Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Abfüllanlagen in der Pharmaindustrie

Beim Abfüllen von Ampullen erhöht eine triflex R Energiekette die Lebensdauer eines Roboters

Bei der Bayer AG kommen im Bereich der Abfüllung von Arzneimitteln vollautomatische Anlagen zum Einsatz. Ein hoch präziser Pick & Place-Roboter setzt die gefüllten Ampullen palettenweise in eine Gitterbox, ehe sie weiterverarbeitet werden. Hierfür war auch vorher schon ein Roboter im Einsatz, er hatte allerdings seine Lebenszeit überschritten. Die Belastungen führten immer wieder zu Kabelbrüchen. Seitdem eine triflex R Energiekette zum Einsatz kommt, sind diese Probleme passé. Das runde Designs gleitet über die Außenkontur des Roboters und kann nicht einhaken und verkanten. Auch ein definierter Mindestbiegeradius in allen Richtungen verlängert die Lebensdauer erheblich.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: 3D-Energiekette triflex R
  • Anforderungen: Hohe Bewegungsbelastungen stressten die Leitungen und führten zu Kabelbrüchen. Die Aufgabe stellte sich, das Handling betriebssicher zu gestalten und auch optisch auf den neuesten Stand zu bringen. Die Anzahl der frei hängenden elektrischen und pneumatischen Leitungen sollte gebündelt werden.
  • Branche: Medizintechnik, Pharmaindustrie
  • Erfolg für den Kunden: Die triflex R führt die unzähligen elektrischen und pneumatischen Leitungen sicher und kompakt. Aufgrund des runden Designs gleitet die Energiezuführung über die Außenkontur des Roboters und kann nicht einhaken und verkanten. Auch definierte Mindestbiegeradien verlängern die Lebensdauer erheblich.

triflex R Roboter Für die Energieübertragung zu den Achsen setzt Pennekamp die triflex R ein. igus liefert den kompletten Leitungssatz mit Steckern, Energiekette und Anschlusselementen als readychain.

Problem

Der Parenteralia-Betrieb der Bayer AG erfüllt alle Voraussetzungen für die Herstellung moderner Arzneimittel. Parenteral anzuwendende Arzneimittel gelangen durch Injektion oder Infusion direkt - also unter Umgehung des Verdauungstraktes - in das Gewebe oder in die Blutbahn. An Parenteralia werden daher allerhöchste Qualitätsansprüche besonders in Bezug auf mikrobielle und partikuläre Reinheit gestellt. Im Bereich der Abfüllung gelangen beispielsweise vollautomatische Anlagen zum Einsatz. Nachdem die Flaschen in verschiedenen Arbeitsschritten gereinigt, sterilisiert, befüllt und verschlossen worden sind, kommt ein hoch präziser Pick & Place-Roboter zum Einsatz. Er setzt die gefüllten Ampullen bzw. Arzneifläschchen palettenweise in eine Gitterbox, ehe sie in die Bereiche Kontrolle, Verpackung und Versand gehen. Für diesen Einsatz war auch vorher schon ein Roboter im Einsatz, er hatte allerdings seine Lebenszeit überschritten. Aufgrund der Belastungen kam es immer wieder zu Kabelbrüchen. Die spezifischen Bewegungen, welche der Roboter ausführt, stressen die Energieleitungen in hohem Maße. Die Aufgabe stellte sich nun, das Handling betriebssicher zu gestalten und auch optisch auf den neuesten Stand zu bringen. Die Anzahl der frei hängenden elektrischen und pneumatischen Leitungen sollte gebündelt werden.

Lösung

Der ungeordnete Haufen unzähliger elektrischer und pneumatischer Leitungen konnte in einer triflex R Energiezuführung gebündelt werden. Die ganze Anlage sieht heute schon auf den ersten Blick kompakt und sauber aus. Aufgrund ihres runden Designs gleitet die Energiezuführung über die Außenkontur des Roboters. Es kann damit nicht einhaken und verkanten. Da die zu befüllende Gitterbox nicht sehr groß ist, ist dies ein extrem wichtiger Punkt. Die Energiekette führt die Leitungen mit einem definierten Mindestbiegeradius. Der Biegeradius ist in allen Richtungen gleich.
Das System triflex spielt überall dort seine Stärken aus, wo Bewegungen in mehr als zwei Richtungen gehen. Das sind in erster Linie Anwendungen an 6-Achs-Robotern, welche sich zum Beispiel in allen Umgebungen an Schweiß und Lackierapplikationen, in der Klebe- und Schleiftechnik finden, aber ebenso beim Zusammenbau von Getrieben oder bei Schraubprozessen. Auch kommt es im Scara-Roboter bei extrem hoher Geschwindigkeit zum Einsatz. In der triflex R kann man Federstäbe integrieren, um gezielt Vorspannungen zu integrieren. Sie geben der Energieführung eine bestimmte Ausrichtung und halten sie beispielsweise von Störkanten fern. Bei herkömmlichen Systemen geschieht dies zum Teil durch aufwändige Federn, Seilzüge oder Gleitführungen. Diese außen liegenden Elemente üben neben dem erhöhten Platzbedarf und neuen Störkanten weitere Kräfte auf die Energiezuführung aus - mit allen daraus resultierenden Nachteilen.


triflex R Roboter Die Leitungen innerhalb der Energiezuführung werden sicher geschützt und machen sämtliche Bewegungen problemlos mit.
triflex R Roboter Pick-and-Place-Roboter weisen durch ihre hohen Geschwindigkeiten auch sehr hohe Beschleunigungen auf. Mit triflex R werden sie sicher abgefangen.
triflex R Roboter Arbeiten unter Reinraumbedingungen. Die weiße Energiezuführung unterstützt den "sauberen Eindruck"