Bitte wählen Sie Ihren Lieferstandort

Die Auswahl der Länder-/Regionsseite kann verschiedene Faktoren wie Preis, Einkaufsmöglichkeiten und Produktverfügbarkeit beeinflussen.
Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Federleicht: iglidur Gleitlager im High-Heel-Absatz

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: Gleitlager zur Verringerung der Reibung in der Absatz-Federung
  • Anforderungen: Verschleißfestigkeit, Unempfindlichkeit gegen Kantenbelastung, geringer Außendurchmesser, Wartungsfreiheit
  • Anwendungsgebiet: Bioengineering
Um das Gehen auf hohen Hacken angenehmer zu machen, haben Ingenieure des BioRobotics Institute an der Elitehochschule Sant'Anna in Pisa einen speziellen Absatz mit Federung entwickelt. Die pantentierte Erfindung ist für Absätze mit einer Höhe von mehr als 50 Millimetern geeignet. Dass die Federung für einen deutlich erhöhten Tragekomfort sorgt, haben Models bestätigt, die den Prototypen getestet haben.

High Heel mit Absatzfederung, BioRobotics Institute

Problem

Der Absatz ist zweiteilig aus einem Mantel mit ästhetischer und einem CNC-gefertigten Kern mit mechanischer Funktion aufgebaut. Der Kern enthält einen Rahmen, der an der Schuhsohle befestigt ist und die Federn enthält. Der untere Teil des Kerns gleitet in den oberen hinein und drückt gegen die Federn, sobald der Absatz belastet wird. Um die Reibung zwischen dem festen Rahmen und dem gleitenden Teil zu verringern, waren die Ingenieure auf der Suche nach einem geeigneten Lager. Es musste einen möglichst kleinen Außendurchmesser haben, robust gegen Kantenbelastungen sein, die durch Querbelastungen beim Gehen wirken, hohen Temperaturen standhalten, die während des Prozesses der Absatzformung entstehen, sowie absolut wartungsfrei sein.

Lösung

Bei igus wurden die Ingenieure fündig: iglidur Gleitlager aus dem Werkstoff Z sind unempfindlich gegen Kantenbelastungen und Stöße sowie extrem verschleißfest speziell bei hohen Lasten und Temperaturen bis +250 °C. Die Buchsen sind auch mit sehr kleinen Außendurchmessern ab Lager erhältlich, bei BioRobotics wählte man die Variante mit 10 Millimetern. Da sie trockenlaufend sind, d. h. keine externe Schmierung benötigen, entfällt jeglicher Wartungsaufwand.

Aufbau der Absatzfederung

1  Schraube zur Sohlenfixierung
Federn/Sohlenanschlag
3  Stift zur Verdrehsicherung
4  Tellerfedern-Gehäuse
Gleitlager iglidur Z
Schiebewelle
 


Weitere Informationen

Unsere Gleitlager

Alles Wichtige zu unseren iglidur Gleitlagern im Überblick: Standard- und Sonderteile, Produktneuheiten, Labortests und mehr

Zur Übersicht


The terms "igus", "Apiro", "chainflex", "CFRIP", "conprotect", "CTD", "drylin", "dry-tech", "dryspin", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-skin", "e-spool", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "readychain", "readycable", "ReBeL", "speedigus", "triflex", "robolink", "xirodur", and "xiros" are legally protected trademarks of the igus® GmbH/ Cologne in the Federal Republic of Germany and where applicable in some foreign countries.

igus® GmbH points out that it does not sell any products of the companies Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsibushi, NUM,Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber and all other drive manufacturers mention in this website. The products offered by igus® are those of igus® GmbH