Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

60 Pinsel pro Minute

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: Hochleistungs-Polymere für rotative und lineare Bewegungen
  • Herstellungsverfahren: Spritzguss und eigene Halbzeuge-Verarbeitung
  • Anforderungen: wartungsfrei, wenig bis keine Instandhaltung, sehr langlebig, hohe Steifigkeit, hohe Beschleunigung und hohe Geschwindigkeit
  • Produkte: iglidur® J, iglidur® G, Linear-Gleitlagerbuchsen der Baureihen RJM/RJMP, Lineargleitlager der drylin® T-Serie, drylin® Spindelhubtisch der Serie SLWE-PL, drylin® W-1660
  • Branche: Maschinenbau
  • Erfolg für den Kunden: wenig bis keine Instandhaltung, 8000 km in nur 55 Tagen ohne jeglichen Verschleiß

„Eigenbau“ aus iglidur® Halbzeugen: Die Greifer der Rundtakt-Maschine FP 900 B.

„Eigenbau“ aus iglidur® Halbzeugen: Die Greifer der Rundtakt-Maschine FP 900 B.

 

Wartungsfreie Gleitlagerlösungen bewähren sich in hochdynamischen Produktionsanlagen

Die Wöhler Brush Tech, ein weltweit bekannter Maschinenbauer für die Herstellung technischer Bürsten, setzt an vielen Lagerstellen Gleitlager aus dem igus® Programm ein – aus guten Gründen.

Von der professionellen Zahnpflege über das Lackieren und Polieren bis zur Straßenreinigung reicht das Anwendungsspektrum von technischen Bürsten und Pinseln. Sie unterscheiden sich nicht nur durch ihre Größe und der Herkunft des Besatzmaterials (neben extrudierten, synthetischen Fasern sind nach wie vor Naturborsten z.B. von Pferd und Schwein gebräuchlich), sondern auch durch den Aufbau. Neben Flachpinseln gibt es u.a. Segment-, Rund-, Streifen- und Zopfbürsten – und jede Bürstenart hat ihren speziellen Einsatzbereich.

Weltweit bekannt als Spezialmaschinenbauer

Unabhängig von Größe, Besatzart und Bürstentyp nutzen viele Hersteller technischer Bürsten weltweit Maschinen der Wöhler Brush Tech GmbH im westfälischen Bad Wünnenberg. Dafür gibt es gute Gründe: Seit mehr als 75 Jahren ist Wöhler in der Bürstenindustrie tätig. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Anlagenspektrum für die manuelle oder automatisierte Bürstenproduktion und deckt dabei die gesamte Prozesskette ab – angefangen beim Spritzguss (für Korpus und Befestigungselemente) und der Extrusion (für die Borsten). Da die Maschinen vollständig modular aufgebaut sind, können sie individuell an die Anforderungen angepasst werden. Das sorgt für schnelle Engineering-Prozesse. Eine hohe Produktionsgeschwindigkeit ist – sofern vom Kunden gewünscht – ebenfalls möglich: Mit einer Anlage, die pro Minute 60 Flachpinsel fertigt, hält Wöhler den inoffiziellen „Weltrekord“ der Leistungsfähigkeit in der Pinselproduktion.

Wöhler-Maschine zur Produktion von Flachpinseln

Eine typische Wöhler-Maschine zur Produktion von 40 Flachpinseln pro Minute.

 
Hochdynamisch – und viel feiner Staub

Sieht man eine solche Maschine im laufenden Betrieb, fällt zweierlei auf. Erstens: Die Bürstenherstellung setzt zahlreiche koordinierte Bewegungen voraus, viele davon sind sehr dynamisch und mit kurzen Hüben. Zweitens: Haare und Staub der geschnittenen Borsten erfordern eine durchdachte Auswahl von Lagerstellen.

Hier haben die Wöhler-Konstrukteure eine Grundentscheidung getroffen. An vielen unterschiedlichen rotativen und linearen Lagerungen setzen sie igus® Gleitlager aus Hochleistungs-Polymeren ein. Projektleiter und Konstrukteur Martin Dören: „Die Lager sind trotz des Schnittstaubs wartungsfrei, und es ist keine vorbeugende Instandhaltung nötig. Deshalb sind sie für unsere Kunden ganz unproblematisch einzusetzen.“

drylin® Linearlager von igus®

Haarige Angelegenheit: drylin® Gleitlager sind unempfindlich gegenüber Staub.

 
„Eigenbau“ von Lagern aus Stangenmaterial

Am Beispiel einer aktuell in Produktion befindlichen Maschine vom Typ FP 900 B lässt sich die Bandbreite der eingesetzten igus® Lager gut beschreiben. Auf einem zentralen Rundtisch sind 40 Stiele für Flachpinsel eingespannt. Die Greifer hat Martin Dören aus iglidur® Halbzeug konstruiert: „Wir verwenden Halbzeug, das wir im eigenen Hause bearbeiten. Die Greifer sind einfach aufgebaut – man benötigt weder Kugellager noch Kurvenrollen – und extrem langlebig.“

In diesem Fall kommt mit iglidur® J der „Fast-and-slow-motion“-Spezialist unter den Gleitlagerwerkstoffen zur Anwendung. Häufiger noch setzt Wöhler iglidur® G ein. Dieses Material ist der „Alleskönner“, der sich universell bei mittleren bis hohen Belastungen, mittleren Gleitgeschwindigkeiten und mittleren Temperaturen anbietet. Generell verwendet Wöhler bei Linearlagern eher iglidur® J und bei Dreh und Schwenkbewegungen iglidur® G.

Umbau von vorhandenen Achsen: 8000 km nach acht Wochen

Sowohl bei dem eigenen Angebot gebrauchter Maschinen als auch beim Kundenservice sind dank der guten Erfahrungen igus® Gleitlagerlösungen immer eine Option. Bei einer Kundenmaschine beispielsweise hat Wöhler vorhandene Antriebssysteme umgerüstet. Martin Dören: „Zu den Zukaufteilen gehörte ein Zahnriementrieb mit Kugelumlaufführungen, der in der Filamentherstellung eingesetzt wird. Wir haben vorgeschlagen, die Achse mit Gleitlagern auszustatten, und unsere Argumente haben den Kunden überzeugt.“

Nun wird der Zahnriementrieb von Linearlagern aus iglidur® J geführt; die Lagereinsätze hat Wöhler selbst aus Halbzeug gefräst. Das Ergebnis überzeugt: Bei einer schon im Einsatz befindlichen Maschine haben die Achsen nach nur 55 Tagen bereits 8000 km zurückgelegt – ohne Verschleißerscheinungen. igus® Verkaufsberater Marcus Kleine: „Wir berechnen in solchen Fällen die Belastung und die Lebensdauer sehr konservativ und haben einen Praxistest empfohlen.“ Der Test verlief rundum zufriedenstellend. Trotz hoher Beschleunigung und hoher Geschwindigkeit bewähren sich die iglidur® Linearlagerungen, die jedoch – das muss man ehrlicherweise hinzufügen – nur zur Führung verwendet werden und weder Querkräfte noch Torsion aufnehmen müssen.

Ein breites Spektrum an Rotativ- und Linearlagern

Zur Führung von Zylindern setzt Wöhler an mehreren Lagerstellen der Flachpinselmaschine FP 900 B Linear-Gleitlagerbuchsen der Baureihen RJM/RJMP ein. Bei den Formatverstellungen von mehreren Achsen bewähren sich Lineargleitlager aus der drylin® T-Serie. In einem Fall – beim Glätten der Pinsel nach dem Kleberauftrag – benötigt man relativ hohe Kräfte und eine spielfreie Formatverstellung. Hier setzen die Wöhler-Konstrukteure einen drylin® Spindelhubtisch aus der Serie SLWE-PL ein, der bei einem Wellendurchmesser von 16 mm eine hohe Steifigkeit gewährleistet. Last but not least kommt auch die Doppelschienenführung drylin® W-1660 in den Bürstenmaschinen von Wöhler Brush Tech zum Einsatz.

iglidur® Gleitlagerbuchsen von igus®

Zur Führung von Zylindern setzt Wöhler häufig Linear-Gleitlagerbuchsen der Baureihen RJM/RJMP ein.

 
drylin® T und Spindelhubtische der Baugröße SLW

Bei der Formatverstellung bewähren sich Lineargleitlager aus der Serie drylin® T in Kombination mit Spindelhubtischen der Baugröße SLW. Gut zu sehen: Die Borsten.

 
Auch der Service „passt“

Nicht nur mit den Produkten, auch mit dem Service von igus® sind die Konstrukteure des Spezialmaschinenbauers zufrieden. Martin Dören: „Alle Lagerbaureihen lassen sich online berechnen, auch die Preisliste ist online abrufbar. Und da ich die entsprechenden CAD-Daten sofort herunterladen kann, geht beim Konstruieren keine Zeit verloren.“

Als hilfreich wird auch angesehen, dass die igus® Homepage den Vergleich verschiedener Produkte und Materialien erlaubt – eine Funktion, die oft genutzt wird: „Wir können schnell prüfen, ob es technisch bessere oder auch kostengünstigere Lösungen gibt.“ Aus diesen Gründen zählt die igus® Homepage zu denjenigen, die in der Konstruktionsabteilung von Wöhler Brush Tech häufig aufgerufen werden: „Wir prüfen immer, ob wir an Lagerstellen igus® Bauteile einsetzen können.“

igus® Service und Beratung

Gute Zusammenarbeit bei Wöhler Brush Tech: Projektleiter Martin Dören (rechts) und igus® Verkaufsberater Marcus Kleine.

 
Hier geht es zu den eingesetzten Produkten
Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier