Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Hydraulikzylinder mit iglidur Gleitlagern robust und wirtschaftlich gestalten

Vor mehr als 50 Jahren begann André Chapel mit dem Ausbau eines Kleinbetriebs zu einer Europäischen Unternehmensgruppe, die sich auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von hydraulischen Zylindern und Komponenten spezialisiert hat. Entstanden ist ein Unternehmen mit sieben Standorten in Frankreich und Deutschland und insgesamt 260 Mitarbeitern. Diese erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von 45 Millionen Euro. Die Chapel Gruppe bietet neben der CNC- und Roboter-Fertigung auch die Farbgebung aus einer Hand. Jährlich entstehen 500.000 Hydraulikzylinder, von denen etwa 50 Prozent auf Sonderanfertigungen entfallen.

Die Konstruktion der Hydrauliksonderzylinder erfolgt vorwiegend in Osterrönfeld in Schleswig-Holstein, einem der beiden deutschen Standorte. Die Kunden finden sich in der Landtechnik, im Anhänger- und Kipper-Bau sowie in der Gabelstaplerindustrie. Auch Anwendungen bei der Bahn sind geplant. Chapel beliefert weltweit Kunden mit Mobilhydraulik für die Erstausrüstung. Sven Wichert, verantwortlich für die Konstruktion der Chapel-Sonderzylinder, erläutert: „Unsere Kunden setzen auf hohe Qualität, die sie bei vielen Wettbewerbern aus Osteuropa und Asien nicht antreffen. Entscheidend sind überdies Verfügbarkeit und Lieferfähigkeit.“

Hydraulikzylinder der Chapel Gruppe mit iglidur Gleitlagern

Hydraulikzylinder der Chapel Gruppe mit iglidur Gleitlagern

 

Problem

Für diese Anwendung wurde ein kurzfristig verfügbares Gleitlager gesucht, welches robust ist und den verschiedenen Witterungsbedingungen trotzen kann, in denen die Hydraulikzylinder eingesetzt werden. Zudem war die zuvor verwendete metallische Lösung aus Messing relativ kostenintensiv. 

Lösung

Mit Gleitlagern aus iglidur G bieten ein breites Standardprogramm, welche direkt ab Lager verfügbar ist. Zudem kann man diese ab Stückzahl 1 kostengünstig online bestellen. Selbst bei den widrigsten Bedingungen, von Temperaturen zwischen -15°C und +70°C bieten die Gleitlager einen ausgezeichneten Reibwert. Durch ihre spezielle Werkstoffzusammensetzung kann man komplett auf zusätzliche Schmiermittel verzichten. Somit sind diese unempfindlich gegenüber Staub und Schmutz.  

„Da unsere Kunden sowohl in Süddeutschland als auch in der Schweiz und in Dubai ihren Sitz haben, können die vorherrschenden Temperaturen zwischen -15 °C und +70 °C schwanken. Hinzu kommt der Salzgehalt in der Luft beziehungsweise der Winterdienst. Hier können wir uns keine Ausfälle leisten.“

Sven Wichert, Konstruktionsleiter Chapel Gruppe

Schnelle Lieferfähigkeit ist entscheidend

Um diese Vorgaben zu erfüllen, legt er großen Wert auf die passenden Zulieferer: „Überall dort, wo sich die Hydraulikzylinder bewegen müssen, setzen wir auf die Gleitlager von igus“. Diese Zusammenarbeit hat sich seit mehr als zehn Jahren bewährt. Bestellungen sind innerhalb einer halben Woche bei uns.“ Die verbauten „iglidur G“-Produkte punkten neben kurzen Lieferzeiten auch mit technischen Vorteilen. Sie sind im Vergleich zu den ehemals eingesetzten Messingbuchsen deutlich wirtschaftlicher. Außerdem erweisen sich die Lager, die mit Durchmessern von 20 bis 45 Millimetern eingesetzt werden als äußerst verschleißfest sowie witterungsbeständig.

Gerade die Robustheit der Lager ist wichtig für Konstruktionsleiter Wichert: „Da unsere Kunden sowohl in Süddeutschland als auch in der Schweiz und in Dubai ihren Sitz haben, können die vorherrschenden Temperaturen zwischen -15 °C und +70 °C schwanken. Hinzu kommt der Salzgehalt in der Luft beziehungsweise der Winterdienst. Hier können wir uns keine Ausfälle leisten.“ Uwe Sund, igus Branchenmanager Agrartechnik, kann diese Erfahrungen nur bestätigen: „Gleitlager aus iglidur G decken den weitesten Bereich unterschiedlicher Anforderungen ab. Deshalb wird der Werkstoff zu Recht als universell bezeichnet. Wir empfehlen ihn bei Anwendungen mit mittleren bis hohen Belastungen, mittleren Gleitgeschwindigkeiten und mittleren Temperaturen.“

Lager der Chapel Gruppe mit Hydraulikzylinder in Standard- und Sonderausführungen

Lager der Chapel Gruppe mit Hydraulikzylinder in Standard- und Sonderausführungen

 

Große Auswahl

iglidur G ist als zylindrisches Gleitlager, Gleitlager mit Bund und Anlaufscheibe verfügbar. Bei der Vielzahl an Möglichkeiten hilft igus den Konstrukteuren mit einem Empfehlungskatalog weiter. So sind die Maschinenelemente prädestiniert

  • bei extrem hoher Belastung,
  • bei niedrigen bis mittleren Gleitgeschwindigkeiten,
  • wenn das Lager für unterschiedliche Wellen geeignet sein soll,
  • für einfache Schwenk- und Drehbewegungen,
  • wenn das Lager extrem vielseitig einsetzbar sein soll (über 650 Abmessungen sind ab Lager lieferbar),
  • wenn Trockenlauf gefordert ist,
  • wenn das Lager unempfindlich gegen Schmutz sein soll sowie
  • bei starken Schwingungen.

Uwe Sund gibt jedoch zu bedenken: „Reibung und Verschleiß hängen stark vom Gegenlaufpartner ab. Zu glatte Wellen zum Beispiel wirken sich negativ auf die Anwendung aus. Über unser Testlabor in Köln können wir aber konkrete Empfehlungen geben.“ Für iglidur G eignet sich am besten eine geschliffene Oberfläche mit einem Mittenrauwert Ra von 0,8 μm. Weiterhin nimmt mit steigenden Belastungen die empfohlene Härte der Welle zu. Neigen doch „weiche“ Wellen eher zum Eigenverschleiß und erhöhen so die Anfälligkeit des Gesamtsystems. Sund weiter: „Wir bieten jederzeit entsprechende Prüfungen als Service für unsere Kunden an. Damit findet sich für jeden gewünschten Wellenwerkstoff das passende Gleitlager.“

Chapel-Einkaufsleiter Alexander Hoppe (Mitte), und Uwe Sund, igus Branchenmanager Agrartechnik (rechts), sowie Christian Wille, Technischer Verkaufsberater Lagertechnik bei igus (links)

Chapel-Einkaufsleiter Alexander Hoppe (Mitte), und Uwe Sund, igus Branchenmanager Agrartechnik (rechts), sowie Christian Wille, Technischer Verkaufsberater Lagertechnik bei igus (links)

 

Reklamationen ade

Chapel nutzt im ständigen Austausch mit seinem Zulieferer dessen Know-how und gibt die Ergebnisse ebenfalls nutzbringend an die Kunden weiter. Sven Wichert erzählt: „Der Endabnehmer hat durch die in den Hydraulikzylindern eingesetzten Maschinenelemente weniger Wartungsaufwand. Mit diesem Vorteil werben auch unsere Direktkunden.“
 
Vor diesem Hintergrund geht die Kooperation zwischen Chapel und igus weiter. Speziell die steigende Sensibilität hinsichtlich des Umweltschutzes könnte den Einsatz der Gleitlager künftig noch weiter steigen. Chapel-Chefkonstrukteur Sven Wichert gibt sich überzeugt: „In vielen Standardzylindern befinden sich in der Regel Schmiernippel, um entsprechend nachschmieren zu können. Überschüssiger Schmierstoff fällt zu Boden und kann hier eine entsprechende Kontaminierung verursachen, beziehungsweise versickert zwangshalber im Boden. Die Kunststoff-Gleitlager von igus benötigen keinerlei Schmierung und sind damit absolut umweltschonend. Hier liegt ein enormes Potenzial für die Hydraulikzylinder, egal ob in Standard- oder Sonderausführung.“

Zu den eingesetzten Produkten

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier