Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

ESD / ATEX Bauteile aus verschleißfesten Kunststoffen

Bauteile aus leitenden und ableitenden Hochleistungskunststoffen werden eingesetzt, um Maschinen und Menschen vor den Folgen elektrostatischer Entladungen zu schützen. Ob bei Arbeiten mit sensiblen Elektronikkomponenten, in Maschinen mit empfindlichen Bauelementen oder in explosionsgefährdeten Umgebungen mit viel Staub oder Gasen - überall wo Reibung zur Funkenbildung beitragen kann, ist ein besonderer Schutz vor elektrostatischen Entladungen unumgänglich. igus bietet ein breites Spektrum an verschleißfesten Komponenten aus antistatischen Kunststoffen, welche dank Festschmierstoffen und ihrer besonderen Zusammensetzung eine besonders hohe Lebensdauer ausweisen und den Wartungsaufwand erheblich reduzieren. 

Ableitfähige Bauteile zum Schutz vor elektrostatischen Entladungen und ATEX


Energieführungen für ESD- und explosionsgefährdete Bereiche


Elektrostatisch ableitende Lagerungen


Sonderteile mit ESD Eigenschaften


ESD Kunststoffe

Verschleißfeste Kunststoffe mit elektrostatisch ableitenden Eigenschaften - ideal zum Schutz vor ESD und ATEX

iglidur F2

  • Spezifischer Durchgangswiderstand < 109 Ωcm, Prüfmethode DIN IEC 93
  • Oberflächenwiderstand < 109 Ω, Prüfmethode DIN 53482

xirodur F180

  • Spezifischer Durchgangswiderstand 1012 Ωcm
  • Oberflächenwiderstand 1012 Ω

xirodur F182

  • Spezifischer Durchgangswiderstand 10 Ωcm
  • Oberflächenwiderstand 104 Ω

iglidur F

  • Spezifischer Durchgangswiderstand < 103 Ωcm, Prüfmethode DIN IEC 93
  • Oberflächenwiderstand < 102 Ω, Prüfmethode DIN 53482

iglidur I8-ESD

  • Oberflächenwiderstand 3,6 x 107 Ω
  • Spezifischer Durchgangswiderstand 2,8 x 107 Ωcm DIN EN 62631-3-2: 2016-10

igumid G

  • Spezifischer Durchgangswiderstand 1011 Ωcm
  • Oberflächenwiderstand 1011 Ω

Sind igus Produkte ATEX-zertifiziert?

Obwohl die von igus angebotenen Bauteile gemäß ATEX-Definition Komponenten sind und entsprechend unter die ATEX-Richtlinien fallen müssten, müssen sie selbst nicht zertifiziert sein. Laut einem Gutachten des TÜV Rheinland fallen die von igus angebotenen ESD-Bauteile nicht unter die Richtlinie 2014/34/EU weil sie selbst keine autonome Funktion und keine eigene Zündquelle haben. Dementsprechend können sie auch nicht als ATEX-konform deklariert werden. Nichtsdestotrotz verhindern Bauteile aus ESD Kunststoffen statische Aufladungen und die dadurch entstehende Explosionsgefahr, was dabei hilft die ATEX-Zertifizierung für die komplette Anlage zu bekommen. 

Wo werden ESD-Bauteile eingesetzt?

Ein häufiges Einsatzfeld für Komponenten aus ESD-Kunststoffen sind Geräte mit empfindlicher Elektronik wie zum Beispiel Automaten. Bereits eine kleine Entladung kann großen Schaden verursachen, was für den Betreiber zu direkten Verlusten führt. Ein weiteres Feld ist die Ausrüstung von Arbeitsplätzen, die besonderen ESD-Schutz benötigen - zum Beispiel für die Fertigung und Instandhaltung von sensiblen elektronischen Bauteilen. Auch sind Laborgeräte in Forschungseinrichtungen sowie Maschinen in der Medizintechnik häufig für ESD-Schäden anfällig, weswegen auch hier gerne elektrostatisch ableitende Kunststoffe Verwendung finden, besonders wenn sie durch Schmierfreiheit zusätzliche Hygiene bieten. In der Halbleiterindustrie werden Komponenten aus ableitfähigen Materialien zum Beispiel in der Automatisierung von Leiterplattenbestückung  verwendet. 

Eine entscheidende Rolle spielen ESD-Bauteile bei im Ex-Bereich eingesetzten Maschinen und bei Kontakt mit leicht brennbaren Substanzen mit hohen Anforderungen hinsichtlich Explosionsschutz. ESD-Bauteile von igus kommen zum Beispiel in Kesselwagen, an Tief-Bohranlagen und in Lackieranlagen vor. Besonders bei Anwendungen mit leicht entzündlichen Gasen oder großem Staubaufkommen tragen ESD-Produkte zum Schutz der Anlagen und Sicherheit am Arbeitsplatz bei.