Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

igus® Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Piktogramme
 

Freitragende Anwendungen

 

Gleitende Anwendungen

 

Hängende Anwendungen

 

Stehende Anwendungen

 

Anwendungen endlos umlaufend

 

Zick-Zack Anwendungen

 

Anwendungen "auf der Seite"

 

Kreisbewegung

 

Horizontale + vertikale Anwendung

 

Anwendungen "ineinander"

 

Anwendungen "nebeneinander"

 

Kombinierte Bewegungen

Abkürzungen und Formeln dieses Katalogs

Abkürzung   Erklärung  
α = Drehwinkel [°]
ΔM = Abweichung von der Mitte [mm]
a = Beschleunigung [m/s2]
AR = Außenradius e-ketten® [mm]
Ba = e-ketten®-Außenbreite [mm]
Bi = e-ketten®-Innenbreite [mm]
BRa = Führungsrinnenbreite außen [mm]
BRi = Führungsrinnenbreite innen [mm]
D = Überstand e-ketten® Radius in Endstellung [mm]
D2 = Überstand bei langen Verfahrwegen gleitend [mm]
FLB = Freitragende Länge - Bogen [m]
FLG = Freitragende Länge - Gerade [m]
FLU = Freitragende Länge - ohne Unterstützung des Untertrums [m]
FZmax = Maximale Zusatzlast [kg/m]
H = Nominale Einbauhöhe [mm]
H2 = Einbauhöhe bei heruntergesetztem Mitnehmer [mm]
ha = e-ketten® Gliederhöhe außen [mm]
HF = Erforderliche Einbauhöhe [mm]
hi = e-ketten®-Innenhöhe [mm]
HRa = Führungsrinnenaußenhöhe [mm]
HRi = Führungsrinneninnenhöhe [mm]
IR = Innenradius e-kette® [mm]
K = Zuschlag für Biegeradius bei der e-ketten® Längenberechnung [mm]
K2 = Zuschlag für Biegeradius bei heruntergesetztem Anschlusspunkt (bei langen Verfahrwegen) [mm]
LK = e-ketten®-Länge [mm]
n = Anzahl der Glieder [1]
nMon = Anzahl Montagesets (links/rechts) [1]
nRi = Anzahl Führungsrinnensets (links/rechts) [1]
R = Biegeradius [mm]
RBR = Rückwärtiger Biegeradius [mm]
S = Verfahrweg [mm]
S/2 = Halber Verfahrweg [mm]
T = e-ketten®-Teilung [mm]
v = Verfahrgeschwindigkeit [m/s]
X1 = Innerer Maschinenbauraum (bei twisterchain) [mm]
X2 = Außenradius e-ketten® inkl. Freiraum [mm]

Formel   Erklärung
SFLB = 2 * FLB = Maximaler Verfahrweg, Freitragende Länge - Bogen
SFLG = 2 * FLG = Maximaler Verfahrweg, Freitragende Länge - Gerade
BRI ≥ Ba + 5 = Mindestbreite der Führungsrinne
HRI ≥ 2 * ha = Mindesthöhe der Führungsrinne bei gleitender Anwendung
K = R * π + (2 x T) = Zuschlag für Biegeradius
LK = S/2 + ΔM + K = e-kette®-Länge, Festpunkt außerhalb der
Mitte des Verfahrwegs (bei FLG, FLB und ΔM)
LK = S/2 + K = e-kette®-Länge, alle Einbauarten, Festpunkt in der Mitte des
Verfahrweges, außer Kreisbewegungen und den meisten langen
Verfahrwegen (bei FLG, FLB) [m]
LK = S/2 + K2 = e-kette®-Länge bei langen Verfahrwegen,
Festpunkt in der Mitte des Verfahrweges