Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Wartungsfreie Kniegelenkprothese

iglidur-Kolbenringe ermöglichen verschleiß- und wartungsfreien Führung des Kolbens in Prothese

Dieses Prothesenkniegelenk verfügt über ein Schnellentlüftungsventil. Bei der Entwicklung des Gelenks fiel auf, dass beim schnellen Gehen zu Beginn der Vorwärtsbewegung des Prothesenbeines eine zu starke Luftfeder im Prothesenkniegelenk wirkt und das Gehen unphysiologisch erscheinen ließ. Das Bein schnellte zu stark nach vorne und konnte dann nicht mehr effektiv genug abgebremst werden. Die Lösung: Ein iglidur J-Kolbenring. Das axiale Spiel des Kolbenrings in der Kolbenringnut wird dabei gleichzeitig zum Schalten eines Schnellentlüftungsventils genutzt. Die axiale Bewegung des Kolbenrings beträgt zwar nur wenige Zehntel Millimeter, reicht aber aus, um ein in der Schwungphase störendes Luftpolster im richtigen Moment loszuwerden.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: iglidur J-Kolbenringe
  • Anforderungen: Man suchte nach einer verschleiß- und wartungsfreien Führung des Kolbens im Gelenk, die gleichzeitig die in der Schwungphase auftretenden Querkräfte von den Pneumatikkolben auf den Pneumatikzylinder ableitet.
  • Branche: Medizintechnik
  • Erfolg für den Kunden: Seit Ablösung der ursprünglich eingesetzten PTFE-Führungsbänder durch iglidur J-Kolbenringe ging die Reklamationsquote undichter Pneumatiken infolge verschlissener Kolbenführungen auf nahezu Null zurück. Auch ist die Montage der Kolbenringe mühelos und zeitsparend im Vergleich zur vorangehenden Lösung.

Kniegelenkprothese

Problem

Bei der Entwicklung des neuen pneumatischen Kniegelenks 3R106-PRO zeigten erste Patiententests, dass beim schnellen Gehen zu Beginn der Vorwärtsbewegung des Prothesenbeines eine zu starke Luftfeder im Prothesenkniegelenk wirkt und das Gehen unphysiologisch erscheinen lässt. Das Bein schnellt zu stark nach vorne und kann dann nicht mehr effektiv genug abgebremst werden.
Zur Ableitung der in der Schwungphase auftretenden Querkräfte von den Pneumatikkolben auf den Pneumatikzylinder, der das Kniegelenkunterteil bildet, sollte eine Lösung gefunden werden, die zugleich den Kolben in den pneumatischen Prothesenkniegelenken führt.
Zuvor haben diese Aufgabe PTFE-Führungsbänder erledigt, die aber zu einer hohen Reklamationsquote wegen undichter Pneumatiken infolge verschlissener Kolbenführungen führten.

Lösung

Seit bereits Ende 2010 kommen in den pneumatischen Prothesenkniegelenken von Ottobock daher iglidur J-Kolbenringe werden bei Ottobock mit großem Erfolg seit Ende 2010 zur Führung zum Einatz. Sie leiten die in der Schwungphase auftretenden Querkräfte von den Pneumatikkolben reibungs- und verschleißarm an den den Pneumatikzylinder ab.
Seit Ablösung der ursprünglich eingesetzten PTFE-Führungsbänder ging die Reklamationsquote undichter Pneumatiken infolge verschlissener Kolbenführungen auf nahezu Null zurück.
Ein weiterer Pluspunkt der iglidur J-Kolbenringe ist die deutlich vereinfachte Montage. Mussten PTFE-Führungsbänder noch einzeln abgelängt werden, so können die Kolbenringe mühelos und zeitsparend in die entsprechende Kolbennut eingeklipst werden.
Durch die spezielle Formgebung des iglidur J-Kolbenringes konnte außerdem eine kostengünstige und zuverlässig arbeitende Schnellentlüftungsfunktion in das Kniegelenk integriert werden. Diese zusätzliche Funktion lässt das Gangbild insbesondere beim Wechsel von einer mittleren in eine hohe Gehgeschwindigkeit wesentlich harmonischer erscheinen


Ottobock HealthCare GmbH, Andreas Schuh, Duderstadt, Germany

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum manus®-Wettbewerb


Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.