Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Testroboter

Sicher testen

Dieser Roboter heißt „Porton Man“ und testet Schutzkleidung für das britische Militär. In allen Gelenken verwendeten die Entwickler iglidur® X-Gleitlager von igus®. Und das aus gutem Grund: Um zu testen ob die Kleidung gegen chemische, biologische, radioaktive und nukleare Stoffe schützt, wird sie mit ebendiesen kontaminiert. Herkömmliche Kugellager versagen bei chemischen Mitteln wie Senfgas oder Sarin jedoch schnell den Dienst. Die Hochleistungslager der X-Reihe sind indes absolut beständig gegen Chemikalien und sehr verschleißfest in einem Temperaturbereich von -100 bis 250 °C.

Testroboter_01
Testroboter_02

Crawley Creatures Ltd, Jez Harris, Buckingham, UK

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum manus®-Wettbewerb


Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.