Bitte wählen Sie Ihren Lieferstandort

Die Auswahl der Länder-/Regionsseite kann verschiedene Faktoren wie Preis, Einkaufsmöglichkeiten und Produktverfügbarkeit beeinflussen.
Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Energieketten für Schleusenanlage: Seewasserbeständig bei 40 m Verfahrweg

Als Komplettsystem geliefert: Energiekette und Leitungen für Schleusenanlage in Nieuwdorp

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: readychain Energiekettensystem samt vorkonfektionierter chainflex Leitungen
  • Anforderungen: Für die Energiezuführung zu den Schleusentoren sollte eine witterungsbeständige Komplettlösung gefunden werden, die innerhalb kürzester Zeit betriebsbereit sein musste. Sie muss auf 40 m Verfahrweg, bei starken Witterungsbedingungen, Salzwasser sowie Seitwärtsbewegungen der Tore langlebig und ausfallfrei funktionieren.
  • Branche: Schleusenanlagen, Schifffahrt
  • Erfolg für den Kunden: Mit einem vorkonfektionierten readychain Komplettsystem (bestehend aus Energiekette, Leitungen und Steckverbindern) konnte die Montage so schnell wie möglich erfolgen. Die Polymerkette ist seewasserbständig und auch sonst auf die rauen Witterungsbedingungen vor Ort ausgelegt.

Schleusentor Istimewa Die Leitungen zum Betrieb dieser Schleusentore werden durch Energieketten geführt, die auf über 40 m Verfahrweg langlebig, korrosionsfrei und witterungsbeständig sein mussten.

Problem

Diese große Schleusenanlage befindet sich in Nieuwdorp, einem Ort in der niederländischen Provinz Zeeland. Damit die großen Schleusentore zuverlässig öffnen und schließen, müssen Leitungen sicher von einem Versorgungsgebäude zu den Toren geleitet werden. Die sich bewegenden Tore machten die Installation einer ebenso beweglichen Leitungsführung in Form einer Energiekette notwendig. Diese sollte den 40 m langen Verfahrweg pro Tor mitgehen. Die Betreiber der Anlage sahen sich aber auch mit Seitwärtsbewegungen der Tore von über 100 mm konfrontiert, die die e-kette ausgleichen musste.
Daneben galt es, Witterungsbedingungen und auch das Salzwasser bei der Auslegung der Leitungsführung zu beachten. So stellen neben dem häufigen Betrieb auch über das Jahr wechselnde Temperaturen, Niederschlag und Korrosion auf Dauer Belastungen für die Leitungslösung dar.
Um den Betriebsstopp so kurz wie möglich zu halten, sollte die Umbauzeit so kurz wie möglich gehalten werden. Am besten durch eine Komplettlösung für die vereinfachte Montage.

Mehr zu readychain Energieketten erfahren

Lösung

Das gewünschte Komplettsystem erhielt der Betreiber in Form der sogenannten readychain Energiekette (s. Bild 1, unten). Dabei enthält der Leistungsumfang neben der Energiekette selber auch die bereits fertig vorkonfektionierten Leitungen und wenn gewünscht auch die richtigen Steckanschlüsse. Da die Polymer-Energiekette frei von Korrosion ist, eignet sie sich perfekt für die Schleusenanwendung. Die e-kette wurde mit biegefesten chainflex Leitungen ausgestattet, die ebenfalls für die rauen Bedingungen vor Ort sowie die Bewegung auf dem über 40 m langen Verfahrweg ausgelegt sind. Für die sichere Führung laufen Energiekette und Leitungen in einer speziellen Aluminiumrinne (Bild 2). Und dank des ebenfalls am Ende der e-kette installierten schwimmenden Mitnehmers werden die seitlichen Führungstoleranzen der Tore von über 100 mm problemlos ausgeglichen (Bild 3). Die Energiekette kann so die Bewegungen mitgehen und nimmt keinen Schaden. Alles wurde samt Harting Steckverbindern geliefert, die den Anschluss der Leitungen mit dem Versorgungskasten oberhalb des Schleusentors gewährleisten (Bild 4).

Mehr zu chainflex Leitungen erfahren
Energiekette mit Leitungen Bild 1: Geliefert wurde die Enerigieführung für die Schleusentore als fertiges readychain System. Das bedeutet: Die Energiekette kommt direkt mit konfektionierten Leitungen samt der Stecker.
Energiekette in Führungsrinne Bild 2: Die Energiekette führt die Leitungen für die Schleusentore beim Öffnen und Schließen. Der Verfahrweg pro Schleusentor beträgt über 40 m.
Schwimmender Mitnehmer Bild 3: Ein schwimmender Mitnehmer an der Energiekette ermöglicht es seitliche Bewegungen des Tors von über 100 mm auszugleichen.
Schleusentor mit Verkabelung Bild 4: Die Verkabelung über dem Schleusentor: Von hier aus führen die Leitungen in die Energiekette weiter unten. Die Elektroanschlüsse mit Steckverbindern sind gut zu sehen.

Istimewa Elektro, Bart Stuurwold, Nieuwdorp, Netherlands


Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Beratung und Lieferung

Persönlich:

Montag – Freitag: 7 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Chat-Service:

Montag – Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr


The terms "igus", "Apiro", "chainflex", "CFRIP", "conprotect", "CTD", "drylin", "dry-tech", "dryspin", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-skin", "e-spool", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "readychain", "readycable", "ReBeL", "speedigus", "triflex", "robolink", "xirodur", and "xiros" are legally protected trademarks of the igus® GmbG/ Cologne in the Federal Republic of Germany and where applicable in some foreign countries.

igus® GmbH points out that it does not sell any products of the companies Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsibushi, NUM,Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber and all other drive manufacturers mention in this website. The products offered by igus® are those of igus® GmbH