Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Kalibrierkorb in einer Blasfolienanlage

Kalibrierungskorb  
Blasfolienanlage  

„Um sehr breite und schlauchförmige Folien herzustellen, benutzt man so genannte Blasfolienanlagen. Hierbei wird durch ein ringförmiges Werkzeug ein Schlauch erzeugt, der dann senkrecht nach oben über einen so genannten Luftdorn gezogen wird. Zwischen Kühlring (Werkzeug) und Flachlegevorrichtung ist ein so genannter Kalibrierkorb angeordnet, der den Folienumfang (Durchmesser der Blase) definiert und stabilisiert. Der Kalibrierkorb hat somit einen unmittelbaren Einfluss auf die Folienqualität. Während der Produktion treten aus der Folie flüchtige Stoffe (Monomere) aus, die sich mit Schmutzpartikeln aus der Luft verbinden. Dieser klebrige Film setzt sich auf der Oberfläche des Kalibrierkorbes ab. Um einen reibungslosen Produktionsablauf zu gewährleisten, muss der Kalibrierkorb in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Dieses wird in den meisten Fällen mittels moderner „Hochdruckreiniger“ umgesetzt. Bei den herkömmliche Lösungen wird dabei der Schmierstoff aus den Gleitlagern ausgewaschen oder sogar Schmutzpartikel in die Gleitlager gespült. Das verursacht Probleme in Form von Stillstandzeiten und damit Kosten.”

Helmut Meyer / Hans Joachim Tönnes, Reifenhäuser GmbH, Troisdorf

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten
Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier
Zum manus® - Wettbewerb