Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Rotorkopf für ultraleichte Tragschrauber

Leichte und wartungsfreie iglidur-Gleitlager und igubal-Stehlager kommen in Rotorkopf zum Einsatz.

iglidur G ist der Problemlöser bei diesem Rotorkopf. Die Rotorblätter drehen sich ca. 400 Mal pro Minute und führen dabei Schwingbewegungen mit maximal 30° aus. Die Lagerung besteht aus je zwei Kunststoff-Gleitlagern und zwei Anlaufscheiben aus iglidur G. Weitere Lager nehmen die Drehbewegung des Bremshebels auf. Und für die Steuerung sind zwei igubal-Stehlager vorgesehen, die schwingungsdämpfend sind und Fluchtungsfehler ausgleichen.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: iglidur-Gleitlager, igubal-Stehlager
  • Anforderungen: Es wurde nach einer leichtgewichtigen und zuverlässigen Lagerung des Rotorkopfes und Bremshebels gesucht.
  • Branche: Aerospace, Luftfahrtindustrie
  • Erfolg für den Kunden: Die Entscheidung für die Lager resultierte aus mehreren Gründen: Sie sind besonders schwingungsdämpfend, unempfindlich gegen Staub, wartungsarm, kompakt und besonders leicht. Daneben weisen sie hohe Festigkeitswerte auf und überzeugten den Kunden durch die niedrigen Kosten.

Rotorkopf

Problem

Bei diesem ultraleichten Tragschrauber war die Firma Schwarz Industrieservice auf der Suche nach eine geeigneten Lagerung des Rotorkopfes. Die Rotorblätter drehen dynamisch mit ca. 400 Umdrehungen pro Minute und führen dabei Schwingbewegungen mit max. 30° aus. Dafür ist eine Schmiervorrichtung für eine Fettschmierung vorgesehen. Der kardanisch ausgelegte Rotorkopf lässt sich um Längs- und Querachse steuern. Dabei entstehen nur gelegentliche Steuerbewegungen. Eine Erstbefüllung mit Schmierfett ist ausreichend. Eine Rotorbremse muss die Rotordrehzahl von ca. 200 Umdrehungen pro Minute auf Stillstand abbremsen. Die Drehbewegung des Bremshebels musste dabei auch gelagert werden.

Lösung

Für die Lagerung der Längs- und Querachse des Rotorkopfes entschied man sich für vier Gleitlagern und Anlaufscheiben aus dem Werkstoff iglidur G. Auch für die Drehbewegung des Bremshebels für die Rotorbremse wurden zwei iglidur-Gleitlager verwendet. Das Bremsmoment wird von zwei iglidur-Anlaufscheiben aufgenommen. Für die Steuerung des Rotorkopfes sind zwei igubal-Stehlager im Einsatz, die schwingungsdämpfend sind und Fluchtungsfehler ausgleichen.
Die Entscheidung für die Lager resultierte aus mehreren Gründen. Diese sind besonders schwingungsdämpfend, unempfindlich gegen Staub, wartungsarm, kompakt und besonders leicht. Daneben weisen sie hohe Festigkeitswerte auf. Zuletzt überzeugten auch die günstigen Kosten zur Wahl der Gleitlager iglidur G.


Rotorkopf

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier

Zum manus® - Wettbewerb