Mein Ansprechpartner
Standort auswählen

Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl nennen wir Ihnen sofort Ihren persönlichen igus® Berater.

Verkürzte Bearbeitungszeit


In Anlagen des brasilianischen Herstellers ROMI sorgt "readychain" von igus für ein sicheres Leitungsmanagement

ROMI, Marktführer der brasilianischen Maschinen- und Anlagenindustrie, ist weltweit für seine High-Tech-Produkte bekannt und verlangt von seinen Lieferanten hohe technische Leistung, Qualität und Lösungen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. igus beliefert den Maschinenhersteller schon seit 15 Jahren und stellt sich als verlässlicher Partner zusammen mit ROMI den Herausforderungen des anspruchsvollen Marktes.

Steckbrief

  • Was wurde benötigt: Ketten der Serie E2/00, Kette der Serie E4.1Lchainflex-Leitungen
  • Anforderungen: zuverlässige Energiezuführung für Bearbeitungszentrum, hohe Verfahrgeschwindigkeit, kleiner Bauraum, einfache Wartung, beständige Komponenten bei hohen Temperaturen, Ölen und Schleifpulvern
  • Branche: Werkzeugmaschinenherstellung
  • Erfolg für den Kunden: Vorkonfektionierte readychain Systeme verkürzen Montagezeit und vereinfachen Wartung

readychain in Bearbeitungszentrum ROMI Douglas Pedro de Alcântara, Leiter der Produkt- entwicklung – Werkzeugmaschinen und das neue Bearbeitungszentrum, ROMI DCM 620-5X Hybrid Vertical.

Problem

Aktuell besteht ROMIs Portfolio aus verschiedenen Werkzeugmaschinen wie Drehzentren, CNC-Bearbeitungszentren und Fräsen. Die Kunden stammen aus den unterschiedlichsten Bereichen wie der Luftfahrttechnik, der Landmaschinen- und Automobilindustrie sowie der Verbrauchsgüter-Produktion.
Mit dem neuen Bearbeitungszentrum "ROMI DCM 620-5X Hybrid Vertical", das 2017 in Brasilien erstmals auf den Markt kam, verfolgt ROMI das Ziel, die Forderung der brasilianischen Industrie nach Lösungen zu erfüllen, die Produktivität und Effizienz zu steigern. Die Anlage vereint dabei Bearbeitungsvorgänge und additive Herstellung (3D-Metalldruck) und erlaubt das Hinzufügen unterschiedlicher Materialien in komplexen Profilen.
Die besondere Herausforderunge in der Anwendung: Das Energieführungssystem muss den anspruchsvollen Bewegungen, hohen Verfahrgeschwindigkeiten, einer hohen Zyklenzahl und Stößen und Reibungen an verschiedensten Oberflächen gewachsen sein. Und das alles in Kombination mit einem begrenzten Bauraum. Die Konstrukteure von ROMI suchten entsprechend nach einer solchen Energieführung, die auch über einen langen Zeitraum hinweg mit den hohen Belastungen in der Anlage zurechtkommt. Zuletzt ist aber auch der ständige Kontakt mit Ölen und Schleifpulvern im Bereich der Bearbeitung und Beschichtung der Anlage sowie die hohen Temperaturen Faktoren, die eine zusätzliche Belastung für die künftigen Komponenten bedeuten.

Lösung

Zwei e-ketten von igus werden im Bereich der Bearbeitung und Beschichtung der Anlage eingesetzt. Sie arbeiten dort zuverlässig trotz des Kontakts mit Ölen und Schleifpulvern sowie der hohen Temperaturen. Sie gewährleisten dabei die sichere Führung der speziell für bewegte Anwendung konstruierten chainflex-Leitungen.
Im Portallader ROMI GL240 sorgen ebenfalls e-kettensysteme von igus für ein sicheres Leitungsmanagement. Bei dieser Anwendung handelt es sich um ein Automatisierungssystem zum Be- und Entladen von Werkstücken in ROMI-Bearbeitungszentren. Diese zeichnen sich durch hohe Verfahrgeschwindigkeiten in Kombination mit einem begrenzten Bauraum aus. Daher entschied sich der Kunde konkret für die Energieketten der Serie E2/000. Diese verfügen über eine hohe Stabilität und Öffnungsstege, die sich zu beiden Seiten aufklappen lassen. Dies erleichtert das Einlegen oder auch den Austausch der innenliegenden Leitungen, was Montage oder Wartung deutlich erleichtert und verkürzt.
Auch in der neusten Generation seiner vertikalen Bearbeitungszentren, ROMI D, setzt der Werkzeugmaschinenhersteller Energieketten von igus ein. Sie werden für die Bewegung der X-, Y- und Z-Achse verwendet. In der X- und Y-Achse der Anlagen führen verschiedene Energieketten der E2-Familie Leitungen und Schläuche. Darüber hinaus wird an der Z-Achse eine Kette der Serie E4.1L eingesetzt. Sie vereint Stabilität und eine einfache Zugänglichkeit. Abgerundete Kanten an den Öffnungs- und Trennstegen der Kette sorgen zudem für eine hohe Lebensdauer der Schläuche und Leitungen. Zudem lassen sich die Öffnungsstege einfach öffnen und aufschwenken, was die Montagezeit deutlich verkürzt.


triflex® R- Kette Eine dreidimensional bewegliche triflex® R- Kette wird eingesetzt, um die Kopfbewegung in verschiedene Rich- tungen zu ermöglichen.
Energieketten e-ketten® der Serie E2/000 verfügen über beidseitig aufklappbare Öffnungs- stege, was die Montage deutlich erleichtert.
Energieketten Keine Probleme bei hoher Dynamik und Zyklenzahl: e-ketten® aus der E2-Familie führen Leitungen und Schläu- che auf der X-Achse der neuen Vertikalbearbeitungs- zentren sicher.
Energiekette

motion - Magazin für Energiekettensysteme®

Technik verbessern ... Kosten senken.

In diesem igus® Magazin finden Sie zahlreiche Möglichkeiten und Anwendungsbeispiele wie Sie mit einbaufertigen Energiekettensystemen die Technik verbessern und / oder Kosten senken können.

Persönliches Exemplar hier bestellen

Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich

Beratung und Lieferung

Persönlich:

Montag – Freitag: 7 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr

Chat-Service:

Montag – Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag: 8 – 12 Uhr