Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Lebensmittelkonformer 3D-Druck für abriebfeste Verschleißteile


► Lebensmittelkonform nach den Anforderungen der FDA und / oder der EU-Verordnung 10 / 2011
Bis zu 50 Mal abriebfester als gängige 3D-Druck Kunststoffe: Ideal für bewegte Bauteile
► Kein Schmiermittel erforderlich durch integrierte Festschmierstoffe
► Individuelle Kunststoffteile innerhalb von 24 Stunden versandbereit


Abriebfeste Bauteile im 3D-Druck-Service bestellen oder selbst drucken

Lasersintern mit iglidur I6

3D-Druck SLS Lasersintern lebensmittelecht FDA

  • Gedruckte Bauteile sind lebensmittelkonform nach FDA und EU 10/2011
  • Obere Anwendungstemperatur: +80 °C
  • Extrem abriebfest: z. B. mind. 9-mal abriebfester
    als PA12 (SLS) im Rotationstest
  • Beste Festigkeiten und Oberflächen von allen igus Food-3D-Druck-Materialien

iglidur I150: Das Allrounder-Filament

lebensmittelechtes Filament

  • Gedruckte Bauteile sind lebensmittelkonform nach EU 10/2011
  • Kann auf allen regulären 3D-Druckern verarbeitet werden
  • Das am häufigsten verwendete tribofilament® mit sehr guten mechanischen Eigenschaften (Festigkeit, Zähigkeit, Schichthaftung)

iglidur I151: Optisch detektierbar

Lebensmittelechtes 3D-Druck-Filament in blauer Farbe

  • Lebensmittelkonform nach EU 10/2011 und FDA
  • Blaue Farbe für optische Detektierbarkeit
  • Kann mit jedem handelsüblichen Drucker verarbeitet werden

Hitzebeständig: iglidur A350

3D-Druck lebensmittelecht und hitzebeständig FDA konform

  • Lebensmittelkonform nach EU 10/2011 und FDA
  • Temperaturfest bis 180 °C, brandhemmend nach UL94-V0
  • Heißdampfsterilisierbar
  • Hochtemperatur-3D-Drucker erforderlich

iglidur I10: Chemikalienbeständig

3D-Druck Lasersintern chemikalienbeständig und lebensmittelkonform

  • Chemikalienbeständig und lebensmittelkonform
  • Schnell gedruckt in 5 Tagen
  • Ab Stückzahl 1 bis 10.000
  • Ideal für die Lebensmittel-  und Galvanikindustrie 


Lebensmittelkonform per Lasersintern

iglidur I6

Der Lasersinter-Werkstoff iglidur I6 ist lebensmittelkonform nach FDA sowie EU 10 / 2011 und kann somit in zahlreichen Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie eingesetzt werden. Durch das SLS-Verfahren können Sonderteile, Prototypen und Serien in unserem 3D-Druck-Service in Mengen von 1 bis 10.000 Stück in nur 3 Tagen gefertigt werden. Von allen bei igus verarbeiteten 3D-Druck-Materialien, die lebensmittelkonform sind, wird iglidur I6 am häufigsten gewählt. Dies ist auf die höhere Festigkeit, die bessere Oberfläche und den niedrigeren Bauteilpreis zurückzuführen.

Die Bestandteile von iglidur I6 machen diesen Hochleistungskunststoff nicht nur besonders hygienisch, sondern auch besonders gleitfähig. Deswegen wird er häufig für Anwendungen in denen besonders niedrige Reibung gefordert ist, zum Beispiel Schneckenrädern, eingesetzt. Das SLS-Pulver iglidur I6 kann in unserem Shop für 3D-Druck-Material erworben und auf allen gängigen Lasersintern verarbeitet werden. 

iglidur I6 Musterteil bestellen
Lebensmittelechter 3D-Druck im Vergleich Verschleißwerte Verschleiß rotierend p= 1 MPa; v= 0,3 m/s

