Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

ARD Kameraroboter  

Absolute Ruhe ist gefordert

Extrem leise Energiezuführungen für Kameraroboter

Im ARD Tagesschau-Studio werden Kameraflüge in sehr sanften Bewegungen von drei Kamerarobotern realisiert, die unter der Decke installiert sind. Damit hier die Energie- und Datenversorgung möglichst leise und sicher geführt wird, kommen besonders vibrationsarme Energieketten von igus® zum Einsatz.

Kameraroboter  

Die universell einsetzbaren Kameraroboter im 320 Quadratmeter großen Fernsehstudio basieren auf einem hochleistungsfähigen sechsachsigen Industrieroboter aus dem Hause Stäubli. Die Lösung für die Sendeanstalt ermöglicht der Regie nahezu grenzenlose Bildeinstellungen im Echtzeiteinsatz. Die Deckenhöhe beträgt 7 Meter, wobei die drei Roboter auf 3,50 Meter abgehängt worden sind. Damit die Fahrruhe stimmt, müssen sowohl die Linearschienen als auch die Stahlträger, an denen die Achsen befestigt sind, extrem steif sein. „Neben dem absolut ruhigen Bewegungsablauf dürfen außerdem zu keinem Zeitpunkt Schwingungen erzeugt werden, die Einfluss auf die Bildqualität haben könnten“, macht der zuständige Projektingenieur des Unternehmens Camerobot Systems GmbH, Dipl.-Ing. (FH) Fabian Kaiser, klar.

Dazu kommt das Gewicht. Es beträgt pro Roboter um die 300 Kilogramm. Mit allen notwendigen Ausrüstungen wird jeweils eine Masse von um die 500 Kilogramm verfahren. Vom Teleprompter, allen notwendigen Leitungen und Schläuchen bis hin zur Sicherheitstechnik: Pro Meter lastet ein Füllgewicht von mindestens 30 Kilogramm auf der Kette. In allen drei Robotern bewähren sich offene Energiezuführungen der Serie E6 von igus® mit einer Innenhöhe von 80 Millimetern und einem Biegeradius von 150 Millimetern. Die Verfahrwege betragen 12 Meter, 8 Meter und 6,50 Meter. Die Serie überzeugt durch ihr modulares System, das es erlaubt, die Kette an beliebiger Stelle zu kürzen oder zu verlängern. Der spezielle Aufbau der Kettenglieder ‒ abriebfeste Verbindungselemente ersetzen die Bolzen-/Bohrungsverbindung ‒ und der kleinen Teilung sind der Grund für einen extrem leisen und vibrationsarmen Lauf. Der gefürchtete Polygoneffekt beim Abrollen tritt zu keinem Zeitpunkt auf.

E6  

Bei den beiden kürzeren Verfahrwegen handelt es sich um freitragende Anwendungen. Beim langen Verfahrweg kommt eine Sonderlösung zum Tragen. Sie verhindert ein hörbares Ablegen des Obertrums auf dem Untertrum. Ein wichtiges Element ist ein rund 30 Kilogramm schwerer maßangefertigter Mitnehmer mit speziellen Stützrollen. Drei gummiummantelte Kunststoffrollen fangen das Obertrum ab. Dazu kommen spezielle Abhängungen für die Führungsrinne, die die mittig eingespeiste Kette aufnehmen. Zusätzlich ist das Rinnensystem mit Dämmmatten ausgelegt, um die Geräuschkulisse beim Führen und Ablegen weiter zu minimieren.

Energiekettentaugliche chainflex® Leitungen für langfristigen Betrieb

ARD-Team  

Um langfristig Funktionssicherheit zu garantieren, kommen in den Kamerarobotern außerdem energiekettentaugliche geschirmte Steuerleitungen aus dem chainflex®-Programm von igus® zum Einsatz. Denn es gilt vor allem, Schirmdrahtbrüche zu vermeiden, die zu Kurzschlüssen oder reduzierter Schirmwirkung führen können. Das verhindert unter anderem ein strammer Gesamtgeflechtschirm der chainflex® Leitungen, die speziell für den Einsatz in Energieketten entwickelt worden sind. Der Schirm übt zusätzlich einen Torsionsschutz auf das Verseilgebinde aus.

Der Anspruch an die Produktion von Nachrichten ist in Deutschland sehr hoch. Die Inhalte und die Präsentation müssen stimmen, wozu die Kameraroboter von Camerobot Systems einen unverzichtbaren Beitrag leisten. Die Energiezuführungen von igus® stellen dazu zum einen ihre Betriebssicherheit langfristig sicher und sorgen zum anderen für eine sehr hohe Laufruhe.

Testlab  

Testlabor - Qualität von igus®

Qualität aus dem igus®-Versuchslabor

Anwendungen mit hohen Taktzahlen, Geschwindigkeiten und Beschleunigungen bei anspruchsvollen Umgebungsbedingungen, erfordern besonders bei Energieketten und -Leitungen sowie Polymer-Gleitlagern und Linearsystemen erprobte und funktionssichere Systeme. igus® testet ständig im eigenen Labor unter realen Bedingungen. Pro Jahr werden über 2000 Versuche bei e-ketten® und Leitungen und über 5000 Versuche bei Gleitlagern durchgeführt. Schwerpunkte unserer Prüfungen sind Zug- und Schubkräfte. Reibwerte, Verschleiß, Antriebskräfte und Abrieb unter verschiedensten Bedingungen und Geschwindigkeiten. Einflussfaktoren wie Schmutz, Witterung, Kälte oder Stöße und Schläge werden getestet.

Übersicht System E6

Extrem geräuscharm

Übersicht System E6