Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

e-kette für innovativen Röntgenapparat

Mindestens 20 Jahre Lebensdauer bei höchster Flexibilität: E4.1 Energiekette in Röntgenapparat

2011 wurde dieser Röntgenapparat als Weltneuheit der Öffentlichkeit präsentiert. Das besonders flexible System ist mit dem Boden nicht fest verbunden und kann dadurch in beliebiger Position an den Patienten heran gefahren werden. Die Energieversorgung wird über eine unserer e-ketten des Typs E4.1 realisiert, die an der Decke montiert ist und durch Ein- oder Ausrollen den Bewegungen des Apparats folgt. Dabei ist die e-kette auf der Seite liegend eingebaut. Die Mitnehmer der e-kette sind auf Drehtellern gelagert, um dem Röntgenapparat weiteren Bewegungsspielraum zu geben.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: E4.1 Energiekette
  • Anforderungen: Es brauchte ein platzsparendes System, das eine hohe Stabilität aufweist, geräuscharm ist und mindestens 20 Jahre Lebensdauer ohne Wartung garantiert.
  • Branche: Medizintechnik
  • Erfolg für den Kunden: Die E4.1 Energiekette wurde ausgewählt, da sie eine geräuscharme Funktion mit einer besonders hohen Stabilität und Lebensdauer kombiniert. Durch die Verwendung von „Quick Opening“-Abstandshaltern wird zudem das Einlegen und Warten der Kabel erheblich erleichtert sowie kostbare Zeit bei der Installation gespart.

Röntgenapparat

Problem

Das Discovery IGS 730 ist ein System zur Gefäßdarstellung, das GE Healthcare 2011 vorgestellt hat. Es handelt sich um ein Röntgen- und digitales Detektorsystem, das auf einem geführten Mitnehmer (Advanced Guided Vehicle, AGV) montiert ist, einem motorisierten und vollständig mobilen System. Das System basiert auf einer Leitungsführung, die Strom, Daten und Wasser von der Decke transportieren können muss, sodass sich das AGV frei von mehreren Bildgebungspositionen in Park- oder Rückzugspositionen bewegen kann. Die Verstellung des Discovery IGS 730 sollte durch die Leitungsführung besonders schnell, vorhersehbar, präzise und einfach in der Handhabung sein und eine Feinsteuerung und Positionierung zu jedem Zeitpunkt des Eingriffs ermöglichen.
Weitere Anforderungen an die Leitungslösung waren u.a. eine Reduzierung des Volumens aufgrund des Vorhandenseins des Laserstrahls und mehrerer aufgehängter Monitore in Krankenzimmern, die perfekte Anpassung des Systems an die Bewegungen des AGV oder die Tragfähigkeit trotz nur einer einzigen möglichen Fixierung des Führungssystems an der Decke des Operationssaals. Daneben sollte eine Leitungslast von 7 kg/m mit einem Sicherheitsfaktor von 12 unterstützt werden, wie von der medizinischen IEC60601 gefordert. Zuletzt musste das System möglichst lautlos arbeiten, dürfte nur in sehr geringem Maße durchhängen und sollte eine Lebensdauer von mindestens 20 Jahren ohne jegliche Wartung erfüllen.

Lösung

Der Discovery IGS 730 ist eine Revolution in der Bildgebung. Das System wird weder am Boden noch an der Decke montiert, sondern ermöglicht den vollen Patientenzugang, ohne dass das System über dem Patienten aufgehängt werden muss. Es hat die Mobilität eines manuellen mobilen Portals mit der Leistung und Bildqualität eines stationären Systems. Dieses lasergesteuerte, motorisierte mobile Portal schafft eine interventionelle Umgebung ohne Grenzen. Es ermöglicht den vollständigen Zugang zum Patienten und unbegrenzte Parkmöglichkeiten und schafft gleichzeitig Sterilität für eine flexible und sichere OP-Umgebung.
Diese Leistung wurde dank der Designwahl für das Kabelmanagementsystem (CMS) auf Basis einer unserer besonders geräuscharmen Kunststoff-Energieketten des Typs E4.1 ermöglicht. Das Leitungssystem wurde daneben auch aufgrund der besonders hohen Lebensdauer und Stabilität ausgewählt. Die Kette wurde seitlich in der Anwendung installiert und verfährt auf horizontaler Ebene hin und her. Die Spannweite des Systems, das aus insgesamt 29 Gliedern besteht, entspricht etwa 3,2 m. Durch die Verwendung von „Quick Opening“-Abstandshaltern wird zudem das Einlegen und Warten der Kabel erheblich erleichtert sowie kostbare Zeit bei der Installation gespart. Außerdem wird die Kette durch eine elektrische und mechanische Vorrichtung vor Überspannung geschützt.


Röntgenapparat
Röntgenapparat

GE Healthcare, Guy Bertrand, Buc, France

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum vector Wettbewerb