Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Beispiel 11: getestet! Total abgedreht

 

chainflex®-Leitungen für e-kettensysteme® sind für den Einsatz in linearen Bewegungen konstruiert und haben ihre Tauglichkeit bereits millionenfach bewiesen.

Aber industrielle Anwendungen und die damit notwendigen Bewegungsabläufe werden immer komplexer, so dass immer häufiger spezielle Leitungen für Torsionsbewegungen gefordert werden. Die Lebensdauer von den unterschiedlichsten Konstruktionen sind bei Torsionsanwendungen noch schwerer greifbar, da keine festen Größen, wie Radien, Verfahrwege oder ähnliches, definiert sind. Geschirmte Leitungen hingegen sind in Torsionsanwendungen meist sehr problematisch. Geflechtschirme sind in der Regel gegenläufig geflochten. Soist die Aussage, ob eine Leitung den Torsionsansprüchen Stand hält, sehr stark von der Anwendung und Installationsart abhängig.

Ungeschirmte Leitungen, insbesondere alle bündelverseilten chainflex®-Typen konnten in vielen Fällen in Torsionsanwendungen erfolgreich eingesetzt werden.
Bei Torsionsbewegungen werden daher die Schirmlitzen einer Wickelrichtung zugezogen und die der anderen Wickelrichtung aufgedreht. Durch die gewobene Anordnung und der damit verbundenen Einschnürung jeweils einer Wickelrichtung führt die daraus resultierende Dehnung der Schirmlitzen schnell zu einem Schirmbruch.

Testaufbau:

Getestet wurde die neue Leitung CF ROBOT im igus® Labor auf einer speziell für Torsionsversuche entwickelten Vorrichtung. Der Torsionswinkel beträgt dabei ± 270° bei einer Gesamtleitungslänge von ca. 2,5 m (getestet in verschiedenen Versionen der triflex® R). Bestückt wurde der Versuch mit:

igus® Testlabor: Die Leitungen werden bei Bewegungen von ± 270° getestet

 

Die ersten Versuchsmuster der CF310 mit Geflechtschirm und der CF ROBOT wurden nach 250.000 Bewegungen mit einem Torsionswinkel von ± 270° entnommen.

 

Die Untersuchungen (Zerlegen der Leitung) wurden in jeweils drei Teilbereichen der Leitungslängen vorgenommen. Bei dem in Bild 1 dargestellten Muster sind eindeutige Beschädigungen des Gesamtschirm im oberen Drittel der zerlegten Leitung erkennbar.

 

Die untersuchten Muster (Bild 2) (es wurden bisher Muster nach 250.000, 1,5 Mio und 3,0 Mio Bewegungen entnommen) der CF ROBOT.037 zeigen selbst bei über 3,0 Mio Torsionsbewegungen von ± 270°keine Beschädigungen im Bereich des Leiters oder des Gesamt-schirmes.

 

Auch die Detailuntersuchungen (Bild 3) der Schirmdrähte, Pufferfasern, PTFE Folie und des Leiters zeigten keine Ver-schleißerscheinungen. Der Versuch wird weiter geführt, um die maximale Lebensdauer der Leitung zu ermitteln.

Mehr Informationen zu Chainflex® Leitungen