Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Kostenersparnisse für Flughafenbetreiber


iglidur-Gleitlager trotzen aggressiven Bedingungen in den verschiedensten Flughafenanwendungen.

Das Entwicklungsbüro Quickloading entwickelt Lösungen um das Abfertigen von Flugzeugen zu erleichtern und zu beschleunigen. Verschiedenste Lagerlösungen kommen hier das ganze Jahr über im Freien, bei extremer Kälte und Hitze sowie unter Einfluss von säurehaltigen Enteisungsmitteln zum Einsatz. Die Firma verwendet inzwischen für die verschiedensten Anwendungen Gleitlager aus den Werkstoffen iglidur G, iglidur Q, iglidur X und iglidur Z in allen möglichen Bauformen. Sie sind leicht, robust, wetterfest und schmiermittelfrei, wodurch sie z.B. in der extremen Kälte eingesetzt werden können.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: iglidur-Gleitlager
  • Anforderungen: Es brauchte Lager, die durchgehend im Freien eingesetzt werden, bei extremer Kälte und Hitze sowie unter Einfluss von säurehaltigen Enteisungsmitteln. Die Materialien dürfen zudem kein Wasser aufnehmen, das sonst gefrieren würde.
  • Branche: Aerospace, Flughafen
  • Erfolg für den Kunden: Die iglidur-Gleitlager sind leicht, robust, wetterfest und schmiermittelfrei, wodurch sie in der extremen Kälte eingesetzt werden können. In der Ausführung iglidur Z sind sie sogar bei bis zu -100 °C zertifiziert. Das umfangreiche Sortiment hilft dem Kunden dabei, Lösungen für alle Anforderungen aus einer Hand zu beziehen.

Schlauch Be- und Entlüftung Kupplungen und Schläuche für Be- und Entlüftung von Flugzeugen sowie das Enteisen von Triebwerken gehören zum Hauptgeschäft von Quickloading.

Problem

Das Entwicklungsbüro Quickloading sucht nach Lösungen um das Abfertigen von Flugzeugen zu erleichtern und zu beschleunigen. Eines der ersten Projekte war ein Flugzeug-Enteiser für den Einsatz in Krasnojarsk, der drittgrößten Stadt in Sibirien. Bei zeitweise -55 °C beim Betanken und Beladen senkt sich die Maschine am Bugrad um bis zu 15 cm solange die Federung nicht vereist. Um ein Vereisen zu verhindern wurde eine Ummantelung für das Bugrad entwickelt, das mit abgezweigter Luft des Enteisungssystems gespeist wurde. Für die extremen Temperaturen mussten aber geeignete Materialien eingesetzt werden. Die Schläuche durften nicht brechen und für die Kupplungen und Dichtungsringe kamen nur Komponenten ohne Schmiermittel in Frage. Dazu dürfen die Materialien kein Wasser aufnehmen, das gefrieren würde.
Für ein weiteres Projekt, ein Be- und Entlüftungssysteme der Flugzeuginnenräume am Flughafen München wurden die Kupplungen, Schläuche und Transportwagen von Quickloading neu entwickelt. Auch hier konnte man auf die Erfahrungen aus Sibirien zurückgreifen. Es mussten Komponenten eingesetzt werden, die das ganze Jahr im Freien, bei Kälte und Hitze sowie unter Einfluss von säurehaltigen Mitteln zum Enteisen der Tragflächen problemlos arbeiten.

Lösung

Fündig wurden sie bei den Gleitlagern aus der iglidur-Produktpalette. Sie sind leicht, robust, wetterfest und schmiermittelfrei, wodurch sie in der extremen Kälte eingesetzt werden können. In der Ausführung iglidur Z sind sie sogar bei bis zu -100 °C zertifiziert. 
Auch für das Be- und Entlüftungssystem am Flughafen München kommen die Gleitlager an der Fernbedienung der Kupplungen und an den beweglichen Teilen des PCA-Transportwagens zum Einsatz. Sie halten dort extremen Bedingungen stand: Sie stehen das ganze Jahr im Freien, sind im Winter der Kälte und im Sommer der direkten Sonne ausgesetzt. Auch die säurehaltigen Mitteln zum Enteisen der Tragflächen stecken sie locker weg.
Die Kupplungen, die leichter und gleichzeitig weniger anfällig für Beschädigungen sind sowie die robusteren Schläuche mit höherer Dichtheit haben Einsparungen bei der Druckluftversorgung ermöglicht und sind Grund dafür, dass die Quickloading-Lösung inzwischen überall am Flughafen München und auch auf anderen Airports zum Einsatz kommt.
Die Firma Quickloading verwendet inzwischen für die verschiedensten Anwendungen die Werkstoffe iglidur G, iglidur Q, iglidur X und iglidur Z in allen möglichen Bauformen. Eine Übersicht zu unseren Gleitlagerwerkstoffen finden Sie übrigens hier. Beispielsweise kommen bei Quickloading verschiedenste Anlaufscheiben, Kolbenringe sowie Buchsen mit und ohne Bund aus iglidur zur Anwendung. Das umfangreiche Sortiment hilft dabei, alle Anforderungen abzudecken.


