Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Langlebige Mobilität mit Kunststoff-Lagern

Gleit-, Gelenk- und Lineargleitlager aus Kunststoff helfen Mobilität und Lebensqualität zu verbessern

Behinderten Menschen eine weitgehende Mobilität zu ermöglichen, ist das oberste Anliegen dieses Herstellers von Spezialrädern. Die Anforderungen an die Produkte sind entsprechend hoch. Sie müssen unter anderem sicher, ergonomisch und langlebig sein. Auch die Optik spielt in diesem anspruchsvollen Umfeld eine wichtige Rolle. Das Unternehmen setzt schon lange auf leichte, wartungsfreie Gleit-, Gelenk- und Lineargleitlager aus Kunststoff. Die Maschinenelemente helfen, ausgereifte Konstruktionen sicherzustellen.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: drylin WS-16 Einzelschienen, igubal-Gelenkköpfe, drylin W-Messsystem, iglidur G-Gleitlager, drylin N-Flachprofile
  • Anforderungen: Das Dreirad selber wie auch alle Lagerkomponenten müssen ausfallsicher, stabil, wartungs- und schmiermittelfrei, resistent gegenüber extremer Hitze und Kälte und Feuchtigkeit sowie einfach in der Handhabung, wartugns- und schmiermittelfrei sein.
  • Branche: Medizintechnik
  • Erfolg für den Kunden: Die Wartungs- und Schmiermittelfreiheit der Kunststofflager, ihre lange Lebensdauer, das geringe Gewicht und die Korrosionsbeständigkeit spielten für den Hersteller der Spezialräder eine wichtige Rolle und waren mit ausschlaggebend für die Kaufentscheidung. Die Komponenten gewährleisten die hohen Laufzeiten der Spezialräder von mindestens 15 Jahren.

Dreirad igubal-Kunststoffgelenkköpfe zum einfachen Einklappen des Dreirades

Problem

Ob Rollstuhloder Dreirad, Partner- oder Liegerad, Zwei- oder Dreiradtandem - die Räder der Draisin GmbH helfen, behinderte Menschen mobil zu machen. Ziel des Unternehmens ist es, für jedes Handicap ein intuitiv und leicht zu bedienendes, sicheres Rad zu bieten.
Sie bieten einerseits die absolut notwendige Ausfallsicherheit, andererseits sorgen sie aufgrund ihrer Stabilität für die nötige Sicherheit im Straßenverkehr. Um diese absolut zwingenden Anforderungen jederzeit zu gewährleisten, vertraut das Unternehmen auf die Wartungs- und Schmiermittelfreiheit und damit lange Lebensdauer von Kunststoffgleitlagern. Dafür sind drei Gründe ausschlaggebend: die bereits erwähnte Ausfallsicherheit, Umwelteinflüsse und Wirtschaftlichkeit. Behinderte Menschen sind auf die permanente Verfügbarkeit ihres Fortbewegungsmittels auch bei extremen Umgebungsbedingungen angewiesen. Sowohl bei extremer Kälte als auch Hitze müssen sie funktionieren. Dazu kommt auch der Faktor Feuchtigkeit.
Daneben ist die einfache Handhabung wichtig. Die Sitzverstellung muss beispielsweise so einfach wie möglich sein. Auch das Thema Wartung darf keine Rolle spielen. Alle Hilfsmittel müssen stets uneingeschränkt funktionieren. Und das bei Lafuzeiten der Spezialfahrräder von mindestens 15 Jahren.
Die Gleitlager kommen in den verschiedensten Bereichen des Rads, wie in der Sitzverstellung und Sitzfederung, zum Zusammenklappen der Struktur oder in den Pedalen zum Einsatz.

Lösung

In der Sitzverstellung kommt heute die runde drylin WS-16-Einzelschiene zum Einsatz. Der Sitz kann heute problemlos ohne Werkzeuge stufenlos auf die jeweilige Körpergröße eingestellt werden. Die wartungsfreie Schienenlösung mit zwei Schnellspannern ersetzt Schrauben, die zu viel Spiel beim Fahren hatten.
Zum schnellen Einklappen des Gelenkgestänges kommen igubal Kunststoff-Gelenkköpfe zum Einsatz, die sich u. a. durch eine hohe Dauerfestigkeit bei wechselnden Belastungen auszeichnen.
Außerdem gleichen sie Kantenbelastungen und Fluchtungsfehler aus. Das gesamte System kann somit ausgeklappt nicht wackeln.
Zum räumlichen Vermessen der Grundrahmen wird seit gut einem Jahr das transportable drylin W-Messsystem eingesetzt. Geplant ist, das variable System auch auf die Zulieferer zu übertragen.
Auch das wirtschaftliche Allroundgleitlager aus dem Werkstoff iglidur G, das für nahezu alle Anwendungsfälle geeignet ist, zeigt in den Fahrrädern seine Multifunktionalität. Unempfindlich gegen Schmutz beweist es bei hoher Belastung in den Pedalen und in der Sitzfederung seine Stärke. Und der PMA-Schutzschlauch führt sicher und geordnet die hydraulischen Bremsleitungen für die Vorder- und Hinterradbremse sowie die Motorleitung.
Zuletzt ist auch der Arm korrekt und stabil gelagert und kann dennoch den Bewegungen des Körper folgen: stufenlos gleitend nach vorne und hinten, nach außen und vor den Körper. In der Gleitschiene kommt die flexible und leichte Miniaturgleitführung drylin N40 zum Einsatz.
Auch die Wartungs- und Schmiermittelfreiheit der Kunststofflager, ihre lange Lebensdauer, das geringe Gewicht und die Korrosionsbeständigkeit spielten für den Hersteller der Spezialräder eine wichtige Rolle und waren mit ausschlaggebend für die Kaufentscheidung.


Dreirad Profilrundführung drylin WS16 für die einfache Sitzverstellung
Dreirad Wartungsfreie Mechatronik: das drylin W-Messsystem wird zur Kontrolle der Rahmen eingesetzt.
Dreirad Schmierfreie Miniaturgleitführung drylin N für die Orthese

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum manus® - Wettbewerb