Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Höhere Standzeiten

Vorkonfektionierte Energiekettensysteme steigern Maschinenverfügbarkeit in CNC-Drehautomaten

Mehrspindel-Drehautomaten dienen zur Massenfertigung von Drehteilen, die vielfältige Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Branchen finden. Es ist eine hohe Kunst, ihre Arbeitsgänge aufeinander abzustimmen. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Umfeld vorkonfektionierte Energiezuführungen. Bei anspruchsvollen Umgebungsbedingungen sorgen sie an verschiedenen Stellen dafür, dass sich die Verfügbarkeiten deutlich erhöhen.

CNC-Drehautomaten

Blick in den Arbeitsraum: So sah die Energie- und Medienzuführung der CNC-Mehrspindel-Drehautomaten – ohne stabile Energiekette – vorher aus.

 
„triflex® R“ - Energiezuführung

Blick in den geöffneten Innenraum der mehrspindligen Drehmaschine. Die vorkonfektionierte „triflex® R“- Energiezuführung von igus® sorgt – mehrdimensional beweglich – für eine sichere Führung der Leitungen.

 

„Unsere Mehrspindler arbeiten überwiegend im Dreischichtbetrieb“, berichtet Dipl. Ing. (FH) Erich Schmid, Leiter Montage Mehrspindler im Werk Deizisau der INDEX-Werke GmbH & Co. KG. „Mit unseren rund 350 Mitarbeitern vor Ort stellen wir uns tagtäglich der Herausforderung, unseren Kunden wirtschaftliche Fertigungsmöglichkeiten zu bieten. Entsprechend hoch sind natürlich auch die Anforderungen an unsere Lieferanten. Sie müssen sich technisch mit uns auf Augenhöhe bewegen. Ein Katalog nutzt mir nicht viel.“

Seit vielen Jahren arbeitet der Spezialist für Drehmaschinen mit dem Energie- und Datenführungsexperten igus® zusammen. Speziell in den sechsspindligen CNC-Drehautomaten der „MultiLine“-Baureihe kommen vorkonfektionierte Energieketten zum Einsatz, sogenannte „readychain®“-Systeme. Im Innenraum der Mehrspindler sorgt die mehrdimensional bewegliche Energiekette „triflex® R“ im geschlossenen Design für eine sichere Führung der Leitungen. Bei der Stromversorgung der Spindelmotoren in der Trommel beweist eine besonders robuste Energiezuführung aus dem „E4“-System, die Serie 3838, ihre Stärke.

„readychain®“: einbaufertig direkt an die Maschine

Vorkonfektionierte Energiezuführungen helfen, die Lagerkosten zu senken und die Durchlaufzeiten zu reduzieren. So können Unternehmen flexibel auf Auftragsschwankungen reagieren und überdies ihren Beschaffungsaufwand deutlich minimieren. „Am Anfang ist die Projektierung ein wenig aufwändig“, blickt der Montage-Leiter zurück. „Aber dieser Aufwand lohnt sich. Nach Abschluss aller Projektierungsarbeiten rechnet sich der Einsatz. Die ohnehin schon hohe Verfügbarkeit unserer Maschinen konnte hierdurch nochmals verbessert werden. Und das ist bei unserem Kundenstamm, der häufig aus dem Bereich der Lohndreherei kommt, besonders wichtig.“

igus®-Energiekette aus dem System „E4“

igus®-Energiekette aus dem System „E4“ für die Stromversorgung der Spindelmotoren in der Trommel

 

Die INDEX-Gruppe zählt gemeinsam mit ihrem Tochterunternehmen TRAUB Drehmaschinen GmbH & Co. KG aus dem benachbarten Reichenbach/Fils zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen.
Mit sechs Produktionsstandorten und sechs internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie rund 80 Vertretungen ist die Unternehmensgruppe aus Esslingen weltweit aufgestellt.
Die Produktpalette umfasst Produktionsdrehautomaten, Dreh-Fräszentren, Drehzentren und Schleifzentren, Vertikal-Drehmaschinen und CNC-Mehrspindeldrehautomaten.
TRAUB konzentriert sich auf die Entwicklung und Herstellung von Universaldrehzentren sowie Kurz- und Langdrehautomaten und ebenfalls Dreh-Fräszentren. Die gesamte Gruppe verfügt damit in der Drehbearbeitung über ein umfassendes Produktspektrum und ist heute führend in der Drehtechnologie.

Komplettbearbeitung für Drehteile jeder Art

Zu den Hauptabnehmern der Drehmaschinen zählen vor allem die Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Maschinenbau, die Elektrotechnik und Elektronikindustrie sowie die Hersteller in der Fluidtechnik und dem Armaturenbau. Wachstumsmärkte ergeben sich in der Medizintechnik sowie in der Luft- und Raumfahrt. „Wir verfügen über ein sehr breites Programm zur Komplettbearbeitung von Drehteilen – sowohl für die Serien- als auch Einzelfertigung“, verdeutlicht Erich Schmid. „Auf unsere hohe Fertigungstiefe sind wir durchaus stolz. Wichtige Kernkomponenten fertigen wir auf unseren eigenen Maschinen. Nur so können wir unseren Kunden innovative Maschinentechnologie garantieren, die ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern.“

Mehrspindel-Drehmaschinen dienen vorwiegend zur Massenfertigung von Drehteilen. Stahl, Messing oder vorgeformte Rohlinge wie Guss-, Schmiede-, Fleißpress- und Ziehteile können verarbeitet werden. Ob Knochenschrauben für die Medizintechnik oder Zahnräder für die Automobilindustrie: mit den Mehrspindel-Drehautomaten können Werkstücke in höchster Qualität produziert werden. Sie verbinden die Vorteile der CNC-Technik mit den Vorteilen kurvengesteuerter Drehautomaten. Die Automaten sind sowohl für die Serienfertigung einer breiten Palette von Präzisionsteilen, als auch wegen der sehr kurzen Rüstzeit für kleine Serien einsetzbar. In allen Fällen überzeugen sie durch ihre hohe Wirtschaftlichkeit für den Anwender.

„triflex® R“- Energiezuführung

Die allgegenwärtigen Kühlschmierstoffe stellen die „triflex® R“- Energiezuführung vor keinerlei Probleme.

 
Robuste Energieketten mit Spezialleitungen

Die Umgebungsbedingungen beim Drehen stellen hohe Anforderungen an die einzelnen Maschinenkomponenten.
Die verschleißfeste igus®-Energiezuführung mit ihren Leitungen versorgt alle beweglichen Verbraucher wie Spindeln, Spindelträger und Schlitten mit Energie. Späneflug, hohe Temperaturen und der allgegenwärtige Kühlschmierstoff stellen sehr hohe Anforderungen an die Energieversorgung der Abgreifspindel im Arbeitsraum. Durch den Einsatz der mehrdimensional beweglichen „triflex® R“- Energiezuführung, in der alle Leitungen mit definiertem Anschlag geführt werden, konnte zusätzliche Verbesserung und Sicherheit erreicht werden.

„Alles ist modernster Maschinenbau“, so Montageleiter Schmid, „und auch der optische Eindruck stimmt. Der Innenraum der Drehautomaten sieht aufgeräumt aus.“ Doch es gibt nicht nur technische und optische Vorteile. Auch die Vorkonfektionierung rechnet sich für den Werkzeugmaschinenbauer. „Durch das Entfallen des Hydraulikverteilers haben wir Geld gespart. Wir haben die Energiezuführung etwas größer ausgelegt und alle notwendigen Komponenten integriert.“

Funktionssicher auf engstem Raum

Neben der dreidimensionalen Energiezuführung „triflex® R“ kommt bei den beiden großen Drehmaschinen „MS52C,“ einem frontoffenen Mehrspindler, und „MS52G“, einem Mehrspindler mit Gegenspindelträger zur Rückseitenbearbeitung, das Energiekettensystem „E4“ vorkonfektioniert zum Einsatz. Über die Energiekette wird die Stromversorgung der Spindelmotoren in der Trommel realisiert. „Es handelt sich dabei um Doppelleitungen mit großen Abmessungen“, erläutert Erich Schmid. Der einzelne Leitungsdurchmesser beträgt bis zu 18 mm – und die Doppelleitungen müssen auf äußerst geringem Raum sicher untergebracht werden.

„Auch hier konnte Verbesserungspotential aufgezeigt werden“, blickt Erich Schmid zurück. Die Energiekette mit den Leitungen wird im Arbeitsgang nach oben geschoben und 'schneckenförmig' aufgewickelt. „Hier konnten wir mit unseren „chainflex®“-Leitungen speziell für den Einsatz in Energieketten eine optimale Lösung anbieten“, erläutert Holger Notheis, technischer Verkaufsberater der igus® GmbH. „Ihr robuster Außenmantel wird allen mechanischen Anforderungen gerecht.“

Flexibilität und schnelles Umrüsten

„Unsere Mehrspindler sind auf Flexibilität und schnelles Umrüsten konstruiert. Wesentlich sind für uns die hohen Verfügbarkeiten. Hier spielen die Energiezuführungen und ihre Leitungen eine wichtige Rolle. Wenn sie ausfallen, steht die gesamte Anlage“, fasst Erich Schmid zusammen. „Gemeinsam mit igus® haben wir eine Lösung erarbeitet, die exakt auf die Anforderungen vor Ort abgestimmt ist. Dabei hat sich für uns die Konfektionierung vom ersten Tag an gerechnet.“

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten
Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier