clean igus® Programm

... damit kein Gramm unserer Kunststoffe in der Produktion zu Müll wird

Wenn eine Spritzgussmaschine neue Teile auswirft, kann es vorkommen, dass diese anstatt im Auffangbehälter, daneben auf dem Boden landen. Obwohl an diesen Teilen nichts falsch ist, kommen sie dann in den Müll. Dass ein Teil von der Maschine nicht im Auffangbehälter landet, klingt erstmal nach einer Ausnahme, ist aber gar nicht so selten und vor allem häuft sich die Menge bei der Vielzahl an Maschinen, die in der Produktion stehen.

Ein wesentlicher Anteil an Müll kann also gespart werden, wenn die Maschinen und ihre Förderbänder optimiert werden. Zum Beispiel durch Deckel über den Auffangbehältern. Andere Maßnahmen sind die Abdichtung von Spalten mit Magnetfolie, damit der Übergang von Auswurfschacht zum Förderband geschlossen wird. Auch wenn das banal klingt, die Summe der einzelnen Maßnahmen bringt den Effekt und in diesem Fall kann unnötiger Plastikmüll reduziert werden.

Magnetfolien am Übergang von Förderband und Auffangbox

Magnetfolien schließen Lücken z.B. am Übergang von Förderband und Auffangbox.

Universalabdeckung über Auswurfschacht

Stirnbleche und Universalabdeckungen sorgen dafür, dass kein Kunststoffteil aus der Maschine springt.

Fixierte Förderbänder

Die Förderbänder sind zentriert und fixiert und laufen so stets exakt.

Bürste am Ende des Förderbandes

Bürsten und Leitbleche lenken Anguss-, Gut- und Schlechtteile in die richtige Bahn.

Auffangboxen mit Deckeln und Trennblechen

Im Mikrospritzguss sind die Auffangboxen für Gut- und Schlechtteile mit Deckeln und Trennblechen versehen.

Bodenmarkierungen und Anschlagkeile für die Boxen

Mit Bodenmarkierungen und Anschlagkeilen stehen die Boxen immer genau richtig.