Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Energieketten - Fachbegriffe und Definitionen

Das Glossar erläutert die wichtigsten Abkürzungen, Begriffe, Formeln und Piktogramme rund um den Bereich der Energieketten.


Abkürzungen


Abkürzungen ErklärungEinheit
α=Drehwinkel[°]
ΔM=Abweichung von der Mitte[mm]
a=Beschleunigung[m/s2]
AR=Außenradius e-ketten® (bei twisterchain)[mm]
Ba=e-ketten®-Außenbreite[mm]
Bi=e-ketten®-Innenbreite[mm]
BRa=Führungsrinnenbreite außen[mm]
BRi=Führungsrinnenbreite innen[mm]
D=Überstand e-ketten® Radius in Endstellung[mm]
D2=Überstand bei langen Verfahrwegen gleitend[mm]
FLB=Freitragende Länge - Bogen[m]
FLG=Freitragende Länge - Gerade[m]
FLU=Freitragende Länge - ohne Unterstützung des Untertrums[m]
FZmax=Maximale Zusatzlast[kg/m]
H=Nominale Einbauhöhe[mm]
H2=Einbauhöhe bei heruntergesetztem Mitnehmer[mm]
ha=e-ketten® Gliederhöhe außen[mm]
HF=Erforderliche Einbauhöhe[mm]
hi=e-ketten®-Innenhöhe[mm]
HRa=Führungsrinnenaußenhöhe[mm]
HRi=Führungsrinneninnenhöhe[mm]
IR=Innenradius e-kette®[mm]
K=Zuschlag für Biegeradius bei der e-ketten® Längenberechnung[mm]
K2=Zuschlag für Biegeradius bei heruntergesetztem Anschlusspunkt (bei langen Verfahrwegen)[mm]
LK=e-ketten®-Länge[mm]
n=Anzahl der Glieder[1]
nMon=Anzahl Montagesets (links/rechts)[1]
nRi=Anzahl Führungsrinnensets (links/rechts)[1]
R=Biegeradius[mm]
RBR=Rückwärtiger Biegeradius[mm]
S=Verfahrweg[mm]
S/2=Halber Verfahrweg[mm]
T=e-ketten®-Teilung[mm]
v=Verfahrgeschwindigkeit[m/s]
X1=Innerer Maschinenbauraum (bei twisterchain)[mm]
X2=Außenradius e-ketten® inkl. Freiraum[mm]


Formeln


Formel Erklärung 
SFLB = 2 * FLB=Maximaler Verfahrweg, Freitragende Länge - Bogen
SFLG = 2 * FLG=Maximaler Verfahrweg, Freitragende Länge - Gerade
BRI ≥ Ba + 5=Mindestbreite der Führungsrinne
HRI ≥ 2 * ha=Mindesthöhe der Führungsrinne bei gleitender Anwendung
K = R * π + (2 x T)=Zuschlag für Biegeradius
LK = S/2 + ΔM + K=e-kette®-Länge, Festpunkt außerhalb der
Mitte des Verfahrwegs (bei FLG, FLB und ΔM)
LK = S/2 + K=e-kette®-Länge, alle Einbauarten, Festpunkt in der Mitte des
Verfahrweges, außer Kreisbewegungen und den meisten langen
Verfahrwegen (bei FLG, FLB) [m]
LK = S/2 + K2][m]=e-kette®-Länge bei langen Verfahrwegen,
Festpunkt in der Mitte des Verfahrweges


Öffnungsprinzip

Die Schnellauswahl verschafft Ihnen einen Überblick über Art der Befüllbarkeit der Enegieketten und Energierohre

Energieketten Öffnungsprinzip

"easy"-Design - Leitungen einfach reindrücken

Energieketten Öffnungsprinzip

Einteilig, nicht zu öffnen

Energieketten Öffnungsprinzip

Deckel im Außenradius herausnehmbar

Energieketten Öffnungsprinzip

triflex R - komplett geschlossen, nicht zu öffnen

Energieketten Öffnungsprinzip

Zipper Prinzip - im Außenradius aufreißbar

Energieketten Öffnungsprinzip

Öffnungsstege im Außenradius beidseitig aufklappbar

Energieketten Öffnungsprinzip

Öffnungsstege im Innen- und Außenradius herausnehmbar

Energieketten Öffnungsprinzip

triflex R - "easy"-Design, Leitungen einfach reindrücken

Energieketten Öffnungsprinzip

Im Innenradius einseitig aufklappbar

Energieketten Öffnungsprinzip

Öffnungsstege im Innenradius beidseitig aufklappbar

Energieketten Öffnungsprinzip

Beidseitig zu öffnen - Deckel im Außenradius einseitig aufklappbar

Energieketten Öffnungsprinzip

triflex R - leichte Variante "easy"-Design, Leitungen einfach reindrücken

Energieketten Öffnungsprinzip

Im Außenradius einseitig aufklappba

Energieketten Öffnungsprinzip

Deckel im Außenradius herausnehmbar

Energieketten Öffnungsprinzip

Einfaches Befüllen von beiden Seiten mit "easy" Design

Energieketten Öffnungsprinzip

triflex R - Variante mit Schnappverschluss


Piktogramme der Einbauarten


Energieketten Einbauarten

Freitragende Anwendungen

Energieketten Einbauarten

Gleitende Anwendungen

Energieketten Einbauarten

Hängende Anwendungen

Energieketten Einbauarten

Stehende Anwendungen

Energieketten Einbauarten

Zick-Zack Anwendungen

Energieketten Einbauarten

Anwendungen auf der Seite

Energieketten Einbauarten

Kreisbewegung

Energieketten Einbauarten

Horizontale/vertikale Anwendung

Energieketten Einbauarten

Anwendungen ineinander

Energieketten Einbauarten

Anwendungen nebeneinander

Energieketten Einbauarten

Kombinierte Bewegungen


Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Beratung und Lieferung

Persönlich:

Montag – Freitag: 7 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Chat-Service:

Montag – Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.