„Die iglidur Produktpalette war für uns genau das richtige. Leicht, robust, wetterfest und schmiermittelfrei, so unsere wichtigsten Punkte, in der Ausführung iglidur Z bis -100 °C zertifiziert – damit war unsere Suche beendet.“

Armin Van der Lelij, Geschäftsführer des Entwicklungsbüros Quickloading

Schlauchkupplung Das Ver- und Entriegeln der Schlauchkupplungen muss auch bei -55 °C problemlos funktionieren. Schmierfreie iglidur Gleitlager von igus liefern die Basis für einen problemlosen Mechanismus.
Gleitlager Überall, wo bewegliche Teile jahrein, jahraus den Wetterextremen ausgesetzt sind, verlässt sich Quickloading auf igus Komponenten.

Weitere Praxisbeispiele überzeugen Flughafenbetreiber

Die selbstentwickelten Schläuche und Kupplungen setzt Quickloading auch bei einem dritten Produkt ein: Dem Fanblade De-Icer (FDI). Das geringere Gewicht gegenüber herkömmlichen Systemen ermöglicht es, dass ein einzelner Mitarbeiter beide Triebwerke eines Flugzeugs mit Konturdüsen versorgt und den Enteisungsprozess weitgehend automatisch ablaufen lässt. Bei zuvor eingesetzten Systemen waren zwei Mitarbeiter bis zum Abschluss der Arbeiten an eine Maschine gebunden. Die Gesellschaft für Enteisen und Flugzeugschleppen am Flughafen München hat den Entwicklern dafür ein bemerkenswertes Lob ausgesprochen: Es sei das einzige System, mit dem die EFM diese Aufgabe wirtschaftlich lösen kann, sprich: bei dem die Kosten für den Gesamtaufwand niedriger sind als die eingenommenen Gebühren.

Ein weiteres Projekt war das „Schweizer Messer“ unter den Kupplungsstangen. Werden die Flugzeuge vom Standplatz Richtung Rollfeld geschleppt, muss jeweils die zum Flugzeugtyp passende Kupplungsstange eingesetzt werden, da die Ansatzpunkte nicht standardisiert sind. Oft sind Schlepper nur mit zwei oder drei unterschiedlichen Stangen ausgerüstet und können daher nur bestimmte Flugzeugtypen bedienen oder müssen die passende Stange aus dem Depot holen, was Zeit kostet. So begann die Arbeit an einer Schleppstange, die zunächst vier, inzwischen sogar sechs verschiedene Kupplungen vereint. Sie sind in einem Magazin angeordnet, der Kopfwechsel dauert nur 30 Sekunden. Das System hat ein gefedertes und verstellbares Fahrwerk, mit dem der Quick Towbar Changer austariert werden kann, ergonomische Griffe für die Ein-Mann-Bedienung und natürlich auch hier schmiermittelfreie, wetterfeste iglidur-Gleitlager.

Die Quickloading-Entwicklungen werden bei Flughafen-Betreibern weltweit angeboten. Von schmiermittelfreien Gleitlagern haben die wenigsten bislang gehört. Doch Zertifizierungen und Mundpropaganda von Lufthansa und vom Flughafen München sind überzeugende Argumente. Letztendlich werden dann die Produkte in eigenen Tests auf Herz und Nieren geprüft. Beanstandungen gab es dabei bislang nicht.

Gleitlager Der Kopfwechsel ist dank innovativem Mechanismus in 30 Sekunden vollzogen. Dann können bis zu 29 Tonnen gezogen werden.
Quickload Ein anderes Projekt von Quickload, das „Schweizer Messer“ der Flugzeug-Schleppstangen, dem Quick Towbar Changer.

Zu den eingesetzten Produkten


Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier