Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

iglidur® Q: Fit für hohe Belastungen auch bei walkender Beanspruchung

Der Kunde verwendet Messinglager, die geschmiert auf Kundenwellen aus Stahl laufen (Abbildung 1). Außerdem wurden Anwendungsdaten bereitgestellt. (Tabelle 1).
Das igus® Labor führte Versuche durch, um den Verschleiß verschiedener iglidur® Materialien mit den Wettbewerberlagern zu vergleichen und den idealen Werkstoff für diese Anwendung zu finden.

Messinglager und Kundenwelle

Abbildung 1: Messinglager und Kundenwelle

 
Tabelle 1: Anwendungsparameter

Parameter Wert
Lager Material Messinglager (Wettbewerb); iglidur® Z; iglidur® Q
Welle Material Stahl
Bewegung Verschiebung: Walkend (mit Bulldozer-Effekt)
Geschwindigkeit 0,15 m/s (entspricht 74 U/min im Versuch)
Zyklus 4 Umdrehungen (10 s), 90 s Pause
Last 3 MPa bis 28,5 MPa (steigt mit jeder Umdrehung)


Für die angegebenen Anwendungsparameter gab es keinen Standard-Testaufbau. Für diesen Test wurde eine neue Versuchsanordnung (Abbildung 2) geplant, entworfen und gebaut - statt mit einer anschwellenden Last wurde für den Test mit einer konstanten Last gearbeitet, um den Aufwand möglichst gering zu halten.
Um Temperatureinflüsse durch die dauerhafte Bewegung - die ja den Realbedingungen nicht entspricht - ausschließen zu können, wurde außerdem ein Testintervall von 6s Bewegung und 54 s Unterbrechung eingestellt.

Testanordnung

Abbildung 2: Testanordnung
Die Versuche wurden trocken und mit Initialschmierung ausgeführt. Bei dem für den Versuch verwendeten Schmiermittel handelte es sich um OKS 400. Die Ergebnisse der Versuche werden in Tabelle 2 als auch Abbildung 3 verglichen.

 

Verschleiß bei walkender Beanspruchung (Lager bewegt sich um die Welle = Bulldozer Effekt) :

Getestet wurden iglidur® Z Lager, iglidur® Q Lager und Wettbewerbslager aus Messing, trocken und mit Schmierung auf Kundenwelle aus Stahl; p = 14,67 MPa; n = 74 RPM

Testergebnisse

Y = Verschleißrate [µm/km]
Abbildung 3 : Testergebnisse
Der Verschleiß von iglidur® Q trocken und geschmiert ist der niedrigste in diesem Versuch. Zusätzlich wurden die getesteten Teile einer Sichtprüfung unterzogen. Die Ergebnisse sind in Abbildung 4, Abbildung 5 und Abbildung 6 ersichtlich.

 
Abbildung 4: Gelaufenes Messinglager mit zugehöriger Welle (Beispiele)

Es waren Laufmarkierungen sowohl auf den Gleitlagern als auch auf der Welle zu sehen.

Trocken
Mit Schmierung
Test iglidur® Q  
Test iglidur® Q  
Abbildung 5: gelaufenes iglidur® Z-Lager und zugehörige Welle (Beispiele)

Die Welle weist fast keine sichtbaren Beschädigungen auf der Gleitfläche auf.
Die Gleitlager zeigen einige Einlaufspuren auf der Oberfläche des inneren Durchmessers.
Es sind auch einige kleine Risse auf den Stirnseiten der Gleitlager zu erkennen.

Trocken
Mit Schmierung
Test iglidur® Q  
Test iglidur® Q  
Abbildung 6: gelaufenes iglidur® Q-Lager und zugehörige Welle (Beispiele)
Trocken
Mit Schmierung
Test iglidur® Q  
Test iglidur® Q  

Fazit:

Das Material iglidur® Q wies in diesem Versuch den geringsten Verschleiß auf und zeigten die besten Ergebnisse im Testfeld.
Das schlechteste Ergebnis zeigten die getesteten Messinglager aufgrund des hohen Verschleißes der Lager und der Beschädigung auf der Welle.

Individuellen Anwendungsfall testen?

Gerne testen wir auch Ihren individuellen Anwendungsfall. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular!

Weitere Informationen:

iglidur® Q - Werkstoffdaten

iglidur® Q Werkstofftabelle der allgemeinen Eigenschaften

iglidur® Q - Werkstoffdaten    

iglidur® Gleitlager Experte

Mit dem iglidur® Gleitlager Experten erhalten Sie schon mit wenigen Angaben zu Ihrer Anwendung eine Übersicht geeigneter iglidur® Werkstoffe

iglidur® Gleitlager Experte    

Polymer Gleitlager Anwendungen Übersicht

Polymer Gleitlager Anwendungen Übersicht

Polymer Gleitlager Anwendungen Übersicht