Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

CC-Link Leitung für bewegte Anwendungen

Daten zuverlässig transportieren mit CC-Link Leitungen

CC-Link (Control and Communications Link) ist ein von Mitsubishi entwickeltes Feldbus System, welches 1996 als firmeneigenes Feldbus Netzwerk konzipiert wurde. Aufgrund großer Kundennachfrage wurde CC-Link 1999 als offenes Netzwerk auf den Markt gebracht, sodass die Protokolle der Datenübertragung auch Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden, um eigene Schnittstellen zu entwickeln. Zur ständigen Weiterentwicklung des Bussystems wurde die CC-Link Partner Association (CLPA) gegründet.

Insgesamt gibt es vier verschiedene Grundversionen von CC-Link Netzwerken:

  • Standard-CC-Link, welches eine Datenrate von 10 Mbit/s hat und basierend auf RS-485 ist. Mit ihm können sowohl Steuerungsdaten als auch Informationen übertragen werden.
  • CC-Link/LT hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von 2,5 MBit/s und ist ein Bit orientiertes Netzwerk zur Implementierung von Aktoren und Sensoren.
  • CC-Link Safety basiert auf dem Standard CC-Link, besitzt jedoch zusätzliche Schicht mit der Sicherheitsfunktion in der Obersten Schicht des CC-Link Protokolls. Hier können sowohl die Standard-CC-Link-Geräte angeschlossen werden als auch die CC-Link-Safety-Geräte. Voraussetzung ist allerdings ein CC-Link-Safety-Mastermodul.
  • CC-Link IE basiert auf Industrial Ethernet und ist für den nahtlosen Datenaustausch in allen Ebenen eines Produktionsbetriebes ausgelegt. Die Datenübertragungsrate liegt bei 1 Gbit/s.

Kabel und Leitungen für CC-Link Anwendungen von igus

Das chainflex Leitungsprogramm von igus bietet CC-Link-Leitungen mit verschiedenen Performance Leveln an. Mit der CFBUS.PVC.035 steht eine Variante mit PVC Außenmantel zur Verfügung. Für Einsatzzwecke, wo ein ölbeständiger Außenmantel notwendig ist, bietet igus die PUR ummantelte CFBUS.PUR.035 an. Bei hohen Anforderungen an Biegeradius und Verfahrweg, sowie einer Öl- und Bioöl-Beständigen Leitung steht eine CFBUS.035 mit TPE Außenmantel zur Verfügung. Alle drei Versionen verfügen über UL/CSA, sowie EAC und CTP Zulassungen. Für CC-Link IE können zusätzlich noch die CAT5e Ethernet Leitungen aus dem chainflex Programm verwendet werden.

Alle chainflex CC-Link Kabel wurden für die dauerhafte Bewegung in der Energiekette entwickelt. Hier kann je nach Anforderung zwischen verschiedenen PVC, PUR und TPE Außenmäntel gewählt werden. Die verschiedenen Busleitungsserien bieten unterschiedliche Performance Level, so dass für jedes Anwendungsgebiet die passende Leitung gewählt werden kann, um längste Lebensdauern zu erreichen.

CC-Link Anwendungsgebiete

CC-Link ist hauptsächlich in Asien verbreitet. Es gibt aber auch Anwendungen in Europa um Automatisierungsaufgaben zwischen den Geräten in diversen Maschinen zu übertragen. wird vor allem in der Automatisierungstechnik eingesetzt.

CC-Link Leitungen gibt es für unterschiedliche Einsatzgebiete. Im Allgemeinen werden CC-Link Leitungen in den Maschinen und Anlagen oft fest verlegt, so dass Leitungen mit massivem Leiter oder einem flexiblen Leiter, bestehend aus 7 Litzen gewählt werden kann.

Für Anwendungen in der Energieführungskette ist es allerding notwendig CC-Link Leitungen mit feindrähtigen Litzenleitern zu verwenden. Darüber hinaus ist ein auf die Bewegung in der Energiekette abgestimmter Leitungsaufbau von Nöten, damit auch über Jahre hinweg eine sichere Datenübertragung gewährleistet ist. Speziell bei Anlagen und Maschinen wie Roboter, Verpackungsmaschinen, Produktionsmaschinen und Werkzeugmaschinen haben sich daher Leitungen von chainflex etabliert.
 
Übertragungslängen
Die Thematik der maximalen Übertragungslänge von Busleitungen wird oft unterschätzt. Hier ist generell Vorsicht geboten, da die maximale Leitungslänge stark von der Art der Leitung abhängen kann. Eine Leitung für die Festverlegung hat immer eine niedrigere Dämpfung als Flexible Leitungen, welche für dauerhafte Bewegungen ausgelegt ist. Hierdurch ist die Übertragungslänge niedriger als bei einer Leitung für die Festverlegung.

Je nach Leitungsfamilie sind chainflex CC-Link Bus Leitungen zwar mechanisch für Verfahrwege von bis zu 400m und mehr ausgelegt, jedoch sinkt mit zunehmender Leitungslänge die Datenrate des Bussystems. Bei Festverlegung können mit Kupferleitungen ohne Repeater eine Gesamtleitungslänge von bis zu 1.200 m erreicht werden. Dann beträgt die Übertragungsgeschwindigkeit aber maximal noch 156 kbit/s, während bei einer Gesamtleitungslänge von 100m noch eine Datenübertragungsrate von 10 Mbit/s möglich sind. Bei hochflexiblen CC-Link Leitungen für die Energiekette zeigen unsere Erfahrungen jedoch, dass eine Leitungslängen deutlich kürzer sein können. Diese Länge kann jedoch in Abhängigkeit von den Umgebungsbedingungen und Anwendungsanforderungen unterschiedlich sein.
 
Meterware oder konfektioniert
chainflex Bus Leitungen können klassisch als Meterware auf Trommel, oder Kabelring ab 1m Bestelllänge ohne Schnittkosten und Mindermengenzuschläge bestellt werden. Darüber hinaus bietet igus diese Leitungen auch als fertig konfektionierte readycable an. So kann jede chainflex CC-Link Leitung in Wunschlänge ab Stückzahl eins auch als fertig konfektionierte Leitung bestell werden. Im readycable Online Shop kann zwischen verschiedenen Leitungen und Steckern gewählt werden. Eine Filterfunktion hilft hierbei die richtige Type auszuwählen.