Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Radträgerhandling für PKW-Fahrzeuge

Leichtgängige iglidur Gleitlager erleichtern das tägliche Radträgerhandling in der Automobilindustrie

Die Drehung einer Radträgereinheit aus der horizontalen in die vertikale Lage geschieht über zwei Schwenkachsen. Als Lagerung setzt die Wittenbauer GmbH iglidur Kunststoff-Gleitlager ein (QSM-2023-30, GFM-3034-26). Seit Einbau ist das Radträgerhandling beim Kunden ohne Probleme im täglichen Einsatz. Der Werker hat, auf Grund der leichtgängigen Drehachse, bei der Schwenkung der Radträgereinheit keine Probleme.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: iglidur-Gleitlager
  • Anforderungen: leichtgängige Lagerung, die ein einfaches Bedienen des Radträgerhandlings unter möglichst geringem Kraftaufwand erlaubt
  • Branche: Automobilindustrie
  • Erfolg für den Kunden: iglidur-Gleitlager sind schmierstofffrei und arbeiten leichtgängig. Seit Einbau sind sie problemlos im täglichen Einsatz, der Arbeitsaufwand beim Bedienen des Radträgerhandlings ist auf ein Minimum reduziert worden

Radträgerhandling

Problem

Eine Radträgereinheit besteht aus einer Bremsscheibe mit Lagerung und Antriebsstummel (beim Allrad), einem Bremssattel und einem Achsschenkel. Während eine solche komplette Radträgereinheit in der horizontalen Lage angeliefert wird, erfolgt der Weitertransport in vertikaler Lage. Hierfür kommt ein Radträgerhandling zum Einsatz, welches das Schwenken (Umsetzen) einer Radträgereinheit aus der horizontalen Lage in die vertikale Lage vereinfacht. Dieser Prozess muss einfach, schnell und mit geringem Kraftaufwand geschehen.
Die Drehung der Radträgereinheit geschieht dabei über zentrale Schwenkachsen, die auf Gleitlagern gelagert sind. Diese müssen eine zuverlässige aber auch leichtgängige Drehung ermöglichen, um den Benutzer körperlich möglichst nicht zu belasten.

Lösung

Da die Schwenkung leicht und mit wenig Kraftaufwand erfolgen muss und der Werker körperlich wenig belastet werden soll, sind die Schwenkachsen heute auf iglidur Kunststoff-Gleitlagern gelagert.
Konkret kommen in dem Radträgerhandling zwei iglidur-Gleitlager (vom Typ QSM-2023-30) sowie vier weitere iglidur-Gleitlager mit Bund (vom Typ GFM-3034-26) zur Anwendung. Die iglidur-Lager sind besonders leicht und arbeiten dank Selbstschmierung ohne externe Schmierstoffe. Hierdurch sind sie wartungsfrei und arbeiten zuverlässig und stets leichtgängig im Radträgerhandling. Seit dem Einbau der Gleitlager ist das Radträgerhandling ohne Probleme täglich im Einsatz. Dem Werker wird durch eine leichtgängige Drehachse der Kraftaufwand auf ein Minimum reduziert.


Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.