Anwendungsbeispiel mit iglidur I6


Lebensmittelechte Bauteile mit handelsüblichen 3D-Druckern herstellen

iglidur I150

iglidur I150 ist das am einfachsten zu verarbeitende tribofilament® - es eignet sich für alle handelsüblichen 3D-Drucker und kann genau so einfach verarbeitet werden wie gewöhnliche Filamente wie PLA und PETG. Dank der Konformität nach EU 10/2011 ist iglidur I150 für den Lebensmittelkontakt geeignet und bewährt sich entsprechend in Anwendungen aus der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie. Einschränkungen gibt es nur in der maximalen dauerhaften Anwendungstemperatur ab 65 °C und für hochdynamische Anwendungen. iglidur I150 ist auch auf großen 8 kg Filamentrollen verfügbar und eignet sich deswegen für die Fertigung von großen Bauteilen in Großraumdruckern. 

iglidur I150 im Shop
Filament iglidur I150 im Verschleißtest linear Verschleißtest linear y-Achse: Verschleißrate Blau: Gehärteter Stahl (Cf53 / 1.1213) Orange: Edelstahl (V2A / 1.4301) 1. iglidur I150 2. iglidur I180 3. PLA 4. ABS

Filament für lebensmittelechte und optisch detektierbare Bauteile

iglidur I151

Das tribofilament iglidur I151 wurde speziell für den Einsatz in der Lebensmittel- und Verpackungsbranche entwickelt. Die gedruckten Bauteile weisen eine Lebensmittelkonformität nach FDA und der EU-Verordnung 10 / 2011 auf. Die branchenübliche blaue Farbe gewährleistet die erforderliche optische Detektierbarkeit, da es keine natürlichen Lebensmittel gibt, die blau sind. Dank seiner guten mechanischen Eigenschaften (Festigkeit, Zähigkeit, Schichthaftung) ist iglidur I151 ein Allrounder-Material, denn es eignet es sich für die meisten Anwendungen und 3D-Drucker. Es ist genau so einfach zu verarbeiten wie gängige Filamente aus PLA oder PETG. iglidur I151 weist vergleichbare mechanische Eigenschaften auf wie iglidur I150. Wie alle anderen tribofilamente enthält es Festschmierstoffe, sodass wartungsarmer und hygienischer Trockenlauf möglich ist. Durch die hohe Verschleißfestigkeit von iglidur I151 ist die Lebensdauer von daraus gedruckten Bauteilen bis zu Faktor 50 höher als die von Teilen aus ABS, PETG oder PLA. 

iglidur I151 im Shop

Hitzebeständig und lebensmittelecht

iglidur A350

Das abriebfeste Hochtemperatur-tribofilament® iglidur A350 wurde speziell für die Lebensmittel- und Verpackungsindustrie entwickelt. Das Rohmaterial verfügt über eine Konformität für den Lebensmittelkontakt nach EU 10/2011 und FDA und ist zwecks Detektierbarkeit durchgehend blau. Aus iglidur A350 gedruckte Teile sind temperaturfest bis 180 °C, brandhemmend nach UL94-V0 sowie heißdampfsterilisierbar. Durch seine hohe Verarbeitungstemperatur von 340-360 °C sowie einer zwingend benötigten Bauraum-Temperatur von min. 160 °C ist ein Hochtemperatur-3D-Drucker zur Verarbeitung erforderlich. Ist kein solcher Drucker vorhanden, können verschleißfeste Bauteile aus iglidur A350 schnell und kostengünstig im igus 3D-Druck-Service hergestellt werden. 

iglidur A350 im online shop
Lebensmittelechter 3D-Druck im Vergleich Abrieb Reibwert rotierend, p= 1 MPa, v= 0,3 m/s Vertikale Achse:Reibwert [-]

Chemikalienresistente und lebensmittelkonforme Bauteile in 1 bis 3 Tagen gedruckt

iglidur I10

Das neue Lasersinter-Pulver iglidur I10 ermöglicht die schnelle Fertigung von chemikalienresistenten Bauteilen mit Lebensmittelkonformität. Es eignet sich besonders gut für den Einsatz in Maschinen in der Lebensmittel- und Galvanikindustrie. Dank der schnellen Fertigung im Lasersinter-Verfahren sind abriebfeste und schmierfreie Sonderteile nach Zeichnung in weniger als drei Tagen versandbereit. Da es im 3D-Druck-Service weder Werkzeugkosten noch Mindestbestellmengen gibt, ist die Herstellung von chemikalienbeständigen Bauteilen bereits ab einem und bis zu 10.000 Teilen wirtschaftlich.

