Bitte wählen Sie Ihren Lieferstandort

Die Auswahl der Länder-/Regionsseite kann verschiedene Faktoren wie Preis, Einkaufsmöglichkeiten und Produktverfügbarkeit beeinflussen.
Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Goldener manus® - Kettenfahrzeug


Anwendungsbeschreibung

Anlage: Kettenfahrzeug
Branche: Geländefahrzeuge
Kundenanforderung: Ausfallfreie Lagerstellen trotz Schlamm, Matsch und Moor
Lösung von igus: iglidur TX1 Gleitlager

Die Kässbohrer Geländefahrzeug AG erhält den goldenen manus für den Einsatz von iglidur Gleitlagern an den Pendel- und Spannachsen des PowerBully. 


Bohraufbauten, Kräne, Hebebühnen oder Löffelbagger durch unwegsames Gelände transportieren: Das ist die Aufgabe des Kettenfahrzeugs PowerBully der Firma Kässbohrer Geländefahrzeug AG aus Laupheim. Alle Bauteile müssen dabei absolut zuverlässig sein und Fahrten durch Schlamm, Matsch und Moor überstehen. Ausfälle sind ein No-Go, da die nächste Straße oft  kilometerweit entfernt liegt.

Das gilt auch für die Gleitlager im Fahrwerk. Trotz aufwendiger Abdichtungen gelingt es hier nicht immer, Schmutz aus den Lagerstellen fernzuhalten. Setzen sich die Lager dann fest, könnte die Kette schlimmstenfalls ausspuren. Um das zu verhindern, vertrauen die Fahrzeugbauer an den vier Pendelachsen und der Spannachse auf Gleitlagerbuchsen vom Typ iglidur TX1. igus hat die Buchsen extra für die Kässbohrer Geländefahrzeug AG in noch nie dagewesenen Dimensionen hergestellt und getestet.

Auf der Suche nach dem richtigen Werkstoff

„Aufgrund der guten Erfahrungen mit den igus Gleitlagern in anderen Projekten wandte ich mich im Mai 2020 an Reiner Nusser von igus“, erinnert sich Marius Holder. „Wir haben dann einen Versuchstest mit drei verschiedenen igus Werkstoffen sowie einem metallischen Lager und dem bisherigen gedrehten Wettbewerbslager aufgebaut und unter realen Bedingungen auf der Welle von Kässbohrer einen Langzeittest gemacht“, erläutert Reiner Nusser, technischer Verkaufsberater bei der igus GmbH.

„Hier stellte sich heraus, dass iglidur TX1 der optimale Werkstoff für den Einsatz im PowerBully ist.“ Die Tests wurden im hauseigenen 3.800 Quadratmeter großen igus Labor in Köln auf den Standard-Schwerlast-Schwenkprüfständen durchgeführt. Zur Bestimmung der Verschleißrate wurde der Innendurchmesser der Lager vor und nach dem Test mit einer Bügelmessschraube in Kraftrichtung gemessen. Der Test zeigt, dass TX1 eine acht Mal höhere Lebensdauer als das bisherige Gleitlager besitzt. In Zahlen: Die größte Verschleißrate im trockenen Zustand hat das gedrehte Kunststofflager mit ca. 832 µm/km, die geringste iglidur Q2 mit ca. 73,5 µm/km. Im geschmierten Zustand zeigt das metallische Lager die größte Verschleißrate (ca. 199 µm/km), iglidur TX1 die geringste (ca. 70 µm/km).

PowerBully mit iglidur Gleitlagern
Geländefahrzeug mit iglidur Gleitlagern
Geländefahrzeug mit iglidur Gleitlagern