Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

DE(DE)

Fahrerloses Transportsystem

Steckbrief

Was wurde benötigt: 
iglidur Z Gleitlager

Anforderungen: 
Gleitlager müssen für kleinen Bauraum, hohe Kräfte und Vibrationen geeignet sein.

Branche: 
Intralogistik

Erfolg für den Kunden: 
Neben den Anforderungen sind die iglidur Gleitlager wartungsfrei und ihre Lebensdauer berechenbar. 

Autonomes Transportfahrzeug transportiert Waren

Problem:

Herkömmliche Wälzlager konnten die Konstrukteure von Etisoft Smart Solutions aufgrund des begrenzten Bauraums in den Transpofrtfahrzeugen nicht einsetzen. Darum musste eine platzsparende Alternative her. 

Lösung:

In den Querlenkern der autonomen Transportfahrzeuge werden Polymergleitlager der Serie iglidur Z eingesetzt. Die Lager ermöglichen es, das Gewicht des Roboters und seiner Last gleichmäßig zu verteilen. Sie übertragen die axialen Kräfte, die auf die Aufhängebolzen wirken und ermöglichen die Leichtgängigkeit des gesamten Mechanismus.


Autonomes Transportfahrzeug IntraBot Lift 550

Bis zu 550 kg Nutzlast

Das polnische Unternehmen Etisoft Smart Solutions entwickelt Transportfahrzeuge für die Intralogistik. Dazu gehört auch der Roboter IntraBot Lift 550. Er ist ein sogenanntes Automated Guided Vechicle (AGV) und Teil eines Intralogistiksystems, das für die automatische Ausführung von Aufgaben des innerbetrieblichen Transports von Bauteilen und Fertigprodukten in einer Fabrik- oder Lagerhalle eingesetzt wird.

Das AGV ist so konzipiert, dass es rund um die Uhr und dauerhaft eingesetzt werden kann. Der knapp 250 kg schwere Roboter hat eine Nutzlast von 550 kg. Durch die Nutzlast und unebene Böden ist der Aufhängungsmechanismus Vibrationen und hohen Kräften ausgesetzt. Dies führt zu einer Belastung der mechanischen Komponenten. Aus diesem Grund hat sich Etisoft Smart Solutions für den Einsatz von iglidur Gleitlagern entschieden.

Fertigungsprozess mit iglidur Gleitlagern beschleunigt

Die iglidur Z Gleitlager werden in den Querlenkern eingesetzt, die das Aufhängungssystem der AGVs bilden. Die Lager übertragen die axialen Kräfte, die auf die Aufhängungsbolzen einwirken, und ermöglichten außerdem ein reibungsloses Funktionieren des gesamten Mechanismus. Die einfache Montage der igus Produkte beschleunigt den Fertigungsprozess des IntraBot Lift 550. Im Hebemechanismus bewährten sich zudem die e-slides Energieketten von igus, welche die Leitungen bei der Bewegung des Mechanismus schützen.

Technische Zeichnung des IntraBot Lift 550 mit sichtbaren Lagerstellen In gelb eingezeichnet: iglidur Z Gleitlager und e-slides

Hier geht es zu den eingesetzten Produkten



Die Begriffe "igus", "Apiro", "CFRIP", "chainflex", "conprotect", "CTD", "drygear", "drylin", "dryspin", "dry-tech", "easy chain", "e-chain", "e-chain systems", "e-loop", "e-ketten", "e-kettensysteme", "e-spool", "e-skin", "flizz", "ibow", "igear", "iglidur", "igubal", "kineKIT", "manus", "motion plastics", "pikchain", "plastics for longer life", "print2mold", "readycable", "readychain", "ReBeL", "robolink", "speedigus", "tribofilament", "triflex", "xirodur" und "xiros" sind gesetzlich geschützte Marken in der Bundesrepublik Deutschland und gelegentlich auch international.
Die igus® GmbH weist darauf hin, dass sie keine Produkte der Unternehmen Allen Bradley, B&R, Baumüller, Beckhoff, Lahr, Control Techniques, Danaher Motion, ELAU, FAGOR, FANUC, Festo, Heidenhain, Jetter, Lenze, LinMot, LTi DRiVES, Mitsubishi, NUM, Parker, Bosch Rexroth, SEW, Siemens, Stöber und aller anderen in diesem Webauftritt aufgeführten Antriebshersteller verkauft. Bei den von igus® angebotenen Produkten handelt es sich um solche der igus® GmbH.