Wir suchen Betatester für iglidur I10. Kontaktieren Sie uns mit Ihrem Projektvorschlag

Weitere Lösungen für den Lebensmittelkontakt


Informationen zu 3D-Druck bei igus

Warum 3D-Druck bei igus?

Weiterführende Informationen zu

  • unseren Werkstoffen
  • additiven Verfahren
  • Services und Dienstleistungen

Kunststoffzahnräder Verschleißtests

3D-Druck Verschleißtests

Verschleißfeste iglidur Kunststoffe im Vergleich zu PLA, ABS und anderen Werkstoffen und Fertigungsverfahren

3D-Druck Materialien

3D-Druck-Materialien

Abriebfeste Hochleistungskunststoffe für den industriellen Einsatz. Langlebig und verschleißfest dank integrierter Festschmierstoffe. Spezialkunststoffe für den Lebensmittelkontakt, Hitzebeständigkeit, ESD-Schutz uvm. 


FAQ zum 3D-Druck mit lebensmittelechten Kunststoffen


Was bedeutet lebensmittelecht in Bezug auf Kunststoffe?
Es bedeutet, dass das Material, was mit Lebensmitteln in Berührung kommt, auf einen möglichen Übergang von Bestandteilen des Kunststoffs auf die Lebensmittel getestet wurde, wobei ein festgelegter Grenzwert nicht überschritten wurde. Auf dem europäischen Markt werden die Anforderungen an Kunststoffe zur Erlangung der Lebensmittelkonformität durch die EU-Verordnung 10/2011 geregelt, in den USA durch die FDA (U.S. Food & Drug Administration).

Woran erkennt man, ob ein Material wirklich lebensmittelecht ist?
Erfüllt ein Material die Anforderungen zur Lebensmittelkonformität gemäß der EU-Norm 10/2011 oder den Vorgaben der FDA (U.S. Food & Drug Administration), wird diese Eigenschaft des Materials durch eine Konformitätserklärung bestätigt. Dort sind die Spezifikationen für die Verwendung des jeweiligen Stoffes vermerkt.

Braucht man einen speziellen 3D-Drucker, um lebensmittelechte Bauteile zu fertigen?
Vor und während des Drucks muss das lebensmittelkonforme Material vor Staub geschützt werden. Wir empfehlen daher einen abgeschlossenen Bauraum.

Muss man den Drucker vor dem Druck mit lebensmittelkonformen Materialien besonders reinigen?
Grundsätzlich sollten alle Teile, die mit dem Filament in Berührung kommen, frei von Rückständen sein. Dies gilt insbesondere für das Extruderritzel und die Druckdüse. Außerdem ist ein sauberes Druckbett zwingend notwendig. Die Glasplatte sollte gereinigt sein und es wird empfohlen, entweder kein Haftmittel oder ein lebensmittelkonformes Haftmittel zu verwenden.

Was muss man bei den Druckeinstellungen beachten?
Die Einstellungen sollten in der Slicing-Software so gewählt werden, dass die Oberfläche des Objekts möglichst dicht ist. Unter anderem erreicht man das durch eine gesenkte Druckgeschwindigkeit und eine Anpassung der Linienbreite an den Düsendurchmesser. Damit können Unebenheiten in der Oberfläche des Bauteils und Lücken in den Deckschichten reduziert werden.


Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Beratung und Lieferung

Persönlich:

Montag – Freitag: 7 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Chat-Service:

Montag – Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr