Bitte wählen Sie Ihren Lieferstandort

Die Auswahl der Länder-/Regionsseite kann verschiedene Faktoren wie Preis, Einkaufsmöglichkeiten und Produktverfügbarkeit beeinflussen.
Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Zustandsüberwachung von Schleppketten auf RMG Kranen spart hohe Ausfallkosten

Der israelische Hafenbetreiber HPC setzt zu 100 % auf modernes Condition Monitoring mit i.Sense

Der Hafen von Haifa ist der führende Hafen in Israel. Jährlich werden in diesem Hafen fast 30 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen. Dank den kontinuierlichen Bemühungen unseres Kunden, der Haifa Port Company HPC, ist er auch der effizienteste in ganz Israel. Er erfüllt die höchsten Weltstandards und verfügt über von der OECD anerkannte Fähigkeiten. Dazu gehört auch ein umfassendes Monitoring-System für alle eingesetzten RMG Krane. 

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: Energieketten 4040HD, chainflex® Leitungen, i.Sense Condition Monitoring
  • Anforderungen: intelligentes Frühwarnsystem zur Ausfallvermeidung sowie geringere Wartungskosten
  • Branche: Hafen - Krane - RMG Krane
  • Erfolg für den Kunden: Verlängerung der Serviceintervalls und damit eine erhebliche Kosteneinsparung bei gleiczeitiger Veringerung des Ausfallsrisikos
 

Verlässliche Zustandsüberwachung in der Kranindustrie
RMG Kran mit i.Sense Kette

Problem

Der Hafen – eine raue und salzige Umgebung mit hohen Maschinen-Arbeitszyklen, kein Ort für unerwartete Anlagenstandzeiten. Schwere Lasten, lange Einsatzzeiten, unterschiedlichste Witterungs­­bedingungen – Krane in Hafenanlagen müssen Höchstleistungen bringen. Um dies jederzeit zu gewährleisten, braucht es verlässliche Leitungsführungen für Krane und zuverlässige Condition Monitoring Konzepte.

Die Wartung und Instandhaltung von aktuellen Krananlagen wie auch der Leitungsführung auf Kranen wächst nicht nur in ihrer Größe sondern auch in der Komplexität der Bedienung. Aktuell werden die Schleppketten zur Energieversorgung im Hafen pauschal alle 7 Jahre durch HPC ausgetauscht. Dies erzeugt zwar ein gewisses Sicherheitsgefühl, aber auch immense wiederkehrende Kosten. 

Um allerdings die neusten Containerschiffe – Stichwort Triple-E Klasse – zu be- und entladen, müssen noch größere STS-Krane gebaut oder bestehende umgerüstet werden. Zudem steigen die Anforderungen an die Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit der Containerkrane. Das hat auch Auswirkungen auf die Konstruktion und Auswahl der Energiezuführung. Vieles spricht dafür, dass neben der Anwendung von Rollenketten hier künftig selbstüberwachende, mit Sensorik ausgestattete Systeme zum Einsatz kommen.

Lösung

Die Hauptargumente für eine i.Sense Zustandsüberwachung am Kran sind höchste Sicherheit und Zuverlässigkeit beim Energieführungssystem. Stillstände sollen gar nicht oder zumindest mit geringem Aufwand zu beheben sein. Genau dort haben die Systeme der Zustandsüberwachung ihre Stärken bzw. Daseinsberechtigung. Dabei hat jedes i.Sense System seine eigenen Vorteile: 

  • i.Sense EC.P System: Zug- oder Schubkraftanstieg aufgrund von Mängel im Verfahrweg werden rechtzeitig erkannt und teure Folge- oder Totalschäden verhindert.
  • i.Sense EC.B System: Schutz vor Folgeschäden bei Kettenbruch bei geringsten Wartungskosten
  • i.Sense CF.P System: Keinen Abrieb der Leitungen im Innenradius der e-kette durch falsch eingestellte Leitungen
Die Leistungsfähigkeit der smart plastics Lösung geht aber noch weiter: Die Zustandsdaten der Energiekette werden über das i.Cee Modul mit Erfahrungen aus laufenden Anwendungen abgeglichen und präzisiert. Auf dieser Basis kann der Anwender die Wartung vorausschauend und bezogen auf den tatsächlichen Zustand der Energiekette planen. Ein weiterer Vorteil: Der Instandhalter kann jederzeit und ortsunabhängig auf Lebensdauerdaten der Energiekette zugreifen. Aus Sicht von igus wird diese Technologie fester Bestandteil der künftigen Energiekettenanwendung in Containerkranen sein.


„HPC hat an dieses System geglaubt, mehr als jeder andere in der Branche. Indem wir an das i.Sense-System glaubten und es an die alte Energiekette anpassten, konnten wir unsere Krane vor Ausfallzeiten schützen... und sparen eine Menge Geld."

Mr Itzik Simana, Haifa Port Company


Jedes Problem an der Schleppkette wird frühzeitig erkannt und kann ohne weitere Folgeschäden schnell behoben werden. 

Verhinderung von Ausfallzeiten dank i.sense
Verhinderung von schweren Folgeschäden mit i.Sense

Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Beratung und Lieferung

Persönlich:

Montag – Freitag: 7 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Chat-Service:

Montag – Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr


The terms "igus", "Apiro", "chainflex", "CFRIP", "conprotect", "CTD", "drylin", "dry-tech", "dryspin", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-skin", "e-spool", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "readychain", "readycable", "ReBeL", "speedigus", "triflex", "robolink", "xirodur", and "xiros" are legally protected trademarks of the igus® GmbG/ Cologne in the Federal Republic of Germany and where applicable in some foreign countries.

igus® GmbH points out that it does not sell any products of the companies Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsibushi, NUM,Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber and all other drive manufacturers mention in this website. The products offered by igus® are those of igus® GmbH