Stuhl in diesem Preissegment auf gar keinen Fall vorkommen“, bekräftigt der Konstruktionsleiter, Franz Eckert.

Die Gleitlager im Bürostuhl sind für ein Gewicht von bis zu 200 Kilogramm ausgelegt. Setzt sich der Benutzer hin, erfolgt die automatische Gewichtsmessung. Beim Auftreten dieser hohen Druckbelastung spielt der Werkstoff iglidur G seine Stärke aus. Es handelt sich um ein wirtschaftliches Universallager mit Bund, das in über 650 Abmessungen ab Lager zur Verfügung steht. Der wesentliche konstruktive Vorteil in dieser Anwendung ist, dass es dauerhaft statisch den hohen Lasten standhält, ohne Schaden zu nehmen.

iglidur G Lager halten dauerhaft der hohen Druckbelastung beim automatischen Einstellen und beim Sitzen stand. iglidur G Lager halten dauerhaft der hohen Druckbelastung beim automatischen Einstellen und beim Sitzen stand.

Im Bereich der Sitztiefenverstellung, hierbei eine reine Linearbewegung, zeigen JUM-Lineargleitfolien aus dem Werkstoff iglidur J ihre Stärke. Aufgrund der speziellen Stegstruktur prädestiniert für Linearbewegungen, haben sie niedrige Reibwerte und verfügen mit Edelstahl als Gegenlaufpartner über das langfristig geforderte sehr gute Lauf- und Geräuschverhalten. „Der gefürchtete Stick-Slip-Effekt tritt an keiner Stelle auf“, macht der Konstruktionsleiter auf einen wesentlichen Aspekt aufmerksam. „Alle Einstellungen funktionieren zuverlässig und geräuschlos.“

Positive Aspekte sind auch beim Verzicht auf Schmierung zu verzeichnen. Der hochwertige Bürostuhl steht in unzähligen Varianten zur Verfügung und wird am Unternehmensstandort kundenspezifisch montiert. „Da der Monteur nichts mehr fetten muss, verringert sich die Gefahr des unbeabsichtigten Verschmutzens der sehr hochwertigen Sitz- oder Rückenpolster“, bemerkt dazu Eckert.

Standardteile im Fokus

Im Chefsessel, der seit 2006 auf dem Markt ist, kommen ausschließlich Standard-Gleitlager aus dem umfangreichen igus Baukastensystem, das für nahezu jede Anwendung das passende Lager bereithält, zum Einsatz. Sonderlösungen für Gleitlager sollten von vorherein vermieden werden, um sich auf das Hauptthema – die Ergonomie des Stuhles – zu konzentrieren. Umfangreiche Bemusterungen und technische Beratungen haben im Vorfeld der Entwicklung stattgefunden.

Die Lager sind anschließend vielfältigen Tests auf eigenen Prüfständen unterzogen worden. Hier haben vor allem die Themen ruhiges Laufverhalten, Geräuscharmut sowie Robustheit und Langlebigkeit im Mittelpunkt gestanden. „Aber erst beim realen Einsatz vor Ort zeigt sich, ob alle Anforderungen erfüllt werden“, so Eckert. „Heute können wir sagen, dass sie sich bewähren. Bis jetzt haben wir keinerlei Reklamationen zu verzeichnen.“ Auch beim Thema Wirtschaftlichkeit hat sich die Entscheidung für die Kunststofflager gelohnt. Auf rund 50 Prozent werden die Einsparungen durch den Einsatz der igus Gleitlager beziffert.

Kinositz mit Popcorn-Rutsche

Die Polymerlager kommen mittlerweile in weiteren Stühlen des Herstellers erfolgreich zum Einsatz. Bei Kinositzen beispielsweise, die übrigens auch mit einer Popcorn-Rutsche ausgestattet werden können, damit dieses in gewünschter Richtung auf den Boden fällt und somit die Reinigungsarbeiten erleichtert, sorgen sie für extreme Robustheit. Hier werden alle drehbaren Lagerstellen mit Polymerlagern ausgerüstet.

Mit dem hochwertigen Bürostuhl Galileo ist ein Dreiklang aus Design, Ergonomie und Sitzkomfort realisiert worden. Die Funktionen unterstützen den natürlichen Bewegungsdrang des Menschen auch im Sitzen und halten den Rücken gesund. „Selbst Lümmeln schadet nicht“, sagt dazu abschließend die Marketing Managerin. Der Konstruktionsleiter ergänzt: „Die Polymerlager helfen, die jeweiligen Bewegungsabläufe problemlos zu realisieren.“

Corinna Graf (Nowy Styl) und Bernhard Hofstetter (igus) mit dem innovative Design des Bürostuhls Galileo. Corinna Graf (Nowy Styl) und Bernhard Hofstetter (igus) mit dem innovative Design des Bürostuhls Galileo.

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten


Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier