Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Stehend fahren ohne Parkstress

Gleitlager aus Kunststoff im innovativen Einsatz bei Elektroroller

Dem "Zoob" sieht man seine Herkunft an: Bei der Konstruktion stand eindeutig der "gute alte" Tretroller Pate. Aber im Innern der Kohlefaser - Konstruktion ist ein hochmoderner und außerordentlich leistungsfähiger Elektroantrieb versteckt. Auch die innovativen Details sind beachtenswert - zum Beispiel die iglidur® - Gleitlager in der Hinterradaufhängung und im gefederten Lenkkopf, die ein komfortables Fahrgefühl ermöglichen.

Kunststoff-Gleitlager für Hinterradträger

Der Roller ist 27 km/h schnell und wird mit einem Radnaben-Elektromotor, der 0,7 bis 1,2 kW leistet, angetrieben. Um bei dieser Geschwindigkeit eine sichere Fahrweise zu gewährleisten, muss das Fahrwerk schon sehr sorgfältig konstruiert sein. Die Vordergabel ist teleskopgedämpft mit einem 65 mm langen Federweg, und der gesamte Hinterradträger, der ebenfalls aus kohlefaserverstärktem Kunststoff gefertigt wird, ist über einen Stoßdämpfer gefedert. Für die Beweglichkeit des Radträgers gegenüber dem Rumpf sorgen zwei hochbelastbare Kunststoff-Gleitlager vom Typ iglidur® Q. Eine besondere Herausforderung hatten die Konstrukteure beim Übergang von der Vorderradgabel zum Lenker zu lösen. Denn bei Stehfahrzeugen kann es zu unangenehmen Lenkervibrationen kommen, da der Lenker, anders als beim Fahrrad, nicht durch das Gewicht des Fahrers belastet wird. NOGASCO hat dafür eine wirkungsvolle Lösung gefunden: Der "Kopf" und das "Genick" des Rollers, an dem der verstellbare Lenker befestigt ist, werden über ein Federpaket mit Kunststoff-Tellerfedern längs zur Fahrtrichtung gefedert. Dieses Federpaket hält Vibrationen und störende Stoßbelastungen vom Lenker fern. Auch in diesem kritischen Bereich sorgt, genau wie beim Hinterradträger, ein iglidur® Q-Kunststoff- Gleitlager für die nötige Beweglichkeit.

Hinterrad des Rollers

Gleitlager aus dem Werkstoff "iglidur Q" werden mit hohen Lasten ebenso fertig wie mit unterschiedlichen Schwenkwinkeln und sind somit optimal geeignet für den Einsatz im Elektroroller "Zoob".

 
iglidur® Q für hohe Beanspruchungen

Sämtliche Lagerungen des innovativen Fahrzeugs wurden mit iglidur®-Gleitlagern realisiert - mit Ausnahme der Radlager, die als Kugellager ausgeführt sind. Die Konstrukteure des Zweirades setzen vorbehaltlos auf hochwertige Materialien und wissen, was moderne, maßgeschneiderte Kunststoffe in hoch beanspruchten Anwendungen leisten können. Innerhalb der großen Familie der iglidur®-Werkstoffe von igus® gehört iglidur® Q zu den "Schwerarbeitern": Gleitlager aus diesem Werkstoff werden mit hohen Lasten ebenso fertig wie mit unterschiedlichen Schwenkwinkeln. Und auch bei rauen Umgebungsbedingungen, wie sie im täglichen Betrieb des Elektrorollers anzutreffen sind, erweisen sich die igus®-Gleitlager als extrem verschleißfest: bei Minustemperaturen ebenso wie bei Hitze und Feuchtigkeiten. Auch härtere Stöße z.B bei Schlaglöchern oder dauerhafte Vibrationen können die Funktion der iglidur® Q-Lager nicht beeinträchtigen.
Mit iglidur® macht sich der Anwender alle Vorteile der verwendeten Hochleistungs-Kunststoffe zunutze. Technisch trocken einsetzbar, weisen sie sehr gute schwingungsdämpfende Eigenschaften auf. So sind sie unempfindlich gegen Schmutz, können in Flüssigkeiten und sogar in Chemikalien laufen und sind vollkommen korrosionsbeständig. Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten reichen von der Automobil-, über die Verpackungsindustrie bis hin etwa zu Abfüllanlagen.

Lenker des Roller

Das Federpaket am Übergang von der Vorderradgabel zum Lenker vermeidet unangenehme Lenkervibrationen. Für die bewegliche Lagerung des Lenkers sorgt ein Hochleistungs-Kunststoffgleitlager aus iglidur® Q von igus

 
Wartungsfrei und lange Lebensdauer

Für Kunststoff als Alternative zu konventionellen metallisch gerollten Lagern entschied man sich aus einem ganz einfachen Grund: dem enormen Gewichtsvorteil. Der extreme Leichtbau verhilft dem Roller zu seinen beachtlichen Fahrleistungen und zu hoher Reichweite mit einer einzigen Batterieladung. Auch die Wartungsfreiheit spricht deutlich für den Einsatz von Kunststoffen. Die iglidu®r-Gleitlager werden jeweils aus einem Basispolymer, Verbundstoffen und Festschmierstoffen hergestellt. Der homogene Aufbau aus diesen drei Komponenten hat zur Konsequenz, dass der Schmierstoff quasi gleich im Lager "eingebaut" ist. Diese konstante Selbstschmierung ist die Grundvoraussetzung für eine extrem lange Lebensdauer, und sie hat zur Folge, dass das Lager gänzlich ohne Wartung auskommt.

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten
Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier