Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Projekt „SPS-Labor Trainer“

Auf attraktive Weise das Thema "SPS" verstehen

Das Projekt „SPS-Labor Trainer“ wurde von fünf Studierenden innerhalb der Veranstaltung „Teamorientierte Projektstudien“ an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft durchgeführt. Die Veranstaltung findet im 6. Semester des Studiengangs Mechatronik Bachelor statt und wird durch den Dozenten Herr Prof. Dr.-Ing. P. Weber betreut. Ziel der Veranstaltung ist es, ein mechatronisches Problem durch teamorientiertes, ingenieurmäßiges Vorgehen zu lösen.

Die Studenten, David Schiebol, Mario Herbold, Tilman Dilger, Nino Kovac und Christian Silvery entwickelten innerhalb dieser Veranstaltung den Funktionsprototyp „SPS-Labor Trainer“, welcher für den Einsatz im Automatisierungslabor des Studiengangs Mechatronik entworfen wurde. Das Konzept sieht dabei vor, den Studierenden den Umgang mit einer Speicherprogrammierbaren Steuerung (kurz: SPS) auf attraktive Weise zu veranschaulichen. Somit können die Studierenden im Labor die Programmierung einer SPS und somit die Ansteuerung / Abfrage diverser Sensoren, sowie elektrischer und pneumatischer Aktoren erlernen.

 

Eine mögliche Anwendung der Anlage ist es, Objekte aufzunehmen, deren Material zu unterscheiden und dem entsprechend sortiert abzulegen. Dazu können Objekte aus Aluminium und Kunststoff von den Drehtellern mittels eines Vakuumsauggreifers aufgenommen werden. Anschließend werden die Objekte in der gesamten Anlage mit Hilfe des 3-Achsen Raumportals verfahren. Durch die Sensorik findet eine Materialerkennung statt, sodass beispielsweise die Kunststoffobjekte auf dem Ablageblech abgestellt werden. Die detektierten Aluminiumobjekte könnten anhand von Pneumatikzylindern auf das Förderband der Anlage geschoben werden.

Zu Präsentationszwecken sind in die Objekte Buchstaben eingefräst. Somit lässt sich auf dem Ablageblech und dem Förderband der Schriftzug des Studiengangs „HSKA Mechatronik“ darstellen.

Aufgrund eines sehr begrenzten Budgets wurden nahezu alle Komponenten eigens entwickelt und gefertigt, wie z.B. die Baugruppen Raumportal, Förderband und Drehteller. So kamen diverse Kunststoffgleitlager und zwei Energieführungsketten des Herstellers „igus®“ zum Einsatz. Für die großartige Unterstützung durch „igus®“ möchte wir uns an dieser Stelle nochmals bedanken!

 
Hier geht es zu den eingesetzten Produkten
Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier