Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Langlebige Energiekette für Brückenkran

In diesem Kran in einem Stahlwerk nutzt eine triflex Energiekette perfekt den vorhandenen Bauraum.

Dieser Kran transportiert in einem Stahlwerk Knüppel mithilfe einer Magnettraverse. Um die Energieversorgung des Drehwerks zu optimieren, verwendeten die Entwickler statt der bisherigen Schleifleitung eine e-kette der Serie triflex. Diese nutzt den Platz unter der Laufkatze, wo genügend Freiraum vorhanden ist. Dadurch bleibt der Raum auf dem begehbaren Drehwerk für Service- und Wartungsarbeiten weitgehend zugänglich.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: triflex Energiekette für 3D-Anwendungen
  • Anforderungen: Es wurde nach einer einfach zu montierenden und kostengünstigen Energieführung gesucht, die den Platz über der Laufkatze für Wartungsgründe nicht blockiert.
  • Branche: Krane
  • Erfolg für den Kunden: Die triflex Energiekette nutzt den Platz unter der Laufkatze sodass der Raum auf dem begehbaren Drehwerk für Service und Wartungsarbeiten zugänglich bleibt. Sie erlaubt dabei eine Drehung von bis zu + - 150 ° (insgesamt 300 °).

Scheffer Brückenkran

Problem

Mit Hilfe eines lastberuhigten Scheffer Kranes sollen in einem Stahlwerk Knüppel transportiert und gelagert werden. Als Lastaufnahmemittel dient eine Magnettraverse, mit deren Hilfe immer drei Knüppel gleichzeitig aufgenommen werden können. Die 16 m langen Knüppel sollen dabei längs wie auch quer zur Halle aufgenommen, transportiert und gelagert werden können.
Um diese Aufgabe effizient und schnell durchführen zu können, ist der Kran mit einem Drehwerk ausgerüstet. Dieses Drehwerk ist in der Lage, die Magnettraverse mit einer Geschwindigkeit von circa 1,5 Umdrehungen pro Minute zu bewegen bei einem maximalen Drehbereich von 300°. Zusätzlich zur reinen Transportaufgabe sollen Kran, Katze und auch das Drehwerk für Service und Wartungsaufgaben komplett begehbar sein.
Die Zuführung von Strom zum "Drehteller" wird häufig mithilfe von Schleifringkörpern oder auch Energieführungsketten realisiert, welche sich üblicherweise oben auf dem Drehwerk befinden. Während die Schleifleitung mit einem hohen Montageaufwand verbunden ist und einem gewissen Verschleiß unerliegt, war auch die Option einer in einer Ringwanne verlaufenden Energiekette auszuschließen, da diese hier teilweise die Zugänglichkeit der darunter liegenden Komponenten erschwert.

Lösung

Daher wurde bei Scheffer im Hause an einer neuen Lösung zur Energieversorgung des Drehwerks gearbeitet. Hier stand vor allem die einfache und kostengünstige Ausführung und Montage im Vordergrund.
Die Zuführung der Leitungen erfolgt heute über eine Energiekette der Serie triflex. Diese nutzt den Platz unter der Laufkatze, wo genügend Freiraum vorhanden ist. Dadurch bleibt der Raum auf dem begehbaren Drehwerk für Service und Wartungsarbeiten weitgehend zugänglich.
Die notwendigen Leitungen zur Versorgung der Komponenten auf dem Drehwerk werden mittels einer Kabelbrücke zum Mittelpunkt des Drehtellers geführt. Dort ist die triflex Energiekette zentral aufgehangen und wird durch eine Öffnung im Boden mit Hilfe einer Hülse gerade nach unten geführt. Das Ende der triflex befindet sich am äußeren Umfang des Drehwerkes, und die Leitungen werden dort in einem Klemmenkasten aufgelegt. Die Fähigkeit der triflex, wie auch der innerhalb der Energiekette verwendeten chainflex Leitungen, diese auch auf Torsion zu belasten, erlaubt dann die Drehung von bis zu + - 150 ° (insgesamt 300 °).


Traverse Scheffer Kran
Scheffer Kran mit triflex Energiekette
triflex Energiekette

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum vector Wettbewerb


Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.