Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Streueinheit beweglich gelagert

igubal Flansch- und Gelenklager trotzen aggressiven Medien in dieser Streueinheit.

Diese Streueinheit kommt ohne hydraulischen Antrieb aus und kann daher auf jedem beliebigen Fahrzeug mit einer Ladefläche verwendet werden. Die elektrische Versorgung kann über die normale Fahrzeugbatterie erfolgen. Die Förderschnecke der Streueinheit muss beweglich gelagert sein, um einen axialen Versatz und dynamische Bewegungen in der Schnecke ausgleichen zu können. Außerdem müssen die verwendeten Lager beständig gegen das aggressive Streusalz sein. Zum Einsatz kommen daher igubal-Flanschlager EFSM und igubal-Gelenklager KGLM.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: igubal-Flansch- und Gelenklagertechnik
  • Anforderungen: Es wurde eine bewegliche Lagerung der Förderschnecke der Streueinheit gefunden werden, die dauerhaft beständig gegen das aggressive Streusalz ist
  • Branche: Streueinheit, Automation
  • Erfolg für den Kunden: Die verwendeten Flansch- und Gelenklager aus dem igubal Produktportfolio trotzt dem Salz in der Anwendung. Die wartungsfreien Lager wurden mit einem Wellenwerkstoff aus gut zerspanbaren Edelstahl kombiniert.

Streueinheit

Problem

Bei der Maschine handelt es sich um einen Winterdienst-Streuer mit einem Fassungsvolumen von 350ltr bis 800ltr zum Ausbringen von Abstumpfenden Mitteln wie Sand und Splitt sowie Auftauende Mittel wie Salz. Der Streuer funktioniert an der 12Volt Batteriespannung des Trägerfahrzeugs, sodass auf einen Hydraulischen Antrieb verzichtet werden kann. Dadurch kann er auf jeden PickUp oder auf sonstige Pritschen-Fahrzeugen aufgebaut werden. Die Ausbringmenge wird durch einen Schneckenförderer grammgenau dosiert. Dabei hilft uns eine Rechnereinheit die gewünschte Streubreite und Fahrgeschwindigkeit verrechnet und so die richtige Fördergeschwindigkeit des Schneckenförderers iniziert. Ein Überdosieren und somit eine unnötige Umweltbelastung wird nahezu ausgeschlossen.

Lösung

Problematisch erwies sich die Lagerung der Förderschnecke. Um eine axiale Versatz und dynamische Bewegungen in der Schnecke ausgleichen zu können sollte die Lagerung beweglich sein. Um gegen das aggressive Medium Salz bestehen zu können, entschied man sich hier für ein igubal-Flanschlager des Typs EFSM-30 auf der Abtriebsseite und ein igubal-Gelenklager des Typs KGLM-30 auf der Antriebseite. Als Wellenwerkstoff wurde der gut zerspanbare Edelstahl 1.4305 gewählt.


Streueinheit
Streueinheit

Lehner Agrar GmbH, Jürgen Beck-Graf, Westerstetten, Germany

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum manus® - Wettbewerb


Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.