Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

"AMME_5"

FH Esslingen/Göppingen, Hochschule für Technik (FHTE)
Projektteam:

Studenten des Fachbereichs Mechatronik und Elektrotechnik der FH Esslingen/Göppingen, Hochschule für Technik (FHTE), Peter Dittmer (Künstler)

Aufgabenstellung:

Entwicklung und Konstruktion der „AMME_5“

Kommunikation mit dem Computer

E-Ketten® von igus® vereinen Kunst und Technik

Seit mehr als 14 Jahren arbeitet der Berliner Künstler Peter Dittmer schon am Projekt „Amme“. Im letzten Jahr wurde die fünfte Version u.a. in Zusammenarbeit mit 32 Studenten der FH Esslingen fertig gestellt.

Die AMME_5 ist ein etwa 20 Meter langes Objekt, bestehend aus Stahl, Glas und jeder Menge Technik. Sie soll die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine ermöglichen, unsere Beziehung zum Computer aufgreifen.

Der Mensch tritt via Computerbildschirm und Tastatur in den unmittelbaren Dialog mit der Amme. Die letztendliche Reaktion der Amme ist das Verschütten eines Milchglases. Ein auf einer Schiene fahrender Roboterarm mit Greifmechanismus verschüttet Milch. Die Amme befüllt das Glas neu und reinigt die Arbeitsfläche vollautomatisch. Besucher der zahlreichen Ausstellungen haben bereits den Kontakt zur Amme gesucht. So wurden in den letzten Jahren an ihren sechs Schreibplätzen insgesamt 10.000 Seiten Gesprächstext protokolliert.

Greifmechanismus mit Milchglas

 

Das Grundgerüst der Konstruktion zeigt, über welche Distanzen die Amme_5 mit Storm versorgt wird.

 

Das komplexe System aus Elektrotechnik und Mechatronik ist an jedem Punkt und jederzeit mit Strom versorgt. Das nicht zuletzt dank einer Energiekette der Serie 250 von igus®. „Wir freuen uns, den Konstruktionsnachwuchs auch bei solch ungewöhnlichen Projekten zu unterstützen und schaffen so den Spagat zwischen Funktionalität und ästhetischen Ansprüchen des Künstlers“, berichtet Michael Weber, Betreuer des Projekts bei igus®.

Die AMME_5 ist von April bis November 2006 im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe zu sehen und kann von Dezember bis Februar 2007 sogar im Museum der Modernen Kunst in Wien betrachtet und ausprobiert werden.

Konzeptionszeichnung der AMME_5. Kunst und Technik, vereint auf 20 Metern.

 

So sieht das dann in der Praxis aus.

 

Künstler und Studenten arbeiten im Team an der Realisierung des Projekts.

 

Montage der E-Kette®

 
Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier