Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Raketenstartplatz Alcântara, Brasilien

An dieser verfahrbaren Montagehalle kommen e-ketten und chainflex-Leitungen zur Anwendung.

Um Raketen geschützt vor äußeren Einflüssen aufzubauen, stehen sie in großen Montagehallen, die für den Start über Schienen weggefahren werden können. Um den reibungslosen Ablauf des Raketenabschusses sicherzustellen, setzt man neben der bewährten Energiezuführung durch das Energierohr 8840 in Heavy-Duty-Ausführung auf hochflexible chainflex-Leitungen.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: Energieketten E4/4 als Energierohr ausgeführt und als Heavy-Duty-Variante, chainflex-Leitungen
  • Anforderungen: Die Kettenlösung muss auf einem langen Verfahrweg von knapp 50 m bei hohen Verfahrgeschwindigkeiten, starken Temperaturschwankungen und einem extrem hohen Staubaufkommen bei den Raketenstarts zuverlässig arbeiten.
  • Branche: Aerospace, Raumfahrtindustrie
  • Erfolg für den Kunden: Die E4/4-Energiekette ist als Rohr ausgeführt und schützt die Leitungen optimal. Sie ist für lange Verfahrwege und hohe Lasten perfekt ausgelegt. Die chainflex-Leitungen in der e-kette sind speziell für Kettenanwendungen konzipiert und bieten eine hohe Lebensdauer.

Energiekette Raketenstartplatz

Problem

Der Standort Alcântara in Brasilien direkt an der atlantischen Küste befindet sich nur 240 Kilometer südlich des Äquators und ist damit ein perfekter Startplatz. Die Raketen können so die Erdumlaufbahn schneller erreichen und verbrauchen weniger Treibstoff. Dies spart Kosten und ermöglicht die Mitnahme schwerer Lasten.
Um die Montagehalle, die den Startplatz für den Raketenstart freigibt, sicher zu verfahren und den reibungslosen Ablauf des Raketenabschusses sicherzustellen, benötigte man eine geeignete Energiezuführung sowie die Leitungen. Die Anforderungen an das System sind hoch, so handelt es sich um einen 49,8 Meter langen Verfahrweg bei einer Verfahrgeschwindigkeit von 0,08 m/s und Beschleunigung von 3,0 m/s2. Die Schub-Zug-Kraft beträgt 3.508 N.  Daneben ist das System starken Temperaturschwankungen ausgesetzt, die vor Ort zwischen -2 und + 40 °C liegen können sowie einem hohen Staubaufkommen bei den Starts der Raketen.

Lösung

Heute setzt man auf dem Raketenstartplatz als Energieführung auf die Energiekette der Serie E4/4 in Heavy-Duty-Ausführung. Als zusätzlichen Schutz ist die e-kette komplett geschlossen, also als Energierohr (Typ 8840) ausgelegt. Dies schützt die Leitungen zusätzlich vor äußeren Einflüssen wie dem hohen Staubaufkommen während der Raketenstarts. Besondere Rollen-Kettenglieder machen die E4/4 zum wahren Spezialisten für lange Verfahrwege. Diese Eigenschaft wird abgerundet durch ihre hohe Lebensdauer und Wartungsfreundlichkeit, sollte doch mal eine Leitung ausgetauscht werden.
Bei den Leitungen selber, die in der Kette eingelegt sind, handelt es sich um hochflexible chainflex-Leitungen wie zum Beispiel die Motorleitung CF300.UL.D, die speziell für sehr hohe Beanspruchungen konzipiert ist. Die chainflex-Produkte kombinieren technische Vorteile mit wirtschaftlichen Gesichtspunkten, da sie bei einem günstigen Preis eine klare garantierte Lebensdauer bieten. Die Leitungen für bewegliche Anwendungen sind speziell für den Einsatz in Energieketten ausgelegt.


Raketenstartplatz
Energiekette Raketenstartplatz Super-Alu-Führungsrinne
Energiekette Raketenstartplatz Energiekette 8840HD.30.200.0

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten:

Weitere interessante Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen finden Sie hier: